Heute startet österreichweites Digitalradio via DAB+

Veröffentlicht am 27. Mai. 2019 von unter Österreich

Heute, am 28. Mai 2019, startet der österreichweite Rollout von digital-terrestrischem Radio. Die zusätzlich empfangbaren Radiosender machen den österreichischen Radiomarkt noch bunter und abwechslungsreicher. „Der Radiomarkt in Österreich ist damit so vielfältig wie noch nie.“, stellt Corinna Drumm, Geschäftsführerin des Verbands Österreichischer Privatsender fest. „Denn ab jetzt können die Österreicherinnen und Österreicher zwischen noch mehr Sendern wählen als bisher.“ Die neuen Sender werden über den digital-terrestrischen Standard DAB+ verbreitet, der schon in mehreren europäischen Ländern im Einsatz ist. Er erlaubt insbesondere effiziente Frequenznutzung und damit mehr Übertragungskapazitäten und somit größere Sendervielfalt.

Corinna Drumm (Bild: ©VÖP)

Corinna Drumm (Bild: ©VÖP)

„Zu verdanken ist die Vergrößerung des Radioangebots dem Engagement privatwirtschaftlicher Unternehmen, die den Aufbau dieses neuen Markts initiiert haben und vorantreiben, allen voran Radio Arabella, aber auch Radio ENERGY, Radio 88.6 und zahlreiche weitere Privatsender.“, so Drumm. Die Radiosender des ORF werden vorerst nicht über DAB+ empfangbar sein.

„Klar ist: Im österreichischen Radiomarkt wird Innovation von Privatsendern vorangetrieben.“, analysiert Drumm: „Es waren private Radiosender, die den ‚Radioplayer‘ in Österreich gelauncht haben, der den Empfang österreichischer Radioprogramme via Internet über eine zentrale Plattform ermöglicht. Auch technologische Entwicklungen wie die mobile App ‚Skip FM‘, die eine smarte und interaktive Radionutzung erlaubt, gehen auf privates Engagement zurück. Und ebenso sind die Entwicklung und der Aufbau von DAB+ in Österreich ein Beleg für die Stärke, Innovationskraft und Zukunftsgewandtheit privater Radios in Österreich.“

Mit der flächendeckenden Einführung von DAB+ wird Radio in Österreich noch ein Stück stärker. „Schon jetzt ist Radio das beliebteste Medium: Vier von fünf Österreicherinnen und Österreichern schalten täglich das Radio ein und hören nach wie vor rund drei Stunden täglich.“, so Drumm.

Damit Radio das am meisten genutzte Medium bleibt, setzen Österreichs Privatradiosender auf eine Multiplattform-Strategie. „Radio ist von Natur aus mobil und interaktiv. Diese Stärken müssen Radiosender auf allen Wegen nutzen und ausspielen – ob terrestrisch via UKW oder DAB+, ob via Internet über Streams und Webradioangebote, oder auch über zukünftige neue Möglichkeiten wie vielleicht ‚5G-Broadcast‘. Die Zukunft der Verbreitung von Radio ist jedenfalls hybrid, und DAB+ ein wichtiger Baustein dieser Zukunftsperspektive.“, hält Drumm fest.

Österreichs Hörfunk endlich digital

Heute starten österreichweit neun Digitalradios auf DAB+. Versorgung ab sofort in Wien, Linz, Graz und Bregenz. Digitalschub bringt Radiokonsumenten viele Vorteile.

Radio ist und bleibt Herr und Frau Österreichers beliebtestes Medium. Das belegt nicht nur der aktuelle Radiotest, wonach Radio über eine Tagesreichweite von 76% und 183 gehörten Minuten verfügt. Auch eine im Vorjahr von Integral durchgeführte Meinungsforschungsstudie belegt, dass Radiohören immer beliebter wird. Allein in Wien ist der Anteil der täglichen Radiohörer binnen Jahresfrist (von 2016 auf 2017) um drei Prozent gestiegen. Fast 8 von 10 Radiohörer nutzen das Autoradio und rund 6 von 10 Hörer den Radioempfang innerhalb der eigenen vier Wände. Radio ist laut Meinungsumfragen das vertrauenswürdigste Medium in Österreich. Es ist in einer Zeit, in der der Zugang zu den Medien von global agierenden Akteuren dominiert wird, daher besonders schützenswert.

Höchste Zeit, dass Digitalradio DAB+ mehr österreichweiten Hörfunk ermöglicht

Für den Vorsitzenden des Vereins Digitalradio Österreich und Geschäftsführer von Radio Arabella, Mag. Wolfgang Struber, ist es angesichts der Bedeutung des Mediums höchste Zeit, dass Radio auf Digitalradio DAB+ mit neuen nationalen und regionalen Radioangeboten in Österreich endlich durchstarten kann.

Michael Wagenhofer (GF ORS Group), Wolfgang Struber (Vorsitzender Digitalradio Österreich), Matthias Gerwinat (GF Digitalradio Österreich) (Bild: ©Digitalradio Österreich)

Michael Wagenhofer (GF ORS Group), Wolfgang Struber (Vorsitzender Digitalradio Österreich), Matthias Gerwinat (GF Digitalradio Österreich) (Bild: ©Digitalradio Österreich)

DAB+ bringt als neues digital-terrestrisches Rückgrat der Hörfunkverbreitung den Konsumenten eine Reihe von Vorteilen und dem Medienstandort Österreich einen Demokratieschub. „Mit dem innovativen Radiostandard DAB+ wird die kostenlose Versorgung mit Radioangeboten österreichweit zukunftsorientiert und nach einem europäischen Standard abgesichert. Zudem sorgen ab sofort neun zusätzliche Radiostationen österreichweit für mehr Meinungs- und Medienvielfalt sowie Themenangebote. Das ist vor dem Hintergrund der wenigen national empfangbaren Sender ein echter Schub an Programmvielfalt am Radiomarkt in Österreich“, erläutert Wolfgang Struber.

Steigender Umsatz an DAB+ Geräten zeigt: Wirtschaftsstandort profitiert

Wie sehr der Elektrofachhandel am Endgerätemarkt vom neuen DAB+-Standard bereits profitiert, zeigen die Umsatzzahlen für 2018 und das erste Quartal 2019: So stieg der Umsatz mit DAB+ Geräten im Vorjahr um rund 77% und von Jänner bis März des laufenden Jahres um weitere knapp 59%. Der DAB+ Anteil am gesamten Radiomarkt beträgt derzeit rund 27%.

Übrigens besitzt bereits jetzt rund eine Million von den über 5,4 Millionen Menschen, die im DAB+ Ausbaugebiet leben, DAB+ fähige Radiogeräte.

DAB+ Trend in Europa setzt sich fort – großer Erfolg in Deutschland

World DAB-Präsident Patrick Hannon

World DAB-Präsident Patrick Hannon

Patrick Hannon, Präsident von WorldDAB, betont die Vorteile des digitalen Radiostandards für den Medienstandort Europa: „DAB+ hat sich als zentrale Zukunftsplattform für Radio in Europa fest etabliert. Millionen von Zuhörern profitieren von der zusätzlichen Auswahl und der Programmvielfalt, während die privaten Programmanbieter ein neues Publikum erreichen und wachsende Einnahmen erzielen. Ein weiterer Treiber dieser Entwicklung ist die EU-Vorgabe, wonach ab 2020 in Neuwagen nur noch DAB+ – taugliche Radios verbaut werden dürfen“.

In diesem Zusammenhang appelliert der Verein Digitalradio Österreich an den Gesetzgeber, den European Electronics Communication Code (ECC) zeitnahe in nationales Recht umzusetzen und neben der UKW- auch die DAB+ Empfangsmöglichkeit in allen neuen Radioendgeräten verpflichtend vorzuschreiben.

Helwin Lesch, verantwortlich für Verbreitung und Controlling beim Bayerischen Rundfunk, unterstreicht den Erfolg von DAB+ in Deutschland: „Der BR sendet seit vielen Jahren auch über DAB+. Mit seinen neuen DAB+ Radioprogrammen wie “BR Heimat” oder “Bayern plus” bietet der BR den Zuhörerinnen und Zuhörern zusätzlich sehr beliebte Programme, die innerhalb kurzer Zeit eine sehr große Fangemeinde gefunden haben und die ohne DAB+ nicht möglich gewesen wären. Schon jetzt untersuchen wir auch 5G Broadcast. Doch bis zu dessen Einführung werden noch einige Jahre vergehen. Für die digitale Zukunft des Hörfunks ist deshalb DAB+ unverzichtbar.“

Zügiger Ausbau des DAB+ Netzes bis Herbst 2020

Innerhalb von zwei Jahren soll die Netzversorgung beginnend in Wien über Linz, Graz und Bregenz auf alle Landeshauptstädte samt Umland ausgerollt werden. „Damit eröffnen wir den an DAB+ teilnehmenden Privatradioveranstaltern mit über 83% der österreichischen Bevölkerung eine Reichweite, die mangels freier Frequenzen mit dem UKW Standard nicht möglich wäre. Dadurch stellt die ORS Gruppe den Radioanbietern neben der flächendeckenden UKW-Versorgung ein interessantes Zusatzangebot zur Verfügung“, erklärt Geschäftsführer Michael Wagenhofer.

Folgende Programme senden ab 28.05.2019 im nationalen Sendernetz MUX I

  1. Arabella Relax (Arabella-Wohlfühlmix. Relaxte Musik mit positivem Lebensgefühl aus den 80ern, 90ern und den 2000ern. Radiohören als außergewöhnliches Musikerlebnis. Arabella Relax – Weil es gut tut)
  2. ERF Plus Österreich (Gospelmusik, Glaubens- und Lebenshilfe. Christliche Liedermacher, Kirchenlieder, Bibelauslegungen und klassische Musik. Für Menschen mit Zeit zum Zuhören)
  3. ENERGY (Dynamisches Hit-Radio für junge, urbane Hörer – von Pop über Dance bis R’n’B und Rock ist alles dabei)
  4. Jö Live (Positive Musik und gute Stimmung, Mitsing- Momente und viel Abwechslung. Von Pink, Christina Stürmer über Michael Bublé bis hin zu Lenny Kravitz. Berichte über Karriere, Kulinarik, Beauty und Lifestyle)
  5. Klassik Radio
  6. Radio 88.6 (So rockt das Leben ist nicht nur ein Motto, sondern auch ein Lebensgefühl. Songs von Bands mit richtigen Instrumenten, kein Playback)
  7. Radio Maria Österreich (Gutes für Geist und Seele: Täglich die heilige Messe, Gebet und Wissenswertes zum katholischen Glauben. Lebenshilfe zu Themen aus Gesundheit, Psychologie, Soziales, Ehe, Familie und Kultur.)
  8. Rock Antenne (Rock nonstop – Von Classic Rock über Heavy Metal, von Soft Rock bis zu aktuellem Rock)
  9. Technikum One (Neuigkeiten und Veranstaltungen aus Wien – schwerpunktmäßig Themen aus Technik und Naturwissenschaft. Junge, urbane Zielgruppe.)

Das regionale Sendernetz MUX II sendet bereits seit 3. April 2018

  1. Arabella Wien (Die echte Abwechslung für Wien. Die größten Hits von den 70ern bis heute. News aus Österreich und der Welt zu jeder vollen Stunde, Lokalnews aus Wien um Halb.)
  2. City23 (Premium-Pop, Chill Out, Nu-Disco, Lounge, House, Soul und R’n’B. Am Puls der Zeit. Hätte Wien einen Soundtrack, dann wäre es City23. Alternative zu Austria Top 40.)
  3. ARBÖ Verkehrsradio (Mix aus Informationen und entspannter Musik, die man sonst selten hört. Verkehrsinformationen, Wetterberichte, Beiträge zum Thema Mobilität (Verkehrsprognosen, Reisetipps, Baustelleninfos)
  4. MEGA Radio/SNA (Informations- und Nachrichtenprogramm für HörerInnen, die sich abseits des sogenannten Mainstreams eine eigene Meinung bilden wollen. Zielgruppe sind auch Menschen mit Interesse an Kultur und Informationen aus Russland.)
  5. Mein Kinderradio (Richtet sich an Kindergarten- bzw. Volksschulkinder „Weg vom Fernseher, jetzt gibt’s was zu hören“ – Kinderhörspiele, Informationen und Musik.)
  6. Now Radio (Internationale Chartbreaker der Christian Contemporary Musik (CCM). Interviews von und mit Menschen, die außergewöhnliches erlebt haben über Gott und die Welt, die auch Ansichten über ihren Glauben darstellen.)
  7. Sout al khaleej (Programm mit viel orientalischer Musik sowie Informationen und Unterhaltung in arabischer Sprache.)
  8. Technikum City (Cool Jazz und Lounge für Wien – entspannter Radiosender)

Österreichkarten mit Empfangsgebieten: ©Verein Digitalradio Österreich

Quellen: Verein Digitalradio Österreich, VÖP

Weiterführende Informationen

Was bieten die DAB+ Radiosender? (PDF)

Tags: , , , , ,