FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth im hr1-Talk mit Uwe Berndt

Veröffentlicht am 18. Jun. 2019 von unter Pressemeldungen

hr1-logo (Bild: ©hr)30 Jahre lang hat er mit Leib und Seele Radio in Hessen gemacht, 30 Jahre lang war er Chef von FFH: Hans-Dieter Hillmoth. Bevor er Ende Juni in den Ruhestand geht, lädt der Hessische Rundfunk den Pionier des Privatradios zu einem einmaligen Live-Gespräch ein.

Hans-Dieter Hillmoth (Bild: HR/FFH)

Zwei Stunden lang kommt am Sonntag bei Uwe Berndt im hr1-Talk der Kopf des wichtigsten hr-Mitbewerbers zu Wort: „30 Jahre Radio-Wettbewerb in Hessen – da gibt‘s einiges zu erzählen“, meint der scheidende FFH-Programmdirektor und ergänzt: „Wir kämpfen miteinander um die Gunst der Radiohörer in Hessen – aber trotzdem gehen hr und FFH fair miteinander um.“ Der Hörfunkdirektor des Hessischen Rundfunks, Heinz Sommer, freut sich sehr, dass Hillmoth der hr1-Einladung folgt, denn er „ist einer der besten Radiomacher, die es überhaupt gibt. Da geht ein außerordentlicher Kollege in den Ruhestand“.

Von Ballonen und Weihnachtsliedern

Geradeaus, willensstark, voller Ideen: Hans-Dieter Hillmoth hat FFH seit 1989 zu einem der erfolgreichsten Radiosender Deutschlands gemacht, mit aufwändigen Promo-Aktionen und Wolkenkratzerfestivals großes Aufsehen erregt, Zeppeline fliegen lassen. Was ihn dabei bis heute antreibt, wird sicherlich ein Thema im hr1-Talk sein. Uwe Berndt will natürlich auch wissen, was den Menschen Hillmoth ausmacht, was ihm Heißluftballone bedeuten und welche Musik der 66-Jährige mag. Eine wichtige Frage wird sein, wer Hans-Dieter Hillmoth in einer besonderen Tradition beerbt. 30 Mal hatte der FFH-Chef seinem gesamten Team an Heiligabend freigegeben und sich persönlich bis Mitternacht ans Mikrofon gesetzt. Ob es einen Nachfolger für Weihnachten 2019 gibt? Sicher ist dagegen: Es wird Überraschungen in diesem einzigartigen hr1-Talk geben. Denn in der Sendung werden auch einige Weggefährten zu Wort kommen.

Das ist Hans-Dieter Hillmoth

Hans-Dieter Hillmoth (65), Geschäftsführer und Gründungs-Programmdirektor der Radio/Tele FFH, geht Mitte 2019 in den Ruhestand.

Hans-Dieter Hillmoth (65), Geschäftsführer und Gründungs-Programmdirektor der Radio/Tele FFH, geht Mitte 2019 in den Ruhestand.

Erste Radioerfahrungen sammelte der gebürtige Westfale als 16-Jähriger mit Krankenhausfunk in Münster. Nach einem Zeitungsvolontariat arbeitete Hillmoth drei Jahre als Redakteur beim hr-fernsehen in Kassel. Nach Stationen bei privaten Radiosendern in München wechselte er 1989 als Gründungs-Programmdirektor zur Radio/Tele FFH nach Frankfurt, Sendestart war der 15. November, zwei Jahre später wurde er auch Geschäftsführer, diese Position behält er weiterhin bei. Unter seiner Leitung kamen am Standort Bad Vilbel planet radio, harmony.fm sowie zahlreiche Webradioprogramme hinzu. Derzeit ist Hillmoth Aufsichtsratsvorsitzender des Werbezeitenvermarkters RMS und der Frankfurter Volksbank.

Das Livegespräch mit Hans-Dieter Hillmoth und Moderator Uwe Berndt sendet hr1 am Sonntag, 23. Juni, von 10 bis 12 Uhr. Der hr1-Talk kann auch als Podcast abonniert werden unter www.hr1.de.


Update vom 23. Juni 2019

„Glaubwürdigkeit ist das höchste Gut im Radio“

Der scheidende FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth live in hr1

Niemals hätte Hans-Dieter Hillmoth gedacht, 30 Jahre lang FFH-Chef zu sein. „Als ich angefangen habe, sagte ich dem damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden, fünf Jahre mache ich das“, sagte er in der Live-Ausgabe von hr1-Talk am heutigen Sonntag. Das war 1989. „Ich bekenne, das ist der einzige Punkt, bei dem ich gegen die eigenen Prinzipien verstoßen habe.“ Bereut hat er die 30 Jahre nie, sagte er in hr1, bevor er kommende Woche seinen Abschied in Bad Vilbel feiert: „Jeder Tag war anders und spannend!“

Hans-Dieter-Hillmoth vor FFH-Sendestart in Roedelheim (Bild: ©FFH)

Hans-Dieter-Hillmoth vor FFH-Sendestart in Roedelheim (Bild: ©FFH)

Gustav Heinemann im Krankenhausradio

Seine Medienkarriere begann Hans-Dieter Hillmoth als Jugendlicher mit Krankenhausradio: „Wir waren ja blutige Anfänger, aber die Krankenhausverwaltung hat uns machen lassen.“ Das Gute sei gewesen: „Die Patienten konnten nicht wegrennen, lagen im Bett und hatten die Kopfhörer auf.“ Immerhin seien dann Prominente wie Nana Mouskouri und der damalige Bundespräsident Gustav Heinemann im Krankenhausfunk aufgetreten.

Ein bisschen viel „Hillmoth-Festspiele“

Für Hans-Dieter Hillmoth gehören Marktforschung und Marketing zum Radiomachen unbedingt dazu. „Wir finanzieren uns aus Werbung. Das heißt aber nicht, dass die Werbung unser Programm macht. Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit sind die höchsten Güter im Radio insgesamt.“ Der Hörer erwarte daneben Beständigkeit und Verlässlichkeit im Programm. Mit diesem Rezept sei die FFH-Radiofamilie dauerhaft erfolgreich am Markt geblieben. Auch wenn vor allem ihm als Programmdirektor dieser Erfolg zugeschrieben werde, sei „es die Leistung vieler Kollegen. Es sind ja im Moment ein bisschen die ‚Hillmoth-Festspiele‘, ich glaube, das ist ein bisschen dicke“.

Geraldine Pfeffer und Hans-Dieter Hillmoth erhalten von Sonya Kraus den Deutschen Radiopreis 2013 für das Wolkenkratzer Festival (Beste Programmaktion)(Bild: ©Deutscher Radiopreis)

Geraldine Pfeffer und Hans-Dieter Hillmoth erhalten von Sonya Kraus den Deutschen Radiopreis 2013 für das Wolkenkratzer Festival (Beste Programmaktion)(Bild: ©Deutscher Radiopreis)

Fünf Zeitungen am Morgen

Privat hört Hans-Dieter Hillmoth „wenig oder gar kein Radio. Wir bemühen zuhause dann schon mal ‚Alexa‘, ich bin da nicht so ängstlich“. Dafür gehört zum täglichen Ritual „intensives Zeitungslesen. Vor dem Frühstück drei Tageszeitungen, nach dem Frühstück zwei auf dem Ipad“. Er sei da ein bisschen „oldfashioned“ und glaube trotz Spotify und Co an die Zukunft des Mediums Radio: „Diese Nähe, in diesem Fall die Verbindung zu Hessen, dass die Moderatoren sehr viel Kontakt zu den Hörern haben, der Live-Charakter, das sind die Stärken des Radios.“

Vita Hans-Dieter Hillmoth

Nach seinen ersten Erfahrungen beim Krankenhausradio studierte der gebürtige Westfale Elektro- und Nachrichtentechnik in Braunschweig und absolvierte ein Zeitungsvolontariat bei den Westfälischen Nachrichten. Die Zeit in Hessen begann für Hillmoth als Redakteur beim hr-fernsehen in Kassel. Nach Stationen bei privaten Radiosendern in München wechselte er 1989 als Gründungs-Programmdirektor zur Radio/Tele FFH nach Frankfurt. Sendestart war der 15. November, zwei Jahre später wurde er auch Geschäftsführer, diese Position behält er weiterhin bei. Hans-Dieter Hillmoth hat FFH zu einem der erfolgreichsten Radiosender Deutschlands gemacht. Unter seiner Leitung kamen am Standort Bad Vilbel planet radio, harmony.fm sowie zahlreiche Webradioprogramme hinzu. Derzeit ist Hillmoth Aufsichtsratsvorsitzender des Werbezeitenvermarkters RMS und der Frankfurter Volksbank.

Quelle: hr-Pressemitteilungen

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , , ,