Radiofestivals für Newcomer: Ausnahmezustand in Baden-Baden und Göttingen

Veröffentlicht am 17. Sep. 2018 von unter Musik

Die NDR 2 City Stage auf dem Albaniplatz (Bild: ©Axel Herzig)

Die NDR 2 City Stage auf dem Albaniplatz (Bild: ©Axel Herzig)

Nach jeweils drei äußerst intensiven Tagen mit viel Musik, friedlicher Atmosphäre sowie allerlei Drumherum für Zigtausende von Zaungästen sind am Wochenende das „SWR3 New Pop Festival“ sowie das „NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival“ zu Ende gegangen. Ein Höhepunkt in Baden-Baden war ein mitreisendes „Special“ am Donnerstagabend mit der Auszeichnung für Sänger Rea Garvey als diesjährigen „Pioneer of Pop“

SWR3 New pop FestivalZum „SWR3 New Pop Festival“ 2018 kamen vom 13. bis 15. September mehr als 50.000 Musikfans nach Baden-Baden, um die Auftritte der Künstlerinnen und Künstler zu erleben. Über den Video-Livestream auf konnten Interessierte das Festival auch zu Hause verfolgen. Zum 24. Mal standen junge Musiktalente wie Lauv oder Mabel auf den Bühnen des „SWR3 New Pop Festivals“ im Theater, Festspielhaus und Kurhaus Baden-Baden. Die Stadt verwandelte sich an den drei Festivaltagen in ein Mekka für Popmusikfans.

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Für einige Künstler war es nicht der erste Besuch: Rea Garvey war bereits zu Beginn seiner Karriere im Jahr 2000 mit seiner Band Reamonn zu Gast. Auch Namika war schon einmal hier. 2015 stand sie auf der Live-Bühne des Festivals im Kurpark. Dieses Jahr rührte Pierre M. Krause sie im Star-Talk mit einer Videobotschaft zu Tränen. Darin sagte ihre ehemalige Deutschlehrerin, dass sie stolz auf sie sei, ihren Traum verfolgt zu haben und ihren eigenen Weg gegangen zu sein. Festivalleiter Gregor Friedel ergänzt: „Besonders gut gefallen hat mir diesmal, wie nahbar die Künstler waren. Diese enge Beziehung zum Publikum macht es zu dem besonderen, außergewöhnlichen Festival, das es ist. Noch nie haben so viele Bands beim SWR3 New Pop Festival gespielt: 11 Einzelkonzerte, 5 Künstler und Bands auf der Livebühne und 6 Künstler im New Pop Special. Wenn da alles völlig problemlos läuft, kann man nur höchstzufrieden sein.“ Nach dem Festival ist eben schon vor dem Festival.

SWR3 sendete an allen drei Tagen jeweils elf Stunden Festivalradio. Auch über das Digitalradio (DAB+) wurde die Veranstaltung über den Eventkanal „New Pop Festival“ in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz übertragen. Über den SWR3 Video-Livestream auf www.SWR3.de, konnten Fans das „SWR3 New Pop Festival“ hautnah verfolgen. Highlights wurden darüber hinaus auch auf Facebook und Instagram gezeigt. SWR3 Programmchef Thomas Jung resümiert: „Es war die letzte Heißprobe vor dem 25. Festival, das vom 12. Bis 14. September 2019 stattfinden wird. Und sie hat hervorragend funktioniert. Die Vorbereitungen für das nächste Jahr laufen, wir haben einiges vor.“ Nach dem Festival ist eben schon vor dem Festival. Nach dem Festival ist eben bereits wieder vor dem Festival.

Die Nachfrage nach Tickets überstieg auch in diesem Jahr wieder die Anzahl der Plätze. Wer kein Ticket erhielt, bekam während des „SWR3 New Pop Festival“ in der ganzen Stadt dennoch viel geboten: Auf einer Leinwand vor dem Kurhaus konnten die Konzerte live verfolgt werden – und auf der Livebühne nebenan interviewte Moderator Pierre M. Krause Stars und Newcomer. Abends zeigten junge Nachwuchstalente ihr musikalisches Können in Unplugged-Konzerten.

Rea Garvey erhält „SWR3 Pioneer of Pop“ Award (Bild: ©SWR/Uwe Riehm)

Rea Garvey erhält „SWR3 Pioneer of Pop“ Award (Bild: ©SWR/Uwe Riehm)

In diesem Jahr wurde Rea Garvey für seine musikalischen Leistungen im Rahmen der TV-Show „SWR3 New Pop Festival – Das Special“ mit dem Award „SWR3 Pioneer of Pop“ ausgezeichnet. Eine wirklich gute Entscheidung, die zeigt, dass die Musikfans und Medien die über Jahre gewachsene Authentizität eines Musikers sehr zu schätzen wissen. Der gebürtige Ire Garvey verkörpert wie kaum ein anderer den Aufstieg eines kreuzehrlichen, talentierten und bodenständigen Rookies in die Oberliga der deutschen Popelite – und das ganz ohne Attitüden und Bling Bling. Der Künstler, der sich bei SWR3 für die langjährige Unterstützung bedankte, begeisterte nach der Preisverleihung das Publikum des Festspielhauses mit seinem furiosen Live-Auftritt. Neben Rea Garvey traten in der Show auch Amy Macdonald, The BossHoss, Revolverheld, Eagle-Eye Cherry und Àlvaro Soler auf. Auch hier bewiesen die Booker und Organisatoren ein feines Händchen bei der Künstlerauswahl. 

Die Musikshow wird am 21. September um 23:30 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Am 29. September um 20:30 Uhr sendet der ARD-Digitalkanal ONE eine Wiederholung, eine weitere Ausstrahlung gibt es am 13. Oktober im SWR Fernsehen um 23.20 Uhr.


NDR2 Soundcheck Neue Musik FestivalZeitgleich ging in Göttingen ist das siebte NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival zu Ende. Insgesamt 27.000 Zuschauer kamen, um die spannendsten Newcomer des Jahres und die angesagtesten deutschsprachigen Künstler zu sehen. 

Nach einem mitreißenden Opening mit Namika und ihrem Radiohit „Je ne parle pas français“ feierten die Musikfans an drei Festivaltagen die Newcomer Lauv, Hugo Helmig, Alma, Tom Walker, Jeremy Loops, Lea, Nico Santos und Tom Gregory. Zum Abschluss mit der Musikszene Deutschland holte NDR 2 die deutschen Topacts Lotte, Joris, Tonbandgerät, Bosse und Revolverheld in die Lokhalle. Allein dort waren rund 6.000 Fans dabei.

Namika eröffnete das NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival 2018 (Bild: © Axel Herzig)

Namika eröffnete das NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival 2018 (Bild: © Axel Herzig)

Torsten Engel, NDR 2 Programmchef: „Dieses Finale war ein Highlight – für die Fans, die so viele Künstler an einem Abend erleben konnten, aber auch für die Musiker selbst. Besonders gefreut haben wir uns in diesem Jahr über die vielen Zuschauer vor der City Stage auf dem Albaniplatz. Bei dem schönen Spätsommer-Wetter haben an den Festival-Tagen jeweils bis 6.000 Menschen die Live-Shows von Eli, The Night Game, Xavi, Haevn, Vincent Malin und Christine & the Queens sowie die Livestreams der Einzelkonzerte verfolgt.“

2019 wird Göttingen selbstverständlich wieder zu „Soundcheck City“. Allerdings wird die achte Auflage des Festivals viele Veränderungen mit sich bringen. Grund dafür ist die Sanierung der Stadthalle und des Jungen Theaters. NDR 2 hat der Stadt Göttingen daher ein Konzept für den Umzug des Festivals auf den Schützenplatz vorgestellt.

Das Finale stieg in der Lokhalle (Bild: ©Axel Herzig)

Das Finale stieg in der Lokhalle (Bild: ©Axel Herzig)

Rolf Georg Köhler, Oberbürgermeister von Göttingen „Das ist ein tolles Konzept. Wir sind stolz darauf, dass Göttigen Festival-Stadt ist. Und wir sind froh, dass es weitere zwei Jahre das NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival in Göttingen geben wird.“

Herzstück des Festivalgeländes wird die Open Air-Bühne auf dem Schützenplatz sein, wo die Musikfans wie gewohnt Live-Acts und die Übertragungen der Konzerte genießen können. Um eine besondere Atmosphäre zu schaffen, wird die kreisförmige Veranstaltungsfläche teilweise eingegrenzt von fünf Meter hohen Außenwänden. Für einen Wetterschutz sorgt außerdem ein 32 Meter großer Schirm, der das Gelände vor der Bühne überragt. Außerdem wird die angrenzende Trainingshalle der Basketballer, die  BG-Halle, zur Bühne für die besten Newcomer.

Torsten Engel (Bild: ©NDR)

Torsten Engel (Bild: ©NDR)

Torsten Engel, Programmchef NDR 2: „Der Umzug zu der neuen Spielstätte ist eine Herausforderung. NDR 2 hat viel Erfahrung mit Veranstaltungen auf der ‘grünen Wiese’. Ich bin also sicher, dass wir uns auf ein sehr attraktives Festivalgelände freuen dürfen. Aber natürlich braucht ein solches Projekt die Unterstützung zusätzlicher Partner und Sponsoren.“

Das Deutsche Theater mit seiner historischen Kulissen bleibt als Spielstätte erhalten. Außerdem wird das Festival-Finale weiter in der Lokhalle stattfinden. 

Der Termin für das achte NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival steht bereits fest: Vom 12. bis zum 14. September 2019 dreht sich in Göttingen wieder alles um neue Sounds und Künstler.  

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,