Pop-Superstar meets Radio-Ikonen in hr1: Reinke, Egner, Gottschalk und Sting

Veröffentlicht am 27. Mai. 2019 von unter Deutschland

Himmelfahrts-Kommando: Gottschalk, Egner, Sting und Reinke (v.l.n.r.) (Bild: © hr/Werner Reinke)

Himmelfahrts-Kommando: Gottschalk, Egner, Sting und Reinke (v.l.n.r.) (Bild: © hr/Werner Reinke)

Sie haben es wieder getan. Sie haben sich wieder getroffen, um ein weiteres Stückchen Radiogeschichte zu schreiben: Thomas Gottschalk, Fritz Egner und Werner Reinke. Wer sonst kommt auf die Idee, zu dritt die Poplegende Sting zu interviewen? Eben, diese großen Drei der deutschen Radioszene. Stundenlang, intensiv, mit guter Laune und viel Wissen. Das Ergebnis sendet hr1 an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 30. Mai, von 15 bis 19 Uhr unter dem Titel „Reinke, Egner, Gottschalk und Sting“.

Thomas Gottschalk, Werner Reinke und Fritz Egner (Bild: ©hr1)

Thomas Gottschalk, Werner Reinke und Fritz Egner (Bild: ©hr1)

Dabei geht es nicht nur um Stings neues Album „My Songs“, freut sich Werner Reinke, sondern auch um „Geister, Schamanen, Police und Genies – mehr Radio geht nicht!“ Damit nicht genug – in einer einzigartigen Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk sendet Bayern1 am gleichen Tag ab 19 Uhr seine Version dieses Poptalk-Gipfeltreffens. Übrigens ist es am Sendetermin zu Himmelfahrt genau ein Jahr her, dass sich Reinke, Egner und Gottschalk in hr1 zum großen Radiogipfel getroffen haben. Diese einmalige Sendung hatte für so viel Begeisterung gesorgt, dass die großen Drei sofort laut über weitere Kollaborationen nachdachten. Nun ist es also wieder soweit – diesmal ist eben noch Sting mit dabei.

Zusammen über 100 Jahre geballte Radiokompetenz

Thomas Gottschalk (69) wurde Deutschlands bekanntester Moderator mit der Samstagabend-Show „Wetten, dass..?“ (bis 2011 im ZDF). Erfolgreich war er auch mit der „Late-Night-Show“ (RTL) oder „Na sowas!“ (ZDF). Seine beispiellose Karriere startete Gottschalk als Radiomoderator und Nachrichtensprecher beim Bayerischen Rundfunk (BR).

Thomas Gottschlak (Bild: HR/ARD/Frank Zauritz)

Thomas Gottschlak (Bild: HR/ARD/Frank Zauritz)Bild: BR1-Moderator Thomas Gottschalk.

Fritz Egner (69)  war das Gesicht von „Dingsda“. Ab 1985 lief das Live-Ratespiel, bei dem Prominente von Kindern umschriebene Begriffe erraten mussten, im BR-Fernsehen und später im Ersten. Weitere Stationen waren „Ohne Filter“ im damaligen Programm von Südwest 3 und „Voll erwischt“ (ZDF). Der gelernte Tontechniker Egner begann als Radiomoderator bei AFN, bevor er zu Bayern 3 wechselte. Aktuell läuft seine Kult-Radiosendung „Fritz & Hits“ in Bayern 1.

Fritz Egner (Bild: © BR/Markus Konvalin)

Fritz Egner (Bild: © BR/Markus Konvalin)

Werner Reinke (72) ist seit über 50 Jahren am Mikrofon. Der Träger des Deutschen Radiopreises in der Kategorie „Bester Moderator“ begann in den sechziger Jahren bei Radio Bremen. Seit Anfang der siebziger Jahre ist er eine der prägenden Stimmen des Hessischen Rundfunks, lange Zeit in hr3, seit über zehn Jahren bei hr1. Insgesamt hat Reinke schon weit mehr als 10.000 Sendungen gemacht. Die Liste seiner Gäste im Studio liest sich wie ein „Who’s who“ der Popmusik: Von Tom Jones bis Ina Müller, von Katie Melua bis David Bowie.

Werner_Reinke (Bild: © HR/Ben Knabe)

Werner_Reinke (Bild: © HR/Ben Knabe)Bild: hr1-Moderator Werner Reinke.


BAYERN 1: Donnerstag, 30. Mai 2019, 19 bis 23 Uhr

Sondersendung mit Sting-Interview: Mit Thomas Gottschalk, Fritz Egner und Werner Reinke

Radiostars treffen Weltstar Sting

Musiker im exklusiven Interview mit Thomas Gottschalk, Fritz Egner und Werner Reinke (HR)

Ein Radio-Interview in Deutschland mit erfahrenen Liebhabern und Kennern der Musik-Szene hatte sich Sting gewünscht, um über sein neues Album zu sprechen. Also trafen sich der Musiker und die Radiolegenden Thomas Gottschalk, Fritz Egner und Werner Reinke vom Hessischer Rundfunk zum exklusiven Gespräch. Die Highlights, zusammen mit viel Musik, gibt es auf BAYERN 1 an Christi Himmelfahrt, 30. Mai, von 19 Uhr bis 23 Uhr.

Für Fritz Egner war es bereits die dritte Begegnung mit Sting und wieder war es etwas Besonderes: Als diszipliniert, freundlich und warmherzig beschreibt Fritz Egner Sting, „der ist eben eine besondere Figur“.

Fritz Egner weiter: „Für mich ist Sting einer der experimentierfreudigsten Musiker. Deswegen bleibt er relevant und wird nicht langweilig. Er ist ein Intellektueller und eine Persönlichkeit.“ Für sein neues Album „My Songs“ habe der Musiker viele seiner älteren Lieder neu aufgenommen, „und etwas Zeitgemäßes daraus gemacht“, so Egner.

Vielleicht hat die Beschäftigung mit seinem musikalischen Werk den Superstar auch ein bisschen sentimental gestimmt: „Ich bin dankbar
dafür, dass ich von meiner Musik leben konnte und dafür, dass ich im Leben so vieler Menschen einen Stellenwert habe. Hätte ich das nicht, wäre ich mittellos,“ so Sting im Gespräch mit Thomas Gottschalk, Fritz Egner und Werner Reinke.

Gipfeltreffen von Radiolegenden und Musikstar am Vatertag im Programm

Eine volle Stunde Zeit nahm sich Sting für das Interview – eher ungewöhnlich in diesem Business. Und nicht nur das: Er hatte auch seine Gitarre dabei und spielte und sang – unplugged und spontan – aus dem Musical „South Pacific“. Das und noch mehr Höhepunkte aus dem für Deutschland exklusiven Radio-Interview sendet BAYERN 1 am Donnerstag, 30. Mai, ab 19 Uhr.

Die Radiolegenden-Show gibt’s hier zum Nachhören:
hr1: (aufgeteilt in vier einstündige Blöcke)
Bayern 1: (gesamte Sendung am Stück)

Quellen: hr1- und BR-Pressemeldungen

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , ,