Welche Werbeartikel eignen sich (noch) für Radiohörer?

Veröffentlicht am 18. Feb. 2019 von unter Tipps

„Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“ Diesen Werbespruch hat bestimmt jeder schon einmal im Radio gehört. Allerdings reichen Ton oder Musik alleine nicht immer aus, damit die Empfänger das Gehörte auch tatsächlich lange Zeit im Kopf behalten. Mit welchen Werbeartikeln kann man also die Bekanntheit und Reichweite der Radiosender hinaus noch erhöhen, um bei der Media-Analyse zu punkten und aber auch bei den Werbeagenturen im Gedächtnis zu bleiben?

Kugelschreiber-Sammlung (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Kugelschreiber-Sammlung (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Klassische Werbeprodukte

  • Der Kugelschreiber ist das Werbemittel schlechthin. Er ist klein, praktisch und man kann ihn in vielen Situationen im Alltag gebrauchen. Zum Beispiel dann, wenn ein neuer Song im Radio läuft, dessen Titel man sich unbedingt für die eigene Playlist merken möchte, oder um die Telefonnummer oder Mailadresse kurz zu merken. Egal was mit Kugelschreibern notiert wird, sie sind nicht umsonst der Renner unter den Werbeartikeln und trotz Smartphone-Alternative immer noch täglich im Einsatz.
  • Passend zum Schreibgerät darf natürlich das entsprechende Papier nicht fehlen. Ein individuell gestaltetes Notizbuch mit optischen Highlights wie beispielsweise einem aufgedruckten Muster aus Notenschlüsseln stellt somit die ideale Ergänzung zum Stift dar. Ebenso bieten sich handliche Taschenkalender oder Notizblöcke im Büro oder für zu Hause an.
  • Schlüsselanhänger und -bänder gehören ebenfalls zu den typischen Werbemitteln. Sie sind häufig mit dem Firmenlogo bedruckt oder haben einen funktionalen Nutzen wie beispielsweise ein integrierter Flaschenöffner oder ein Einkaufswagen-Auslöser.
  • (Bild: ©HITRADIO SKW)

    (Bild: ©HITRADIO SKW)

    Ein weiterer Klassiker unter Werbegeschenken sind Kaffeetassen oder Trinkbecher. Diese sind hierzulande vor allem deshalb so beliebt, da Deutschland einen enorm hohen Kaffeekonsum vorzuweisen hat. Viele haben die Tasse den ganzen Tag auf dem Schreibtisch stehen oder begeben sich alle paar Stunden in die Küche, um eine Kaffeepause zu machen. So haben Kaffeebecher einen besonders langanhaltenden Werbeeffekt, da man sie mehrmals am Tag benutzt und sie als stabiles Produkt regelmäßig Verwendung finden.

  • T-Shirts kann man immer gebrauchen! Und wenn dann auch noch Farbe und Design stimmen, freuen sich Kunden wie Mitarbeiter über dieses Präsent und werden es wahrscheinlich auch in der Freizeit tragen. Selbst wenn der Aufdruck keinen Gefallen findet, so ziehen viele Menschen das Shirt dennoch zum Schlafen, beim Sport oder für Renovierungsarbeiten an.
  • Eine Tasche bietet als Werbemittel besonders viele Gestaltungsmöglichkeiten: Rucksäcke, Koffer, Kosmetikbeutel, Geldbörsen, Umhänge- oder Bauchtaschen. Hier steht man vor einer extrem großen Auswahl, was Material, Form und Zweck angeht. Daher sollte man sich am besten an etwas orientieren, was mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht wird und zugleich die Zielgruppe anspricht.
  • Zu den Klassikern gehören auch noch immer Feuerzeuge und Streichhölzer, eben alles, das viele ständig bei sich tragen und bei Gelegenheit unbewusst der Öffentlichkeit zeigen. Sie bieten zudem noch genug Platz, um das Logo deutlich sichtbar darzustellen.  Außerdem kann das Smartphone noch nicht ersetzen.
Gebrandete Feuerzeuge und Streichhoelzer (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Gebrandete Feuerzeuge und Streichhoelzer (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Moderne Werbeartikel

  • Die Digitalisierung hat viele Auswirkungen auf den beruflichen wie privaten Lebensalltag der Menschen. Eine davon sind zum Beispiel neue Methoden der Datenspeicherung. Denn weder Disketten noch das dazu notwendige Laufwerk werden heute noch hergestellt. Dementsprechend haben sich USB-Sticks mittlerweile zu einem gängigen Medium für lokale Speichervorgänge etabliert und eignen sich damit als funktionales Werbemittel. Leider sind heutige USB-Sticks oft schon so klein, dass das Logo nur noch schwer darstellbar und von weitem weniger gut erkennbar ist. Und vielleicht holt man den Stick auch weniger oft als z.B. ein Feuerzeug. Aber natürlich gehört sie zu den Premium-Werbeartikel, die man auch annimmt, weil sie jeder irgendwann verwenden kann.
  • Heutzutage ist für Alle das Smartphone ständiger Begleiter, das niemand mehr vergisst mitzunehmen. Daher eignen sich vor allem Smartphone-Hüllen, die sich hervorragend mit dem Sender-Logo branden lassen. Auch mobile Powerbanks und Selfiesticks gehören bei langen Reisen zur Grundausstattung und werden schon als Werbeträger verwendet.  Für das Büro bieten sich vor allem die Klassiker Mousepads, LED-Lampen, Laptoptaschen uvam. an.
  • Ökologische Werbegeschenke, die unter umweltschonenden Bedingungen produziert wurden und einen nachhaltigen Effekt aufweisen, stehen mittlerweile ebenfalls hoch im Kurs. Schließlich gewinnt der Klimaschutz zunehmend an Bedeutung in der Gesellschaft und in der Politik. Daher strahlen umweltfreundliche Webeartikel Verantwortungsbewusstsein und Engagement aus, was beides ein positives Bild vermittelt und das Image der Firma stärkt.
USB-Sticks und Powerbank (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

USB-Sticks und Powerbank (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Fazit

Werbegeschenke werden vor allem auf Messen oder im persönlichen Gespräch ausgetauscht. Auch in eigens zusammengestellten Präsenten für Kunden, Lieferanten oder Geschäftspartner sind sie meistens zu finden. Welche Produkte am geeignetsten für die eigenen Marketingzwecke sind, muss man schlussendlich selbst entscheiden. Dabei ist es sinnvoll und hilfreich, genau nachzuforschen, welches Werbemittel sowohl zum Unternehmen passt als auch bei der Zielgruppe Zuspruch findet und wie es verwendet wird. Schließlich kommt es immer darauf an, die größtmögliche Zahl an Kontakten für die Brand zu erreichen.

Tags: ,