Das sind die Schweizer Radioquoten im 1. Semester 2018

Veröffentlicht am 10. Jul. 2018 von unter Deutschland

Die Nutzung von Radio- und Fernsehen spielt im Tagesablauf der Schweizer Wohnbevölkerung eine bedeutende Rolle. Im Schnitt verbringt jede erwachsene Person (ab 15 Jahren) vier Stunden pro Tag mit den Programmangeboten dieser beiden Mediengattungen. Dies belegen die im Auftrag der Stiftung Mediapulse erhobenen Nutzungsdaten für das erste Semester 2018.

Mit 134 Minuten pro Einwohner für die TV-Nutzung und 99 Minuten für den Radiokonsum liegt die Deutschschweiz in der Kombination von Seh- und Hördauer leicht unter der 4- Stunden-Marke (233 Minuten), die Svizzera italiana mit 191 Minuten TV- und 90 Minuten Radionutzung deutlich darüber (281 Minuten). Die Suisse romande verzeichnet eine Gesamtnutzungsdauer von 227 Minuten (TV = 150, Radio = 77) für beide Medien.

Während das Publikum den TV-Inhalten mehr Nutzungszeit widmet als den Radioprogrammen, erreichen die Radios deutlich mehr Nutzer. In der Deutschschweiz kommt das Bildmedium unter den Personen ab 15 Jahren auf eine Tagesreichweite von 67 Prozent, der Hörfunk erreicht in der gleichen Zielgruppe eine Durchdringung von 83 Prozent. In der lateinischen Schweiz fallen die Reichweitenunterschiede geringer aus. In der Suisse romande liegt die Reichweite des Fernsehens bei 68 Prozent und jene des Radios bei 79 Prozent. In der Svizzera italiana, wo beide Gattungen mit 77 Prozent beim TV und mit 85 Prozent beim Radio auf die grösste Nutzerschaft zählen können, beträgt der Gattungsunterschied lediglich 8 Prozentpunkte.

Aufgrund einer neuen Methodik der Radioforschung, die im Januar 2018 eingeführt wurde, ist ein Vergleich zu den letztjährigen Radionutzungdaten nicht möglich. Die Schweizer Radioforschung wurde massgeblich überarbeitet, um neuen technologischen Gegebenheiten, veränderten Marktbedürfnissen und dem Wandel der Radionutzung auch in Zukunft gerecht werden zu können. Unterschiede in den Nutzungsdaten vor und nach der Umstellung der Forschungsmethodik auf Anfang 2018 können durch die methodischen Änderungen beeinflusst sein und geben deshalb keine Auskunft über Veränderungen in der Radionutzung oder die Leistungen von Programmanbietern.

Mediapulse stellt für den Schweizer Markt alle offiziellen Kenngrössen für die Radio- und Fernsehnutzung bereit. Den Auftrag für diese Forschung erteilt die Schweizerische Eidgenossenschaft. Im Bundesgesetz über Radio und Fernsehen (Art. 78-81) hält der Bund fest, dass die Mediapulse Stiftung unabhängige und wissenschaftliche Daten zur Radio- und Fernsehnutzung erheben muss und sie den Programmveranstaltern, der Forschung und der Werbebranche unter Marktbedingungen anbietet. Die Mediapulse Stiftung ist selbst nicht operativ tätig und delegiert die Umsetzung dieser Forschungs- und Vermarktungsaufgaben an ihre Tochtergesellschaft Mediapulse AG.

Die Erhebungssysteme der Mediapulse AG erfassen aus methodischen und forschungsökonomischen Gründen die Nutzung von Radio- und TV-Programmen nicht in allen Details, weshalb die präsentierten Zahlen die Nutzung von Radio- und TV-Inhalten tendenziell unterschätzen. Nicht erfasst wird etwa die TV-Nutzung an öffentlichen Orten (public viewing) sowie über mobile Geräte. Bei der Radionutzung bleiben die zeitversetzte Nutzung von Radioprogrammen sowie die Radionutzung über Kopfhörer unberücksichtigt.

(Quelle: Pressemitteilung mediapulse)


Über 246.000 Menschen hören täglich FM1

FM1Noch nie wurden bei Radio FM1 so viele Hörerinnen und Hörer gemessen: Gemäss dem neuen Mediapulse Radiopanel hören täglich 246.150 Menschen FM1. Besonders erfolgreich ist FM1 in seiner Kernregion, der Ostschweiz: Hier erreicht FM1 einen Marktanteil von 17,5%, ein Wert, den kein anderes Schweizer Privatradio in seinem Konzessionsgebiet ausweisen kann. Bezüglich Anzahl Hörern liegt FM1 in der Ostschweiz mittlerweile deutlich vor dem Hauptkonkurrenten SRF3.

FM1-Geschäftsführer André Moesch: «Dass wir auch unter der komplett erneuerten Radiomessung derart erfreuliche Zahlen ausweisen dürfen, ist eine Bestätigung für unsere konsequente Programmstrategie.» Die Radiomessung der Mediapulse basiert seit dem 1.1.2018 auf einem komplett erneuerten Messsystem und einem neuen Messpanel. Vergleiche mit den Zahlen früherer Jahre sind deshalb statistisch nicht zulässig.

(FM1-Pressemitteilung)


RADIO BERN1 mit der höchsten je gemessenen Reichweite

RADIO BERN1 wird laut den neusten Hörerzahlen der Mediapulse in der ganzen Deutschschweiz von Montag bis Sonntag täglich von 127.600 Personen gehört. Von Montag bis Freitag sind es gar 132.000. Dies ist der höchste Wert, der für RADIO BERN1 jemals gemessen wurde. Aufgrund der Erneuerung des Messsystems sind jedoch keine konkreten Vergleiche zu früheren Erhebungen der Mediapulse möglich.

Im konzessionierten Sendegebiet, welches die Stadt und Agglomeration Bern sowie die angrenzenden Regionen bis Thun, Biel, Freiburg und Solothurn umfasst, erreicht RADIO BERN1 täglich 75.500 HörerInnen . In der anvisierten Zielgruppe 25+ ist RADIO BERN1 mit täglich 69.400 HörerInnen der meistgehörte Privatradiosender in der Stadt und Region Bern.

(Pressemitteilung BERN1)

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , ,