Wedel Software

laut.fm sendet 24 Stunden für leukämiekranke Kinder

RadioAid laut.fm LogoVon einer kleinen Forums-Plauderei zur Erfolgsstory: Das 24-Stunden-Liveprogramm von RadioAid erreichte am Wochenende über 10.000 Hörer. Rund 80 Radiostationen (darunter 54 laut.fm-Sender) gaben sich für die gute Sache profihaft den Stream in die Hand.

Ziel der von einigen laut.fm-DJs umgesetzten Idee war es, einen möglichst hohen Spendenbetrag zu sammeln, der LEUKIN zugute kommt. Der Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder organisiert regelmäßig Typisierungen und informiert über das Thema Stammzellenspende.

Eine möglichst vielfältige Palette an Informationen rund um dieses wichtige Thema stand denn auch auf dem Sendeprogramm des Liveprojekts. So erfuhr der Hörer unter anderem, dass allein die Registrierung eines neuen Stammzellenspenders 35 Euro kostet.

Ebenfalls neu dürfte für viele die Erkenntnis gewesen sein, dass Stammzellen nicht zwingend über eine Knochenmark-Operation, sondern auch der Blutbahn entnommen werden können. Hierfür muss der Spender vorab ein das Stammzellenwachstum stimulierendes Mediakement einnehmen.

RadioAid TitelbildDas positive Feedback nach dem 24-Stunden-Sendemarathon gibt allen Beteiligten Recht. Neben den Sendungsmachern, die für jede Sendestunde zehn Euro spendeten, leitete die LAUT AG die Werbeeinnahmen von rund 250 Euro in diesem Zeitraum weiter und rundete auf 1000 Euro auf. Hinzu kamen Spenden von begeisterten Radiohörern.

Das Resultat: 4000 Euro für den Verein LEUKIN. Schon jetzt ist den Programmmachern klar: 2019 soll RadioAid erneut stattfinden. Folgt RadioAid auf Social Media und erzählt es weiter. Einblicke in die Gefühlswelt der teilnehmenden Radio-DJs könnt ihr im RadioAid-Blog nachlesen.

 

Quelle: laut.fm-Blog