Radiofestivals punkten mit Deutsch Pop und Newcomern

Veröffentlicht am 16. Aug. 2018 von unter Musik

Mit Ende der Sommer- und Ferienzeit eröffnen zahlreiche Radiosender die reichweiten- und umsatzstarke Herbstsaison traditionell mit Musikfestivals. Vorbild ist das “SWR3 New Pop Festival“, das sich über Jahrzehnte hinweg zu einem international anerkannten Premium-Event entwickelt hat.

NDR 2 Soundcheck Festival (Bild: Axel Herzig)

NDR 2 Soundcheck Festival (Bild: Axel Herzig)

Wenn der Sommer seine letzten Runden dreht und erste Nebelbänke den nahenden Herbst ankündigen, laden die Hörfunker wieder ein zu einer Serie masseattraktiver Musik-Events.

Den Anfang macht am kommenden Wochenende die RTL-Radiofamilie: unter der Dachmarke “Stars For Free“ veranstalteten auch in diesem Jahr die Programme 104.6 RTL Berlin, Hitradio RTL Sachsen (17.8. Dresden, Messe), Radio Brocken (19.8. Magdeburg, Stadtpark) in Sachsen-Anhalt sowie Antenne Niedersachsen (25.8. Hannover, Expo Plaza) exklusive Musikfestivals, bei denen rund 70.000 Besucher erwartet werden.

Zum Hauptstadtevent am 18. August pilgern alleine 17.000 Hörer zur Berliner Kindl Bühne Wuhlheide, auf der sich mit Revolverheld, Alle Farben, Alvaro Soler, Glasperlenspiel Lea, Nico Santos, Mike Singer und Sunrise Avenue mit Frontman Samu Haber ein geballter Teil derzeit angesagter Interpreten angekündigt hat. Ergänzt wird das Line-Up durch die US-Sängerin Anastacia, die im vergangenen Jahr ein vielbeachtetes Comeback feierte.

Chef-Booker Matthias Noelte zu den Auswahlkriterien seines Staraufgebotes: „Uns ist es wichtig, unser Radioprogramm auch live off air unseren Hörern anzubieten. Daher gucken wir in der Regel nach Künstlern, die bei den jeweiligen Stationen auch im Programm on air stattfinden. Das können dann Veteranen wie Sunrise Avenue, Revolverheld oder Anastacia sein, aber auch Newcomer wie Nico Santos oder LEA. Die vier Sender sind auf Familien ausgerichtet und wir haben auch junges Publikum, die YouTube Generation. Also dürfen Künstler wie die Lochis oder in diesem Jahr auch Mike Singer nicht fehlen. Unsere Programme bestehen zwar größtenteils aus Musik, aber auch Comedy und Entertainment sind mittlerweile sehr wichtig und so haben wir auch Künstler wie Markus Krebs und die Ehrlich Brothers dabei. Stars for free ist rundum ein Event für die ganze Familie.“ Das Gratis-Open-Air-Konzert in Berlin findet bereits zum 22. Mal statt (www.starsforfree.de).

 

„Events für die ganze Familie“

 

Weitere Klassiker unter den Radiofestivals steigen unter öffentlicher-rechtlicher Federführung. Wie beispielsweise das vom RBB-Jugendradio FRITZ zum neunten Mal organisierte Konzerterlebnis “FRITZ Neue DeutschPoeten“ am 31. August und 1. September im IFA-Sommergarten der Messe Berlin. Bei vergleichsweise überschaubaren Ticketpreisen wurde unter anderem mit Megaloh, Bausa, Kontra K, Fibel, Romano, Joris, Clueso und SDP ein facettenreiches Künstleraufgebot verpflichtet.

Karen Schmied (Bild: rbb/Radio Fritz)

Karen Schmied (Bild: rbb/Radio Fritz)

FRITZ-Programmchefin Karen Schmied: „Die ‘FRITZ DeutschPoeten‘ sind unser wichtigster Event im Jahr. Rund 20.000 junge Hörerinnen und Hörer feiern mit uns Fritzen zwei Tage lang deutschsprachige, gute Musik. Gestartet sind wir 2010 im Berliner ’Astra‘. Schon im zweiten Jahr sind wir in den großen IFA Sommergarten umgezogen, wo wir bis heute die ‘FRITZ DeutschPoeten‘ stattfinden lassen. Das war ein Risiko, denn aus 1.800 Besuchern sollten plötzlich über 10.000 werden. Aber sie kamen. Das Publikum ist jung, kommt aus dem Sendegebiet und die Stimmung ist unfassbar gut – sowohl vor als auch hinter der Bühne.“

DeutschPoeten-Festival (Bild: rbb/fritz)

DeutschPoeten-Festival (Bild: rbb/fritz)

Der Gedanke für ein Konzert mit deutschsprachigen Künstlern kam von FRITZ-Musikredakteur Frank Menzel, der schon zeitig diese Musik im Aufwind sah. Eine gute Idee, die zündete: „Er hatte absolut Recht! Hinter der Bühne haben sich seitdem auch die Künstler immer wieder neu vernetzt. Dort wurden sogar Ideen zu späteren Zusammenarbeiten geboren“, berichtet Karen Schmied. „Wir haben immer eine Mischung aus den momentan erfolgreichsten deutschsprachigen Künstlern und vielversprechenden Nachwuchstalenten auf der Bühne. Das ist so gewollt, damit FRITZ dem Nachwuchs eine Chance geben kann. Wichtig sind uns auch gute Texte – egal ob HipHop, Rock oder Pop. Bei den ‘DeutschPoeten‘ treten Künstler auf, die FRITZ auch im Programm spielt (und fördert)“, so Schmied.

Auch bei Radio FRITZ schätzt man die Strahlkraft von Radiokonzerten beim Publikum weiter unverändert hoch ein. Musikchef Aditya Sharma: „Für uns sind Radiokonzerte unerlässlich. Musik live zu erleben, ist zwar geschichtlich betrachtet immer etwas Besonderes gewesen, aber der Besuch eines Konzerts der Lieblingsband oder Lieblingsmusiker nimmt an Bedeutung zu. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, diese nachgefragten Live-Erlebnisse im Radio zu präsentieren, damit viele, die aus unterschiedlichen Gründen nicht selbst daran teilhaben können, trotzdem über ihr Radio an diese gemeinschaftlichen Erlebniswelten angeschlossen bleiben. Wir achten bei der Auswahl also insbesondere auf die Relevanz der Künstler, und die Exklusivität der Events. In der Regel übertragen wir entweder ausverkaufte Konzerte, besonders exklusive Events, oder Festivals.“

 

„Der Besuch eines Konzerts der Lieblingsband oder Lieblingsmusiker nimmt an Bedeutung zu

 

Auch in 2018 zeigen einige ARD-Programme bei der Ausrichtung ihrer Radiofestivals viel Sympathie für inländische Künstler und Newcomer – im Idealfall sogar für beides. Das bedeutendste nationale Radiofestival findet in Baden-Baden statt. Dort feiert das über die Sendergrenzen hinaus bekannte “SWR3 New Pop Festival“ vom 13. bis 15. September seine 24. Auflage.

SWR3-NewPop Kurhaus-Baden Baden (Bild: SWR)

SWR3-NewPop Kurhaus-Baden Baden (Bild: SWR)

Wieder einmal haben die Organisatoren um SWR3-Musikchef Gregor Friedel ganze Arbeit geleistet: Mit Nico Santos, Tom Walker, Namika, LEA, Mabel, Lauv, Jeremy Loops, Deva Mahal, Mike Singer, Alma und The Night Game steht erneut das Gros der erfolgreichsten Saison-Newcomer auf den Bühnen der badischen Kurstadt.

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Gregor Friedel zum diesjährigen Besetzungsverfahren: „Beim Booking hat sich in der Vorgehensweise seit dem ersten SWR3 New  Pop Festival 1994 nichts geändert: wir tauschen uns intern stets darüber aus, wer für das nächste New Pop geeignet sein könnte. So spielt in diesem Jahr eine Band, von der wir bereits im August 2017 die ersten Songs gehört haben und sagten: Das ist ein Kandidat für 2018. Aber auch diese Band hatte die Hürde zu überwinden, die jede Künstlerin, jeder Künstler und jede Band nehmen muss: sie müssen ein Mitglied der SWR3 Musikredaktion auch live auf der Bühne überzeugen. Bei uns spielt keine Band, von deren Livequalitäten wir uns nicht persönlich überzeugt haben. Nur so kann die gleichbleibend hohe Qualität der New Pop-Konzerte gewährleistet werden. In diesem Jahr stehen tatsächlich relativ viele deutsche Acts auf unseren Bühnen – neben Künstlern aus den USA, Südafrika, Finnland und England. In diesem Jahr eröffnet Nico Santos das SWR3 New Pop Festival, weitere deutsche KünstlerInnen sind Mike Singer, LEA und Namika. Auf der Livebühne im Kurgarten treten zudem neben Hugo Helmig, Carrousel und Tom Gregory drei weitere deutsche Acts auf: ELI, Xavi und Parallel. Insgesamt haben wir in 2018 also eine recht große Dichte deutscher Künstlerinnen und Künstler beim New  Pop. Das zeugt für die große Qualität, die deutsche Musik bietet, sollte aber nicht als Präjudiz fürs Booking der zukünftigen SWR3 New  Pop Festivals gewertet werden. Das wird von Jahr zu Jahr anders sein – allerdings freuen wir uns sehr darüber, dass wir 2018 so tolle KünstlerInnen aus Deutschland präsentieren können.“

SWR3 NewPop-Konzertatmosphäre mit Duffy (Bild: SWR)Die wichtigste Neuerung im diesjährigen Festivalablauf ist, dass der Livestream des “New Pop Festivals“ komplett vom Festivalgelände kommt. In den vergangenen Jahren wurden die Interviews der Musiker bei ihrem Besuch des SWR3 Festivalradios aus dem Sendestudio gestreamt. Für alle, die das Festival digital verfolgen, wird in diesem Jahr von 16.00 Uhr bis Mitternacht ein Livestream von der Livebühne angeboten.

Gregor Friedel: „Mit dem neuen Konzept wollen wir die Stärken der jeweiligen Ausspielwege weiter optimieren. Damit gehen wir den nächsten Schritt in Stärkung und Ausbau der Distribution unserer Inhalte im digitalen Bereich, ohne dabei den linearen Ausspielweg zu vernachlässigen. Wir schärfen somit die Bedürfnisse und Stärken des jeweiligen Distributionsweges. Eine weitere Neuerung gibt es für dieses Jahr noch im Bereich der Konzerte: Wir bieten 2018 elf statt der gewohnten zehn Einzelkonzerte für die Besucher. Der Hintergrund: im vergangenen Jahr musste die großartige Alma ihren geplanten Auftritt beim New Pop krankheitsbedingt absagen. Sie wollte aber unbedingt auf diesem Festival spielen – und wir wollten sie auch haben. Nun wäre sie im vergangenen Jahr gesetzt gewesen und wir wollen jedes Jahr zehn neue Acts bieten. Deshalb haben wir uns entschlossen, ein weiteres Konzert anzubieten und dieses mit Mike Singer bewusst für ein sehr junges Publikum besetzt.“

 

„Wir hätten auch in diesem Jahr manche Konzerte vier- oder fünf  Mal ausverkaufen können“

 

SWR 3 New Pop-FestivalsDie rund 20.000 verfügbaren Tickets waren zur Freude von Organisationschef Friedel binnen weniger Tage vergriffen: „Wir haben ja jedes Jahr die wunderbare Situation, dass die Nachfrage für Tickets das tatsächlich verfügbare Kontingent, das wir anbieten können, weit übertrifft. Wir hätten auch in diesem Jahr manche Konzerte vier- oder fünf  Mal ausverkaufen können. Um allen Besuchern des New Pop Festivals das Festival-Feeling bieten zu können, bespielen wir eine Livebühne mit sechs Konzerten“. Musikfans können zudem ohne Eintrittskarten das Festival vor Ort ausgiebig miterleben: alle Auftritte werden via Videoleinwand in der Kurhausmuschel live übertragen. Dazu gibt es bei freiem Eintritt Unplugged-Konzerte auf einer Live-Bühne vor dem Kurhaus mit starken Nachwuchskünstlern wie Tom Gregory, Xavi, Carrousel, Hugo Helmig oder Parallel – Interpreten, die SWR3 teilweise im eigenen Sendegebiet entdeckt hat und nun nachhaltig fördert. In der “SWR3 New Pop City Baden-Baden“ laufen zudem öffentliche Star-Talks mit den Festivalkünstlern, die “SWR3 Live-Lyrix“ im Museum Frieder Burda und Vieles mehr. Das sonst eher beschauliche Baden-Baden rollt in der Innenstadt im wahrsten Sinne wieder den roten Teppich aus und lädt zu Late Night Shopping, die Clubs der Stadt locken mit “Party-Nächten“, bei denen SWR3-Moderatoren und DJs „for free“ auflegen. Das Erste, das SWR Fernsehen und One sorgen bundesweit für die begleitende TV-Berichterstattung.

Peter Stockinger (Bild: Wolf-Peter Steinheißer)

Peter Stockinger (Bild: Wolf-Peter Steinheißer)

Die Ursprungsidee für ein reines Nachwuchsfestival geht auf das Jahr 1994 zurück, als der damalige SWF3-Programmchef Peter Stockinger das Event mit dem Anspruch aus der Taufe hob, aus “New Pop“ eine mit dem legendären Montreux Festival vergleichbare Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Stockinger und seine Nachfolger hielten Wort: das Festival ist etabliert und im Laufe der Jahre nutzten zahlreiche Künstler wie Alanis Morissette, Duffy, Amy Winehouse, Xavier Naidoo, Anastacia, The Fugees, Amy MacDonald, Bruno Mars, Olly Murs, Ed Sheeran, Kraftklub oder die Bloodhound Gang die Marke “New Pop“ als willkommenes  Entreé in den deutschen Markt. Bewusst orientieren sich die SWR3-Verantwortlichen bei der Auswahl der teilnehmenden Künstler nicht nur an Charts-Platzierungen. Eher versteht man sich als Scouts bei der Findung hoffnungsvoller Talente – und immer auf der Suche nach dem musikalischen Zeitgeist von morgen. Dabei sind die Spielregeln für alle Teilnehmer gleich: alle Bands und Interpreten präsentieren sich eine Stunde live.

Heute folgen die Künstler noch immer gerne der Einladung zu Radiokonzerten. So bieten beispielsweise die Bühnen in Baden-Baden im alt-ehrwürdigen Theater, im Kurhaus sowie im noblen Festspielhaus der Stadt Musikern wie Publikum zudem ein außergewöhnliches Ambiente und exzellente Klangerlebnisse. In Zeiten knapper werdender öffentlich-rechtlicher Kassen offerieren die Sender den auftretenden Künstlern und deren Plattenlabels als Ausgleich für eine vergleichsweise geringe Gage flankierende Marketingmaßnahmen und reichlich Airplay für ihre Tonträgerveröffentlichungen.

Florian Ziesmer (Bild: SONY MUSIC)

Florian Ziesmer (Bild: SONY MUSIC)

Für die Musikfirmen besitzen die Radiofestivals innerhalb ihrer Planungen als Top-Veranstaltungen höchste Priorität. Florian Ziesmer, Director Audience Management International bei Sony Music: „Radiofestivals wie das ‘SWR3 New Pop‘, ‘NDR2 Soundcheck Live‘ und ‘RTL Stars For Free‘ sind im Streamingzeitalter DIE Plattform für uns Talente einem interessierten Publikum zugänglich zu machen, das noch kein Fan des Künstlers ist, sondern bisher nur auf einen Titel aufmerksam wurde. Livekonzerte ermöglichen es Künstlern neben ihren Singlehits wirklich in Erscheinung zu treten. HörerInnen der Sender vertrauen auf die passende Wahl der Redaktion und nehmen deren Empfehlung dankbar an. Eine Chance, die eine selber organisierte Show nur eingeschränkt bietet. Daher genießen diese Events einen ungebrochen hohen Stellenwert für uns“.

 

„Die deutsche Musikszene wird immer vielfältiger und findet immer mehr Beachtung“

NDR2 Soundcheck Neue Musik Festival

Zeitgleich veranstaltet NDR 2 etwa 400 Kilometer nördlich von Baden-Baden in Göttingen mit dem “NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival 2018“ ein weiteres Newcomer-Event. Vor der Premiere im Jahre 2012 hatten sich die Verantwortlichen intensiv mit den ARD-Kollegen im Südwesten ausgetauscht und bewährte “New Pop“-Erfahrungen in ihre Abläufe übernommen – wie etwa den besonderen Charakter des Veranstaltungsortes, die Wahl der Locations, den zeitlichen Ablauf sowie die Fokussierung auf neue Interpreten und Musik. Ein in Teilen identisches Künstleraufgebot, das zwischen der Universitätsstadt im Norden und Baden-Baden pendelt, spart zudem allen Beteiligten viel Geld.

Fred Schoenagel (Bild: NDR)

Fred Schoenagel (Bild: NDR)

Die NDR 2-Cheforganisatoren Fred Schoenagel und Alexandra Wolfslast vermelden mit Namika, Lauv, Hugo Helmig, Alma, The Night Game, Tom Walker, Jeremy Loops, LEA, Nico Santos und Tom Gregory ebenfalls ein attraktives Teilnehmerfeld. Alexandra Wolfslast: „Wir haben schon immer – alleine durch unsere Finalshow unter dem Motto ‘Musikszene Deutschland‘ – großes Augenmerk auf nationale Künstler gelegt. Namika macht mit ihrem neuen Album die Eröffnungsshow – im vergangenen Jahr stand als Festival Opener Clueso auf der Bühne. Es ist also keine Überraschung, dass wir dafür einen nationalen Künstler verpflichten. LEA ist als nationale Künstlerin viel beachtet und verdiente daher einen Einzelslot im Line Up.

Grundsätzlich haben wir aber auch reichlich internationale Künstler dabei, wie beispielsweise Tom Walker, Tom Gregory und Alma aus England, Jeremy Loops aus Südafrika, Lauv und The Night Game aus den USA und Hugo Helmig aus Dänemark.
Neu ist, dass in diesem Jahr viele kleinere Independent Labels vertreten sind. Das freut uns sehr. Die Einzelshows übertragen wir per Livestream auf unsere Homepage und auf der Außenbühne.“

Traditioneller Höhepunkt ist beim NDR 2 Festival die Abschlussveranstaltung “Musikszene Deutschland“ am 15. September in der Lokhalle – bei der ausschließlich deutschsprachige Künstler wie Revolverheld, Bosse, Joris, Lotte und Tonbandgerät aufspielen. Credo der Verantwortlichen: „Die deutsche Musikszene wird immer vielfältiger und findet immer mehr Beachtung.“ Die Finalshow wird zusätzlich auch live im Radio bei NDR 2 übertragen.

Revolverheld (Bild: ©Bendikt Schnermann)

Revolverheld (Bild: ©Bendikt Schnermann)

Auch bei der norddeutschen Vier-Länder-Anstalt zeigt man sich zufrieden über die Entwicklung. NDR 2-Musikchef Fred Schoenagel: „Das Festival hat sich binnen kurzer Zeit am Markt etabliert –  erkennbar beispielsweise an wesentlich schnelleren Abverkäufen der Tickets im Vergleich zu den Vorjahren. Auch die Akzeptanz in der Stadt Göttingen ist gestiegen. Bei den Künstlermanagements und Labels ist das Festival ebenfalls fester und wichtiger Bestandteil bei der Promotion-Planung neuer Themen. Die Veranstaltung betont die Musikkompetenz von NDR 2 – insbesondere auch in viralen Netzwerken. Durch die neuen Musik-Themen erreichen wir eine junge musikaffine Zielgruppe, die sonst eher kaum noch Radio nutzt“.

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,