STUDIO GONG gewinnt 8 Prozent

Veröffentlicht am 28. Mrz. 2018 von unter Pressemeldungen

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) hat heute die ma 2018 Audio I veröffentlicht und damit die neue Konvergenzwährung für Radio und Online-Audio in den Markt gegeben. STUDIO GONG ist dabei der einzige nationale Radiovermarkter, der bei den Reichweiten der klassischen Angebote zulegen kann. Hier verzeichnet die STUDIO GONG eine erfreuliche Steigerung von 8,2 % auf jetzt über 1,8 Mio. Reichweite.

Erfolgreich, mit einer zweistelligen Wachstumsrate von 24 %, schneidet die DAB+ Radiokombi Deutschland bei der aktuellen Reichweiten-Ausweisung ab und erreicht nun 114.000 Hörer in der Durchschnittsstunde. Auch die Reichweite des BAYERN FUNKPAKET steigert sich um 4,4 % auf nun 875.000 Hörer.

In der jungen Zielgruppe 14 – 49 Jahre kann sich das NIEDERSACHSEN FUNKPAKET um 17,2 % auf nun 34.000 Hörer in der Durchschnittstunde verbessern. Und auch der Sachsen-Hit-Kombi gelingt es die Reichweiten auszubauen. Mit einer Steigerungsrate von 4,7 % werden jetzt 134.000 Hörer in der jungen Zielgruppe mit dieser Kombi in Sachsen erreicht.
radio B2 ist der Gewinner in Berlin/Brandenburg. Mit 26 % mehr erreicht der Berliner Radiosender nun 93.000 Hörer in der Gesamtbevölkerung.

Andreas Lang (Bild: Studio Gong)

Andreas Lang (Bild: Studio Gong)

Andreas Lang, Marketingleiter der STUDIO GONG zeigt sich erfreut: „Das Reichweitenwachstum der klassischen STUDIO GONG Radio-Angeboten ist ein Indikator für die wichtige Säule im Gesamt-Audio-Markt, die von klassischen Radiosender getragen wird. Sie bilden den Backbone der Audio-Nutzung“.

ma 2018 Audio – die neue Konvergenzwährung für Radio und Online-Audio ersetzt ab jetzt die bisherige ma Radio. Dabei verknüpft die ma Audio jetzt drei Studien, die bisherige ma Radio, die Logfile-basierte Messung der ma IP Audio und eine eigens erhobene Online-Tagebuchstudie. Der Veröffentlichungsrhythmus von 2x pro Jahr plus Update wird beibehalten.
Die Anpassung wurde durch die dynamische Marktentwicklung notwendig und bildet jetzt die heutige und zukünftige Nutzung von Radio- und Audio-Inhalten über die unterschiedlichsten Übertragungswege ab. Für die Planung von Radio-, Online-Audio und konvergenten Angeboten liefert die ma Audio nun eine einheitliche Datenbasis.

 

Quelle: Pressemitteilung Studio Gong

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,