MDR Werbung startet Radio Adward 2018

Zum ersten Mal wird ein Preis für herausragende Radiowerbung in Mitteldeutschland verliehen. Von heute an bis zum 16. März können Spots eingereicht werden, die 2017 von privaten oder öffentlich-rechtlichen Sendern in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen ausgestrahlt wurden. Den Radio Adward hat die MDR-Werbung GmbH ins Leben gerufen. Die Auszeichnung vergibt eine unabhängige Expertenjury in insgesamt drei Kategorien. Verliehen wird der Radio Adward 2018 am 24. Mai 2018 im Erfurter Kaisersaal. Die Bewerbungsfrist endet am 16. März.

Reinhard Hild – Verkaufschef MDR-Werbung (Bild: MDRW)

Radio ist und bleibt das tägliche Basismedium der Deutschen. Mehr als 80 Prozent schalten täglich ein und hören im Durchschnitt mehr als drei Stunden. Die Hörerzahlen sind sehr stabil. „Der Radio Adward 2018 würdigt herausragende Radiospots in privaten und öffentlich- rechtlichen Sendern und soll gleichzeitig Anreize zur Entwicklung neuer, kreativer Formen von Rundfunkwerbung schaffen“, erklärt Reinhard Hild die Schaffung des neuen Kreativpreises, der künftig jährlich verliehen wird.

Für die neunköpfige, unabhängige Jury konnten Vertreterinnen und Vertreter von renommierten Fachmedien, Unternehmen, Agenturen und aus der Wissenschaft gewonnen werden. Zu ihnen zählt die Senior Media Managerin der Carglass GmbH – Bianca Brück- Sartorius: “Die regionale Ausrichtung des Radio Adwards, in diesem Fall auf Mitteldeutschland, ist besonders interessant, weil auch die Spots eine Chance bekommen, die bei nationalen Ausschreibungen oft zu kurz kommen. Ich bin sehr gespannt, was uns erreicht.“

Bis zum 16. März können Agenturen und Unternehmen Werbespots einreichen, die 2017 in mitteldeutschen Radiosendern ausgestrahlt wurden. Den Radio Adward 2018 erhalten jeweils die Agentur und das Unternehmen. Das Preisgeld, in Höhe von 1.000 EUR je Kategorie, geht an den Einreichenden. Einreichende dürfen nicht Mitglieder der Jury sein. Die genauen Teilnahmebedingungen für den Radio Adward 2018 gibt es auf www.radioadward.de.

Die Kategorien:

Der Kreative

Der Spot setzt eine originelle Idee um und das Medium so ein, dass die Zuhörenden bewegt und überrascht sind. Der Spot darf gerne einen Aha-Effekt vermitteln, einen Ohrwurm verbreiten oder zum Schmunzeln anregen. Im Mittelpunkt steht das Produkt.

Der Mitteldeutsche

Im Mittelpunkt stehen Marken oder Produkte aus der Region. Dieser Spot spricht die Menschen aus dem Sendegebiet Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ganz speziell an, erreicht ihre Herzen, weckt Gefühle oder Erinnerungen, berührt sie.

Der Umsatztreiber

Der beste Spot dieser Kategorie soll die Hörenden zum Handeln auffordern, auf eine Aktion oder eine Promotion hinweisen oder beispielsweise zum Öffnen einer Website animieren. Das Aktivierende soll im Mittelpunkt des Spots stehen.

Die Jury:

  • Uli Bellieno – GF Bellieno Consulting – Medienexperte
  • Bianca Brück-Sartorius – Senior Media Manager bei Carglass GmbH
  • Tobias Grumbach – Studiomanager bei Studio Funk Düsseldorf
  • Reinhard Hild – Verkaufschef bei MDR Werbung GmbH
  • Sascha Köhnen – Head of Radio bei Group M
  • Guido Tiesarzik – GF bei AnyEver GmbH & Co. KG
  • Juliane Paperlein – Ressortleiterin Medien bei Horizont
  • Jan Isenbart – GF Forschung & Service bei AS&S
  • PD Dr. Tino Meitz – FS Uni Jena – Kommunikationswissenschaftler / Medienpsychologe

Quelle: Pressemitteilung MDR-Werbung

This weDiese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.bsite uses cookies.