RADIO ROLAND: „Der Sender für die Fans des modernen Pop-Schlagers“

Veröffentlicht am 08. Mrz. 2018 von unter Deutschland

RADIO ROLANDEndlich! Nach einer längeren Vorbereitungsphase geht in Bremen heute (8. März 2018) über die UKW-Frequenz 96,1 MHz die lang erwartete Schlagerwelle RADIO ROLAND auf Sendung. Der jüngste Spross der ffn-Mediengruppe hatte sich bereits im Dezember 2016 in einem Ausschreibungsverfahren gegen vier Mitbewerber durchgesetzt, teilte die Landesmedienanstalt (bre(ma mit (RADIOSZENE berichtete). Im Mittelpunkt des neuen Programms stehen Schlager und deutschsprachige Popmusik sowie bundesweite und lokale Berichterstattung. Neben ENERGY Bremen, Metropol FM und Radio Teddy ist RADIO ROLAND Bremens vierter privater Radiosender. „Schlager als beliebte Musikrichtung hatte einfach noch gefehlt“, erklärte Dr. Robert Hodonyi, Vorsitzender des Medienrates der (bre(ma.

Radio Roland-Sendestart (Bild: ©radio ffn)

Radio Roland-Sendestart (Bild: ©radio ffn)

In der Region mussten die Hörer im UKW-Radio lange auf Schlagertöne verzichten. Nachdem Radio Bremen bereits 2001 sein Melodieformat Radio Bremen 3 aus Kostengründen einstellt hatte und sich im einstrahlenden NDR 1 Niedersachsen immer weniger echte Schlager im Programm finden, könnte RADIO ROLAND für Pop-Schlager-Fans in der Tat eine echte Alternative bieten.

Radio Roland Sendestart: Am 8. März 2018 um 11:35 wurde der rote Knopf gedrückt

Noch bis gestern wurde in den neuen Studios und Redaktionsräumen von RADIO ROLAND fleißig gewerkelt. Am Abend wurde der letzte Handschlag getan, und heute Vormittag um 11.35 Uhr war es dann endlich soweit. Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt, drückte den symbolischen roten Startknopf und schickte Bremens neuen Schlagerpop-Sender RADIO ROLAND damit offiziell „on air“.

Harald Gehrung, Cornelia Holsten und Mathias Bartels starten das neue Radio Roland (Bild: radio ffn)

Harald Gehrung, Cornelia Holsten und Mathias Bartels starten das neue Radio Roland (Bild: radio ffn)

Cornelia Holsten: „Der Medienrat hat sich für RADIO ROLAND entschieden, weil wir natürlich etwas Neues für Bremen gesucht haben. Schlager ist kein Nischenprodukt mehr, sondern längst raus aus der ‚Betroffenheitszone‘. Wir freuen uns auf den Neuzugang!“

Im Gespräch mit RADIOSZENE erläutert Geschäftsführer und Programmdirektor Harald Gehrung das Konzept des neuen Bremer Senders.

RADIOSZENE:  RADIO ROLAND ist gestartet. An welche Zielgruppe richtet sich das Programm?

Radio Roland-Geschäftsführer Harald Gehrung

Radio Roland-Geschäftsführer Harald Gehrung

Harald Gehrung: Die Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt (bre(ma hat heute mit dem Druck auf den „roten Knopf“ RADIO ROLAND nun offiziell on air geschickt. Die Zielgruppe wurde von uns auf 39 bis 69 Jahre definiert – aber natürlich sind auch jüngere Hörer sehr herzlich willkommen!

Unser Programm ist zunächst so gestaltet: Dominik Schwanengel  bringt die Hörerinnen und Hörer in den Tag. Montags bis freitags von 6.00 bis 12.00 Uhr ist er mit der „RADIO ROLAND-Morgenshow“ on air. Um 12.00 Uhr übernehmen Ansgar Borgmann und Arne Waack im Wechsel den Nachmittag und begleiten die Bremerinnen und Bremer von 12.00 bis 18.00 Uhr.

RADIOSZENE: Der Sender wurde als „Schlagerradio“ angekündigt. Nun ist „Schlager“ ja ein weites Feld … Wie konkret wird das Musikformat künftig aussehen? 

Harald Gehrung: Schlager ist vor allem momentan sehr angesagt! Wir werden bei RADIO ROLAND eine bunte Mischung bieten und setzen den Fokus auf Schlagerpop: Helene Fischer, Beatrice Egli, Jay Khan, Ben Zucker, Anna-Maria Zimmermannn – aber auch die Schlager von damals finden Raum bei RADIO ROLAND, z.B. Howard Carpendale, Udo Jürgens, Juliane Werding oder Marianne Rosenberg. Dazu kommen dann noch modernere deutschsprachige Hits, beispielsweise von Adel Tawil oder Glasperlenspiel.

Wir verstehen RADIO ROLAND als den Sender für alle Fans des modernen Pop-Schlagers. Auf der UKW-Frequenz 96,1 MHz und per Online-Stream unter www.radioroland.de bietet RADIO ROLAND einfach alles, was das Schlagerpop-Herz höher schlagen lässt.

RADIO ROLAND-Plakat

RADIOSZENE: Werden auch fremdsprachige Songs und neue Schlagertitel im Programm zu finden sein?

Harald Gehrung: Natürlich – allerdings zu einem geringeren Anteil. Mit einem Anteil von 80 Prozent an deutschsprachiger Musik ist RADIO ROLAND deutlich auf dem deutschen Schlager-Markt unterwegs. Aber auch Italo Pop von Albano & Romina Power oder englische Balladen werden bei RADIO ROLAND zu finden sein.

RADIOSZENE: Die Redaktion ist unter einem Dach mit Energy Bremen angesiedelt. Wie viel „Bremen“ und redaktionelle Berichterstattung wird Radio Roland beinhalten?

Harald Gehrung: So viel wie möglich – da bauen wir auf die Synergien mit ENERGY Bremen! Aber natürlich hängt das alles auch ein bisschen davon ab, wie schnell sich der Sender auch wirtschaftlich entwickelt. Anders als öffentlich-rechtliche Sender wie Radio Bremen kriegen wir ja keine Gebühren und brauchen daher Werbekunden zur Finanzierung. Nachrichten, Service und Informationen aus und für Bremen sind auf jeden Fall zentraler Bestandteil der redaktionellen Berichterstattung.

Zum Sendestart ist das Team noch sehr klein. Sieben Mitarbeiter sind ausschließlich für RADIO ROLAND zuständig. Bis 2021 planen wir mit 10 neuen Stellen.

RADIOSZENE: Welche weiteren redaktionellen Inhalte – wie etwa Musikspecials – werden zu hören sein?

Harald Gehrung: Wir planen für die Wochenenden Musikspecials. Bei großen Konzerten oder Festivals werden wir die Künstler on air begleiten. Ferner denken wir über Wunschsendungen nach – und auch über eine ganz spezielle Comedy.

RADIOSZENE: Über welche Wege werden Sie das Programm bewerben, wer übernimmt die Vermarktung?

Harald Gehrung: Zunächst werden wir das Programm Zug um Zug aufbauen. Wenn dann alles hundertprozentig läuft, werden wir auf allen Kanälen beginnen, die Werbetrommel kräftig zu rühren. Die Vermarktung übernimmt das Team der ffn-Mediengruppe.

RADIO ROLAND teilt sich die Räumlichkeiten an der Schlachte mit ENERGY Bremen. In einer rund zehnmonatigen Umbauphase wurde eine komplett neue Studiofront gebaut und Platz für die RADIO ROLAND-Redaktion geschaffen. Chefredakteur Mathias Bartels freute sich heute Vormittag daher besonders, Bremens neuen Schlagersender endlich an den Start zu bringen: Mit Stimmungstests wie bei Schlagerstars, Jubelrufen und einem gemeinsamen Countdown brachte er eine Portion Schwung in die Redaktionsräume.

Radio Roland-Sendestudio (Bild: ©radio ffn)

Radio Roland-Sendestudio (Bild: ©radio ffn)

Am Mittag besuchte auch gleich der erste Stargast das neue Studio an der Schlachte. Fernsehmoderator, Fußballkommentator und Musiker Reinhold Beckmann kam anlässlich des Sendestarts in den Schlachte-Studios vorbei und wurde gleichzeitig der allererste Talk-Gast on air. Nicht nur seine Verbindung zu Bremen (er ist Mitglied bei Werder), sondern auch seine Erfahrungen mit Schlagermusik spielten dabei eine Rolle: „Früher haben wir uns alle für Schlager geschämt, trotzdem verbindet aber jeder mit irgendeinem alten Schlager irgendwelche besonderen Momente.“ Beckmann, der morgen sein zweites Album „Freispiel“ veröffentlicht, würde übrigens Helene Fischer gern mal einen Text schreiben. Seine Dackelhündin habe sich kürzlich nachts schon mal ein Helene Fischer-Konzert im Fernsehen angesehen.

Radio Roland-Sendestart (Bild: ©radio ffn)

Radio Roland-Sendestart (Bild: ©radio ffn)

Auszüge aus der Playlist von RADIO ROLAND:

Beispielstunde 7-8 Uhr

Gilbert – „Lass das Leben tanzen“
Glasperlenspiel – „Nie vergessen“
Udo Jürgens – „Mit 66 Jahren“
Andrea Berg – „Träumer wie wir“
Matthias Reim – „Himmel voller Geigen“
La Bouche – „Sweet Dreams“
Anita & Alexandra Hofmann – „Dann kamst du“
Glashaus – „Wenn das Liebe ist“
Nik P. – „Da oben“
Hoffmann & Hoffmann – „Himbeereis zum Frühstück“
Semino Rossi – „Muy bien“
Michael Heck – „Sommerradio“

Beispielstunde 16-17 Uhr

Laura Wilde – „Wolkenbruch im 7ten Himmel“
Nicole – „Ein bisschen Frieden“
Sarah Schiffer – „Freier Fall“
Howard Carpendale – „Unter einem Himmel“
Prinzen – „Alles nur geklaut“
Tanja Lasch – „Komm nach Berlin“
ABBA – „Thank you for the music“
Maria Voskania – „Küss mich“
Nena – „Wunder geschehen“
Helene Fischer – „Nur wer den Wahnsinn liebt“
Fantasy – „Gespenster der Nacht“
Ireen Sheer – „Goodbye Mama“
Roland Kaiser – „Dankeschön“
Eros Ramazzotti & Tina Turner – „Cose della vita“

Das neue Schlagerradio kann man auf der Frequenz 96,1 MHz hören, online via www.radioroland.de und auch über Amazon Echo / Alexa mit dem Befehl: „Alexa, starte / spiele RADIO ROLAND!“

Link
Sender-Hompage

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,