Jan Pallokat ist neuer Studioleiter Hörfunk im ARD Studio Warschau

Jan Pallokat (44) vom Rundfunk Berlin Brandenburg übernimmt vom 1. Juni an als Studioleiter Hörfunk die Radioberichterstattung aus dem ARD Studio Warschau. Er versorgt dann die Radioprogramme von ARD und Deutschlandradio mit Nachrichten, Analysen und Kommentaren aus dem Nachbarland.

Jan Pallokat ist neuer Studioleiter Hörfunk im ARD Studio Warschau
(Bild: rbb/David Paprocki)

rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein: „Der Start von Jan Pallokat als Studioleiter in Warschau fällt in eine für Korrespondenten besonders herausfordernde Zeit, deshalb freue ich mich, dass wir einen so erfahrenen und vielseitigen Kollegen entsenden können. Er hat in den vergangenen Jahren vielfach bewiesen, wie gut er das Leben und die Politik in Polen versteht. Er analysiert Entwicklungen präzise und kann spannende Geschichten für unsere Hörerinnen und Hörer erzählen. Seine Sachlichkeit kommt ihm angesichts der aktuellen politischen Lage dabei besonders zugute.“

Im ARD Studio Warschau arbeiten rbb und WDR bei der Berichterstattung für Fernsehen, Radio und Online eng zusammen. Zu Jan Pallokats Aufgaben zählt, die unterschiedlichen Formen der Radioberichterstattung und der Online-Formate gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen weiterzuentwickeln.

Jan Pallokat (44) sammelte journalistisches Fachwissen als freier Zeitungs- und Rundfunkautor im Baltikum, über lange Jahre als Vertreter im ARD Studio Warschau sowie als ARD-Korrespondent in der Ukraine. In seiner Heimatredaktion beim rbb-Inforadio arbeitete Pallokat viele Jahre im Fachressort Wirtschaft. Der gebürtige Berliner wurde an der Berliner Journalistenschule ausgebildet. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Pallokat studierte Volkswirtschaft und Geschichte, Schwerpunkte seiner Arbeit sollen unter anderem die enge deutsch-polnische Wirtschaftszusammenarbeit und die gemeinsame deutsch-polnische Geschichte sein.

Jan Pallokat löst Henryk Jarczyk ab, der zum Bayerischen Rundfunk zurückkehrt.

 

Quelle: rbb-Pressemitteilung

XPLR: MEDIA Radio-Report