Bye Bye, BFBS!

Veröffentlicht am 28. Mrz. 2010 von unter Deutschland

Bye Bye, BFBS!Es gibt nicht viele Frequenzen in Deutschland, die so gut koordiniert sind, dass sie praktisch in einem ganzen Bundesland zu empfangen sind. Besonders die Frequenzen für die in Deutschland stationierten Truppen wie AFN oder BFBS haben mit nur einem Sendestandort ein extrem gute technische Reichweite, da es in großen Radius keine Doppelbelegung der Frequenz gibt. Dazu zählen heute noch AFN Frankfurt auf 98,7 (“The Eagle”) und der britische Soldatensender BFBS in Nordrhein-Westfalen, Standort Langenberg 96,5 MHz.

Der Wert dieser Frequenz ist unschätzbar hoch, da der Sender mit nur einer Funkantenne das bevölkerungsreichste Bundesland, vor allem das komplette Ruhrgebiet, bequem versorgt. Viele Radiomacher spekulierten schon vor vielen Jahren: “Würde die Frequenz mal ein neues Privatradio in NRW bekommen, wäre das eine Gelddruckmaschine”. In anderen Ländern wie Holland wäre diese wertvolle Frequenz sicher versteigert worden.

Da das nach dem Landesmediengesetz in NRW nicht möglich ist, wird nun wohl bereits ab Juli dieses Jahres allen Spekulationen ein Ende gemacht. Nach einer dpa-Meldung übernimmt ein Deutschlandradio-Programm für immer das letzte Frequenz-Juwel und vergrößert dadurch seine technische Reichweite um mindestens 1,5 Mio Hörer. Ob das Programm dann tatsächlich so viele Hörer erreicht, wie BFBS jetzt, wird allerdrings nicht nachzuweisen sein, da BFBS bei der Medien-Analyse nicht erfasst wird.

Da es in vielen Orten zu einer Doppelversorgung kommen würde, will das Deutschlandradio im Gegenzug Frequenzen abgeben an BFBS. Laut Bundesnetzagentur handelt es sich dabei um folgende Frequenzen:

  • 106,0 Dortmund, 3,2 kW
  • 92,5 Duelmen, 8 kW
  • 104,0 Niederkruechten Elmpt, 100 kW
  • 101,9 Wulfen, 100 kW
  • 89,9 Duesseldorf, 100 kW
  • 91,7 Guetersloh, 1,6 kW
  • 105,1 Rheinberg, 100 kW
Sendeturm Langenberg-Hordtberg

Sendeturm Langenberg-Hordtberg (Bild: Wikipedia)

Zur Zeit sendet BFBS Radio 1 vom Standort Langenberg mit 35 kW, früher in den 90er Jahren waren es noch 50 kW. Trotz der geringeren Senderleistung ist der Empfang aber noch vom Münsterland und bis ins Sauerland möglich. Andere Experten befürchten, dass sich die Empfangslage von BFBS drastisch verschlechtern wird, da alle Standorte viel niedriger als der Sender Langenberg und auch die Interferenzen von den Nachbarkanälen stärker sind.

Warum BFBS zu diesem Frequenztausch bereit ist, bleibt aber unklar, denn schließlich ist der Betrieb von vielen kleineren Senderstandorten wesentlich teurer als nur der eines einzigen Standorts. Es wird befürchtet, dass nach Abzug weiterer Truppen (z.B. in Ostwestfalen) auch immer mehr BFBS-Frquenzen verschwinden werden wie möglicherweise die Bielefelder BFBS-Frequenz 103,0 MHz.

Ab Juli wird die Programmvielfalt um eine wichtige Alternative ärmer, mit der viele Hörer aufgewachsen sind. Zu Zeiten, als es nur WDR1, WDR2 und WDR 3 gab, war BFBS gerade für die Jugend DER Radio-Geheimtipp neben Hilversum 3. Nicht nur, dass man die Möglichkeit hatte, Englisch von “Native Speakers” zu lernen, so war und ist es vor allem die neue Musik, die sonst kein anderer Sender spielt. Selbst 1 LIVE wirkt dagegen heute noch altbacken. Die Briten haben einfach ein komplett anderes Radio-Feeling, das ab Juli 2010 Vielen fehlen wird.

Links:
Deutschlandradio baut Verbreitung deutlich aus (heise.de)
Bald kein BFBS mehr auf 96,5 MHz (Langenberg)? (radioforen.de)
Good Bye, BFBS im Ruhrgebiet (Thomas Tepe)

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,

 

Archivierte Kommentare

  1. Jonathan Dreessen

    29. Okt. 2010

    Ich habe mir nun ein Internetradio zugelegt um weiterhin mit dem tollen Sender aufzuwachen :)

  2. dsquared

    29. Okt. 2010

    Wirklich sehr schade.

    Hab schon als kleiner Junge bis tief in die Nacht vor meinem Radio-Kasetten Rekorder gesessen und mich durch die Radio-Frequenz Landschaft gefriemelt.

    BFBS hat mich dabei in meinem Musikgeschmack geprägt. Anfangs durch die britischen Charts. Später dann durch die Clubmusik.

    Auf jeden Fall wars immer eine angenehme Abwechslung zu der deutschen Radio-Playlist Landschaft.

    Werds dann mal mit Dortmund versuchen.

    Haltet die Ohren steif.

  3. Jonathan Dreessen

    28. Aug. 2010

    Hallo,

    ich habe bemerkt das ich BFBS Radio 1 Nicht mehr empfange…ich bin sonst immer damit morgens aufgewacht und jetzt krig ich das einfach nciht mehr rein… gibt es davon einen Livestream? Ansonsten wie sehen die Empfangsmöglichkeiten aus (Hagen)

  4. Cat12

    09. Aug. 2010

    Leider bekomme ich, wohnhaft in Düsseldorf, kein BFBS auf 89,9 MHz. Habe deshalb BFBS angeschrieben. Hier die Antwort von Ian Noakes:

    It is indeed the case that after several years of discussions and
    negotiations, BFBS Radio and British Forces Germany have agreed with the
    authorities in Germany to change the pattern of British Forces
    broadcasting in North Rhine Westphalia.

    The agreement to the change is based on the on-going reduction in the
    footprint of British Forces in the area, leading up to the closure of
    JHQ later this decade.

    When Langenberg (96.5) closes, Bonn (97.8) will also close.
    Bielefeld (103.0) will remain.

    New frequencies have been allocated to allow us to cover the remaining
    bases and main transit routes between them.

    These are:

    Rheindahlen 91.3 MHz
    Niederkrüchten 104.0 MHz
    Dülmen 92.5 MHz
    Wulfen 101.9 MHz
    Rheinberg Erweitert 105.1 MHz
    Dortmund 106.0 MHz

  5. peterpan

    03. Aug. 2010

    Schade, BFBS war ein echt guter Musiksender und Trendsetter. Nicht dieses ewige Einheitsgedudel der 10 aktuellsten Titel auf allen Sendern von morgens bis abends. Das aber nun auch gerade Deutschlandradio Kultur auf diese Frequenz gesetzt wurde zeugt davon, dass die Gesellschaft halt immer älter wird. Anstatt ein anständiger Musiksender nun ein Seniorensender auf der besten Frequenz. Schade!

  6. MagicMan

    10. Jul. 2010

    Wer will eigentlich Deutschlandfunk und Deutschland Radio ? Beide Sender sind doch ein relik aus den Zeiten des kalten Krieges. Beide Programme kosten nur unnötig Rundfunkgebühren…also abschalten!