Radiotest 2018_2: ORF Marktführer – Stabiler Radiomarkt

Veröffentlicht am 30. Aug. 2018 von unter Österreich

Ö3: Klarer Marktführer – ORF-Regionalradios: Regionale Nummer Eins bei Personen ab 35 – Ö1: Mehr Hörerinnen und Hörer für den Informations- und Kultursender – FM4: Steigerung des Marktanteils bei den 14- bis 49-Jährigen

Der ORF steigert seinen Marktanteil auf 72%. Damit entfallen von der gesamten Radionutzungszeit mehr als zwei Stunden auf die Radioangebote des ORF. Alle inländischen Privatradios zusammen erzielen einen Marktanteil von 26%.

Monika Eigensperger (Bild: ©Ulrich Köring)

Monika Eigensperger (Bild: ©Ulrich Köring)

ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger freut sich über den gestiegenen Marktanteil: „Etwa 20 Jahre nach dem Start einer Vielzahl von Privatradios immer noch Marktanteile dazugewinnen zu können, ist ein schönes Zeugnis für die Arbeit der Programmmacherinnen und Programmmacher der ORF-Radios. Es zeigt sich, dass die abwechslungsreichere Musik und die neuen Angebote auf Ö3, erarbeitet auf Basis der Wünsche des Publikums sowie das neue Programmschema auf Österreich 1 und die Vielfältigkeit von FM4 sehr geschätzt werden. Die Inhalte binden das Publikum noch länger an die ORF-Radios“.

Etwa 2,5 Millionen Personen hören täglich Ö3 – der Sender wird überregional und über die Generationen hinweg stark wahrgenommen. Mit einer Tagesreichweite von 31,8% hört jede bzw. jeder Dritte in Österreich täglich Ö3, insgesamt erreicht der Sender damit täglich immer noch mehr Hörerinnen und Hörer als alle Privatradios zusammen. Im Segment der 14- bis 49-Jährigen kommt Ö3 auf ein tägliches Publikum von 37,4%. Nicht nur österreichweit schalten mehr 14- bis 49-jährige Personen Ö3 ein, sondern auch in jedem einzelnen Bundesland hören mehr Österreicher/innen Ö3 als das nationale bzw. jeweils regional stärkste Privatradio.

Ö3 bleibt klarer Marktführer:
Logo Hitradio Ö3In der Gesamtbevölkerung erzielt Ö3 einen stabilen Marktanteil von 31%, bei Personen zwischen 14 und 49 Jahren sogar 39%. Die Ö3-Marktanteile sind damit höher als die Marktanteile aller Privatradios zusammen. Ö3 erzielt außerdem einen etwa vier Mal so hohen Marktanteil wie der nationale Mitbewerber in der Gesamtbevölkerung, bei den 14- bis 49-Jährigen ist der Ö3-Marktanteil drei Mal so hoch. Die Marktanteile als Maß für die Nutzungszeit belegen, dass kein anderer Sender so lange gehört wird wie Ö3.

Zu seinem 50. Geburtstag hat sich Österreich 1 eine sanfte Erneuerung verpasst, diese wurde gut angenommen. Ö1 kann seinen Marktanteil in der Gesamtbevölkerung von 5% auf 7% steigern. Insgesamt erreicht das Informations- und Kulturradio des ORF mit über 660.000 Österreicherinnen und Österreichern eine größere Hörerschaft als im Vergleichszeitraum 2017_2. Die Tagesreichweite steigt auf 8,5%. Ö1 mit seinen ausgezeichneten Sendungen wird also nicht nur von mehr Personen gehört, sondern zusätzlich auch noch deutlich länger als im Vergleichszeitraum. Ö1 steigert seinen Marktanteil und seine Reichweite auch bei 14- bis 49-Jährigen und bei Personen ab 35 Jahren.

Das mehrheitlich fremdsprachige Jugend-Kulturradio FM4 hören im Schnitt täglich 260.000 Österreicherinnen und Österreicher. Die Tagesreichweite liegt damit in der Gesamtbevölkerung bei 3,3%, bei den 14- bis 49-Jährigen bei 5,2%. Im jungen Segment 14-49 kann FM4 sogar seinen Marktanteil auf 4% steigern.

Die ORF-Regionalradios erreichen täglich mehr als 2,1 Millionen Österreicherinnen und Österreicher. Relevanz durch Regionalität: In jedem einzelnen Bundesland erreicht das jeweilige ORF-Regionalradio mehr Hörerinnen und Hörer ab 10 als der stärkste regionale private Mitbewerber. Mit einem Marktanteil von 33% entfällt weiterhin jede dritte in Österreich gehörte Radiominute auf die ORF-Regionalradios. Der Marktanteil bei Personen ab 35 liegt bei 40% und ist damit exakt doppelt so hoch wie jener aller inländischen Kommerzradios zusammen.

Die ORF-Radioflotte dominiert auch weiterhin den kompetitiven Wiener Markt: Mit einem Marktanteil von 68% entfallen in Wien von 100 gehörten Radiominuten mehr als zwei Drittel auf die ORF-Radios gesamt, der Marktanteil aller Privatradios zusammen liegt bei 30%. Insgesamt stellen die öffentlich-rechtlichen Programme Ö3, Radio Wien und Österreich 1 mit klarem Abstand die drei stärksten Einzelangebote in Wien dar.

Anmerkung: Bei den angegebenen Werten handelt es sich um Daten des Zeitraums Juli 2017 bis Juni 2018 (2018_2), als Vergleichszeitraum wird korrekterweise der Zeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 (2017_2) verwendet. Da nur mehr 12-Monats-Bestände vorliegen, ist ein Vergleich mit früheren Halbjahresbeständen, z.B. 1. Halbjahr 2016 nicht zulässig. Alle Reichweiten und Marktanteile beziehen sich, soweit nicht anders vermerkt, auf Montag-Sonntag und die Altersgruppe “10 Jahre und älter”.

Radiotest 2018_2 vs. 2017_2 als Download


KRONEHIT bleibt der verlässliche Fels in der Brandung

Der mit Spannung erwartete erste Radiotest nach der Neubeauftragung dieser Erhebung zeigt das schon lange gewohnte Bild: Auch in einem Umfeld leicht rückläufiger Reichweiten für Radio gesamt glänzt KRONEHIT mit stabilen und teilweise sogar leicht steigenden Reichweiten (Tagesreichweite 10+ Mo-So 10,7%, Mo-Fr 11,2%, in der werberelevanten Zielgruppe 14-49 Jahre (Mo-So) unverändert 16,2%). Während auch der Marktanteil in der „Werbezielgruppe“ 14-49 konstant bei 13% liegt, konnte jener bei 10+ um einen Prozentpunkt gesteigert werden.

KRONEHIT ist weiter klarer Marktführer unter den Privatradios, und zusätzlich meistgehörtes Privatradio (14-49, Mo-So) in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich, Tirol und nun auch Salzburg vor den jeweiligen regionalen Mitbewerbern.

Geschäftsführer Dr. Ernst Swoboda: „Ich freue mich sehr, dass die intensive Arbeit des gesamten KRONEHIT-Teams durch den aktuellen Radiotest wieder bestätigt wird. Wir bemühen uns Tag für Tag, noch besser für unsere Hörerinnen und Hörer zu werden, ganz nah bei ihnen zu sein und das KRONEHIT-Lebensgefühl mit ihnen zu teilen und sind damit zum Kern einer treuen und eng mit KRONEHIT verbundenen Community geworden.“

Programmdirektor Rüdiger Landgraf, MA MBA: „Ein Riesenkompliment an das ganze KRONEHIT Team – und vor allem ein Riesendank an unsere treuen Hörerinnen und Hörer!“


Oberösterreicher hören Life Radio – mehr als 200.000 pro Tag!

Life RadioDer aktuelle Radiotest für das 1. Halbjahr 2018 bringt den Beweis: mehr als 200.000 Oberösterreicher hören täglich Life Radio![1]

Programmchef Steffen Schambach freut sich über diesen Spitzenwert: “Der 2er vorne, das klingt schon gut! Den Oberösterreichern gefällt der coole Sound und die vielen regionalen Aktionen. Danke für’s Zuhören.”

Joachim Ackerl, Christian Stögmüller, Steffen Schambach (Bild: ©Wimmer)

Joachim Ackerl, Christian Stögmüller, Steffen Schambach (Bild: ©Wimmer)

Zu einigen ausgewählten Zahlen:

Life Radio liegt im Versorgungsgebiet Oberösterreich in der Zielgruppe 10+, also der Gesamthörerschaft, im Marktanteil zwischen Montag und Freitag mit 11% an der Spitze aller regionalen Mitbewerber, insbesondere auch vor Kronehit (9%)[2].

Die Tagesreichweite in der Zielgruppe 10+ wächst für Life Radio im Jahresvergleich 2017/2018 von 13,5% auf 14,6%. Life Radio liegt damit auch in diesem Wert vor dem regionalen privaten Mitbewerb, insbesondere vor Kronehit: 13,2%[3].

In der werberelevanten Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen legt Life Radio von Montag bis Freitag im Marktanteil um einen Prozentpunkt auf 14% und auch in der Tagesreichweite von 17,1% auf 18,1% zu. Mit diesem Wert liegt Life Radio auch klar vor Radio Oberösterreich (10,9%)[4].

Life Radio Geschäftsführer Christian Stögmüller: “Wir sind wirklich stolz auf unsere Hörer, den Sender und alle Kollegen! Aber auch auf die Gattung Radio per se, denn Radio ist mit 72% Tagesreichweite und 167 gehörten Minuten pro Tag weiterhin eines der beliebtesten Medien!”


Mehr Marktanteile für Radio Arabella

Oberösterreich hört den Erwachsenensender immer länger

Radio Arabella verdoppelt die Hörverweildauer am Oberösterreichischen Gesamtradiomarkt bei der Zielgruppe der 14 – 49-Jährigen im Sendegebiet. In der Landeshauptstadt bleiben die werberelevanten Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher sogar mehr als drei Mal so lange am Erwachsenensender dran.

Die echte Abwechslung in Musik, Infotainment, News und Service lässt die oberösterreichischen Hörerinnen und Hörer immer länger auf den Frequenzen von Radio Arabella bleiben. Dies bestätigt der aktuelle Radiotest basierend auf den Ergebnissen der letzten vier Quartale (Juli 2017 bis Juni 2018).

Die aktuellen Zahlen weisen eine Verdoppelung des Marktanteils in der werberelevanten Zielgruppe der 14 – 49-Jährigen im Verbreitungsgebiet Linz Stadt/Land, Wels Stadt/Land, Steyr Stadt/Land und Vöcklabruck von 6 % auf 12 %[1] aus und sorgen in Linz Stadt/Land im Vorjahresvergleich für eine mehr als drei Mal so lange Hörverweildauer am Gesamtradiomarkt (Steigerung von 5 % auf 18 %[2]).

In der Erwachsenen-Zielgruppe 35+ wächst der Marktanteil um 6 Prozentpunkte auf 13 % im Arabella-Sendegebiet[3] und in Linz Stadt/Land um 8 Prozentpunkte auf deutliche 16 %[4]. Konsequenterweise ergibt das auch einen landesweiten Marktanteil von jeweils 6 % in den Zielgruppen 14 – 49 und 35+.[5]
Der als Erwachsenensender positionierte Radiosender punktet auch bei der Tagesreichweite und legt in der Kernzielgruppe 35+ sowohl in der Montag-bis-Freitag-Wertung wie auch in der Wochenwertung zu – dies bedeutet landesweite 7,6 %[6], innerstädtische 13,7 %[7] und im Arabella-Sendegebiet 12,1 %[8].

1 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Marktanteil 14-49, VG 14, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
2 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Marktanteil 14-49, VG 15, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
3 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Marktanteil 35+, VG 14, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
4 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Marktanteil 35+, VG 15, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
5 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Marktanteil 14- 49 und 35+, Oberösterreich, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
6 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Tagesreichweite 35+, Oberösterreich, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
7 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Tagesreichweite 35+, VG 15, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)
8 Quelle: GfK/ANKORDATA, Radiotest 2018_2, Tagesreichweite 35+, VG 14, Mo – Frei (vgl. RT 2017_2)


Styria-Radios bleiben Nummer 1

Die Styria-Radios konnten ihre Führung im jeweiligen Bundesland erneut behaupten. Fast jeder dritte Steirer und Kärntner hört Antenne. Die Styria-Sender erzielen Rekordwerte beim aktuellen Radiotest.*

Egal ob beim Autofahren, im Büro oder daheim, via Radio, App oder Web, live oder Stream: Kärnten und die Steiermark hören Antenne. Das beweisen die Zahlen des aktuellen Radiotests: Antenne Steiermark und Antenne Kärnten sind wieder die Nummer 1 im jeweiligen Bundesland.*

Geschäftsführer Antenne Steiermark und Antenne Kärnten Gottfried Bichler (Bild: ©Christopher Jörgler)

Geschäftsführer Antenne Steiermark und Antenne Kärnten Gottfried Bichler (Bild: ©Christopher Jörgler)

Die Tagesreichweiten der Styria-Sender von 30,7 Prozent (Steiermark) bzw. 30,5 Prozent (Kärnten) untermauern, dass im Süden Österreichs alle Zeichen auf Gelb stehen.** „Wir konnten unsere Pole Position erfolgreich halten, darauf sind wir sehr stolz“, freut sich Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler über das Ergebnis des aktuellen Radiotests. „Ich bedanke mich bei der gesamten Antenne-Familie, ohne deren Zutun dieses Ergebnis nicht möglich wäre: Bei meinem Team für ihren unermüdlichen Einsatz und bei unseren Hörern, Kunden und Partner fürs tägliche Reinhören und ihre Unterstützung“, so Bichler weiter. Bei Antenne Kärnten gibt es aber heuer noch mehr zu feiern: Der erfolgreichste Privatsender Kärntens feiert im Mai seinen 20. Geburtstag.

Beinahe jeder dritte Steirer bzw. Kärntner im Alter zwischen 14 und 49 Jahren hört täglich Antenne, um sich beim Aufstehen, Autofahren, Arbeiten oder Feiern vom Antenne-Team unterhalten und „immer fünf Minuten früher“ informieren zu lassen. Insgesamt wird in Kärnten und der Steiermark über drei Stunden täglich Radio gehört – das ist Österreichrekord und unterstreicht die ungebrochene Kraft von Audio in beiden Bundesländern. Doch die Nummer 1 gibt’s nicht „nur“ im Radio: Auf antenne.at und über die Antenne App kann ganz Österreich rund um die Uhr und überall ihre Antennen live hören und mit den neuen Streams die Lieblingssendungen „Antenne Partyhitmix von DJ Enrico Ostendorf“ und „Antenne Sunrise“ nonstop genießen.

Antenne Steiermark-Team (Bild: ©Christopher Jörgler)

Antenne Steiermark-Team (Bild: ©Christopher Jörgler)

Was die Antenne auszeichnet ist die moderne Regionalität und ihre Hörernähe. Sowohl in Kärnten als auch in der Steiermark ist das Antenne-Team im Bundesland unterwegs, um das bestmögliche Programm auf die Beine zu stellen. Unter Beweis stellen Antenne Kärnten und Antenne Steiermark diesen Anspruch täglich mit den Morgenshows rund um Joe Kohlhofer, Corinna Kuttnigg und Lukas Kapun in Kärnten und Thomas Axmann, Thomas Seidl und Chrisi Klug in der Steiermark: Mit Humor und Charme stehen sie gemeinsam mit ihren Hörern auf und geben jeden Morgen alles, um ihnen einen schönen Start in den Tag zu ermöglichen.

Quelle:
*Radiotest Ganzjahr 2017, GfK Austria GmbH, Tagesreichweite, 14-49 Jahre, Mo-So, Basis Bundesland.
**Radiotest Ganzjahr 2017, GfK Austria GmbH, Tagesreichweite, 14-49 Jahre, Mo-Fr, Basis Bundesland.
Alle ausgewiesenen Werte ohne Berücksichtigung der Schwankungsbreite. Alle Angaben ohne Gewähr.


Antenne Salzburg bleibt Salzburgs meistgehörtes Privatradio und die private Nummer 1

Verspätet, aber dafür umso erfreulicher, kam der Radiotest 2018_2* heraus. Antenne Salzburg bleibt Salzburgs Privatradio Nummer 1. Diesmal wurde der Radiotest des GfK- Austriainstituts noch einmal gesondert von dem renommierten Marktforschungsinstitut ANKORDATA geprüft und ausgewertet. Mit einem Marktanteil von 11,3%** behauptet Antenne Salzburg seine Führungsposition im Bundesland Salzburg mit einem deutlichen Vorsprung auf den nächsten Mitbewerber.

Antenne Salzburg-Geschäftsführerin Sylvia Buchhammer (Bild: © Antenne Salzburg)

Sylvia Buchhammer

„Nachdem zwei unabhängige Marktforschungsinstitute in Kooperation unsere Nummer 1- Position unter den privaten Sendern in Salzburg bestätigt haben, ist die Führungsposition für uns doppelt so viel wert“, freut sich Sylvia Buchhammer, Geschäftsführerin von Antenne Salzburg.

„Antenne Salzburg ist und bleibt der perfekte Werbeträger für die Wirtschaft im Bundesland. Sowohl als klassische Kampagne oder auch als Sonderwerbeform im Programm lassen sich Kommunikationsziele der Kunden zielgruppengenau platzieren.“

Christian Katzer (Bild: © Antenne Salzburg)

Christian Katzer (Bild: © Antenne Salzburg)

Programmdirektor Christian Katzer sieht in den Ergebnissen eine Bestätigung der optimierten Programmarbeit seines Teams:
„Wir sind Salzburg und das mehr denn je. Das ist Salzburgs beste Musik, Salzburgs beste Information und Salzburgs beste Redaktion. Aus Salzburg – für Salzburg und nicht aus Wien. Und genau so machen wir weiter. Mit guter Laune für das schönste Bundesland Österreichs.“

 

*Der Radiotest ermittelt halbjährlich die Reichweiten und Marktanteile aller Radiosender in Österreich. **Quelle: GfK Austria, Radiotest 2018_2, 10+, Montag – Freitag


ANTENNE VORARLBERG bleibt die regionale Nummer 1

Es ist wieder Zeugnistag für die Radiostationen in Österreich: Und ANTENNE VORARLBERG ist weiterhin mit Abstand das erfolgreichste Privatradio Vorarlbergs! Rund 80.000 Hörerinnen und Hörer aus dem Ländle schalten täglich ANTENNE VORARLBERG ein*. Das ist das Ergebnis des aktuellen Radiotests.

In der werberelevanten Zielgruppe der Personen zwischen 14 und 49 Jahren ist ANTENNE VOR- ARLBERG weiterhin auf Augenhöhe mit seinem öffentlich-rechtlichen Mitbewerber Ö3 (ANTENNE VORARLBERG = 28,3% / Ö3 = 31,0%). ORF Radio Vorarlberg liegt dahinter mit 18,4%**. Somit bleibt ANTENNE VORARLBERG auch österreichweit an der Spitze der Privatsender.

Die Moderatoren von ANTENNE VORARLBERG

Die Moderatoren von ANTENNE VORARLBERG

„Egal ob beim Autofahren, im Büro oder daheim: Beinahe jeder dritte Vorarlberger zwischen 14 und 49 Jahren hört täglich ANTENNE VORARLBERG“, freut sich Mario Mally, Geschäftsführer des Senders. „Ich bedanke mich bei meinem gesamten Team für diesen großartigen Einsatz, sowie bei unseren Hörern und Kunden fürs tägliche Reinhören und ihre Unterstützung“, so Mally weiter.

Andreas Hinsberger (Bild: ©Antenne Vorarlberg)

Andreas Hinsberger (Bild: ©Antenne Vorarlberg)

„Der Radiotest bestätigt, was bereits unsere persönlichen Gespräche mit unseren Hörern zeigen: Wir sind authentisch und ganz nah dran am Hörer. Wir kümmern uns um unsere Hörer und die wichtigen Themen aus Vorarlberg“, so Programmchef Andreas Hinsberger. „Ganz besonders freut es mich, dass unsere neue Morgensendung „Das Frühstücksradio mit Martin Veith und dem Wir lieben Vorarlberg Team“ so toll im Ländle angenommen wird.“

Quelle:Radiotest 2018_2, GfK Austria / Ankordata, *Tagesreichweite 10+, Mo-Fr, Basis: Vorarlberg und **Tagesreichweite 14-49 Jahre, Mo-So, Basis: Vorarlberg


Radio Wien, das stärkste Lokalradio in Wien

Wien ist mit sechs privaten Mitbewerbern einer der härtesten Radiomärkte Österreichs. Trotzdem behauptet sich Radio Wien wieder als meistgehörtes Wiener Lokalradio. Das ist das erfreuliche Ergebnis des Radiotests für den Zeitraum Juli 2017 bis Juni 2018.

Bei den Hörerinnen und Hörern ab 10 Jahren erreichte Radio Wien einen Marktanteil von 16% (Montag bis Freitag) und damit genauso viel wie seine beiden nächsten privaten Mitbewerber zusammen. Unverändert stark präsentieren sich die Ergebnisse für die Kernzielgruppe 35+. Die Tagesreichweite liegt hier bei 15,9% und der Marktanteil bei 19% (Mo-Fr). Demnach wird in dieser Zielgruppe fast jede fünfte in Wien gehörte Radiominute ORF Radio Wien gewidmet. In dieser Zielgruppe wird Radio Wien von fast zweimal so vielen Personen gehört wie sein stärkster privater Mitbieter.

Brigitte Wolf (Bild: ORF)

Brigitte Wolf (Bild: ORF)

„Es ist eine Freude, dass wir in Zeiten immer stärker werdenden Wettbewerbs den ersten Platz erfolgreich verteidigen konnten. Besonders stolz sind wir, dass sich das Bemühen um Qualität, das unentwegte Ringen um Aktualität mit Wien-Bezügen und der unermüdliche Einsatz im Dienste unserer Hörerinnen und Hörer auf jeden Fall auszahlen und dass Radio Wien von allen Wienerinnen und Wienern, egal welchen Alters, gern gehört wird. Das ist der Erfolg eines engagierten und professionellen Teams auf dem schwierigen Pflaster einer Großstadt mit der ihr eigenen Vielzahl an Interessen und Möglichkeiten.“, so ORF Wien Landesdirektorin Dr. Brigitte Wolf.

Programmchefin Jasmin Dolati: „Wir arbeiten jeden Tag aufs Neue daran, das beste Lokalradio der Bundeshauptstadt zu gestalten. Es ist uns wichtig, Aktionen gemeinsam mit den Hörerinnen und Hörern durchzuführen – so z. B. den Radio Wien-Gesundheitsmonat, der sich den ganzen September über allen Aspekten der Gesundheit widmen wird.“

Weiterführende Informationen


RMS Austria/Radiotest

Kommentar hinterlassen