LfM verleiht Campus-Radio-Preis 2017

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat am 9. Dezember in Köln zum 16. Mal die LfM-Campus-Radio-Preise vergeben. Insgesamt zeichnete die Jury neun Beiträge aus. Vor der Preisverleihung am Abend fand traditionell der LfM-Campus-Radio-Tag statt, diesmal zum Thema „Der (Mehr-)Wert der Campus Radios: Gut aufgestellt für eine digitale Zukunft!?!“.

LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid sagte: „Wer kreative Radiobeiträge in ungewöhnlicher Machart sucht, findet sie im Programm der Hochschulradios in Nordrhein-Westfalen. Themen werden hier aus besonderen und manchmal überraschenden Blickwinkeln betrachtet,ohne die Radiohören um eine schöne Facette ärmer wäre.“

Prämiert wurden herausragende Leistungen und Produktionen in verschiedenen Kategorien.

Die Preisträger 2017:

Kategorie „Moderation“
„Toaster“, Tobias Lawatzki, eldoradio* (Dortmund)

Kategorie „Hochschule“
“#superwahlMS – Berichterstattung zur Wahl des Studierendenparlaments“, Radio Q-Team (Münster)

Kategorie „Wissenschaft“
„Populismus – eine wissenschaftliche Betrachtung“, Maximilian Rieger; Laura Seithümmer; Cigdem Ünlü; Sandra Wahle, hochschulradio düsseldorf

„CRISPR – Eine Revolution in der Gentechnik?“, Joshua Hermens; Marco Stoever, Radio Q (Münster) (Anerkennungspreis)

Kategorie “Kreative Programmleistung”
“HertzSpiel – im Schatten der Bauwand”, Redaktion Hertz 87.9, Hertz 87.9 (Bielefeld)

Kategorie „Musiksendung“
„Eine Geschichte elektronischer Tanzmusik aus Südafrika“, Jonas Radunz, Kölncampus

Kategorie „Kollegengespräch“
„Aussterbende Sprachen“, Isabelle Bach, Kölncampus

Sonderpreis der Jury:
„Genießen mit Jan und Jonas“, Jonas Gutsche; Jan Ripke, Radio Q (Münster)

Anerkennungspreis der Jury:
„E-Sports – Nerd wäre zu einfach“, Julian Hilgers; Viktor Mülleneisen
eldoradio* (Dortmund)

Beide Veranstaltungen fanden aus Anlass des fünfzehnjährigen Sendejubiläums des Hochschulradios „Kölncampus“ in der Universität zu Köln statt. Für den Wettbewerb wurden in diesem Jahr 142 Beiträge eingereicht – die bislang höchste Zahl in der Geschichte des Campus-Radio-Preises.

Quelle: Pressemitteilung LfM

Kommentar hinterlassen