Diese Aprilscherze gab es 2017 im Radio

Veröffentlicht am 31. Mrz. 2017 von unter Deutschland

(Teaserbild: ©maxborovkov/123RF.com)

Wie im letzten Jahr so wurde auch 2017 auf einen gemeinsamen Aprilscherz, der von vielen Privatsendern Deutschlands gleichzeitig gesendet wurde verzichtet. Koordiniert wurde der Aprilscherz zum letzten Mal 2015 von der Radiozentrale.

Lutz Kuckuck (Bild: Radiozentrale)

Lutz Kuckuck (Bild: Radiozentrale)

“Wir beteiligen uns seit zwei Jahren nicht mehr an den Aprilscherzen, obwohl sie uns selbst trotz des nicht unerheblichen Aufwandes immer sehr viel Spass gemacht haben. Der Grund liegt in den zwischenzeitlich aufgekommenen „Fake News“, so dass der Grundcharakter der Aprilscherze unseres Erachtens in Frage gestellt wird. Und wir ‘trumpen’ auch nicht, aber bevor uns das Lachen im Halse stecken bleibt, lassen wir es lieber ganz”, sagte der Radiozentrale Geschäftsführer Lutz Kuckuck gegenüber RADIOSZENE.

Weil der 1. April dieses Jahr auf einen Samstag fiel, hatte der ein oder andere Radiosender seinen alljährlichen Aprilscherz schon vorverlegt. So brachte antenne 1 den vorgezogenen Aprilscherz schon am 31. März und klärte ihn etwas später am Tag per Pressemeldung auch schon wieder auf:

Absolutes Grillverbot im Stadtgebiet Stuttgart!

Diese Meldung bewegte am Freitagmorgen ganz Baden-Württemberg! Doch es besteht kein Grund zur Besorgnis. Bei dieser Nachricht handelt es sich um einen verfrühten Aprilscherz der antenne 1 Morgenshow-Moderatoren Nadja Gontermann und Oliver Ostermann.

„Der Feinstaubalarm in Stuttgart erreicht seine nächste Stufe. Neben dem Betriebsverbot für Komfort-Kamine und der Bitte, die Autos stehen zu lassen, gilt ab heute ein absolutes Grillverbot im gesamten Stadtgebiet Stuttgart. Zudem sind vermehrt Kontrollen auf öffentlichen Plätzen und in privaten Gärten angekündigt. Bei Nichtbeachtung drohen Strafen von bis zu 120 Euro. Und das bei Sonne pur und Temperaturen von bis zu 25 Grad!“ Diese Meldung erhitzte die Gemüter der Baden-Württemberger am Freitagmorgen. Nadja und Ostermann von der neuen antenne 1 Morgenshow erreichten hierzu unzählige Rückmeldungen ihrer Hörer über die Studiohotline, auf Facebook und WhatsApp: „Das ist echt eine Frechheit! Jeder möchte bei so tollem Wetter grillen. Ich werde es mir nicht verbieten lassen!“, so Hörer Dominik aus Stuttgart. Auch bei der Stadt Stuttgart teilten zahlreiche Baden-Württemberger ihre Verärgerung mit. Doch die Aufregung war umsonst. Bei dieser Meldung handelte es sich um einen verfrühten Aprilscherz von antenne 1.

Nadja Gontermann und Oliver Ostermann. schickt antenne 1-Hörer verfrüht in den April (Bild: ©antenne 1)

Nadja und Ostermann fürchten sich vor Grillverbot in Stuttgart (Bild: ©antenne 1)

Für wichtiges Thema in der Region sensibilisieren

„Neben dem Anliegen, unsere Hörer vor allen anderen in den April zu schicken, wollten wir auf ein wichtiges und heiß diskutiertes Thema in der Region hinweisen“, so Oliver Ostermann von der neuen antenne 1 Morgenshow. „Wir wollten die Gelegenheit nutzen, unsere Hörer für das Thema ,Feinstaub‘ zu sensibilisieren. Jeder einzelne sollte sich in diesem Zusammenhang Gedanken machen, was er zur Verringerung der Feinstaubbelastung beitragen kann.“ Moderationskollegin Nadja Gontermann fügt hinzu: „An dieser Stelle möchten wir uns vor allem bei den Mitarbeitern des Servicecenters der Landeshauptstadt Stuttgart entschuldigen, bei denen die Telefone heute heiß gelaufen sind“. Zum Glück erfolgte die Auflösung noch am selben Tag. Einem entspannt Grillabend steht also nichts im Weg.


Radio Regenbogen berichtete über ein vermeintliches Einhorn, das mit der Sperrfrist 1. April um 6 Uhr schon am Vortag verschickt wurde:

“Beim Kämmen und Bürsten war etwas anders”

Merkwürdiges Horn an Zoo-Pony entdeckt

Großer Rummel um das kleine Shetland Pony Crunch. Tierpflegerin Jill Gebert entdeckt bei der routinemäßigen Fellpflege ein merkwürdiges Horn auf der Stirn des Kleinpferdes. Entwarnung kommt von Zoo-Ärztin Dr. Barbara Bach: “Dem Tier geht es gut!” Doch was steckt hinter der Entdeckung?

Eine hölzerne Erhebung auf der Stirn eines Pferdes – nicht die erste Entdeckung im Zoo Heidelberg, schließlich lebt hier einer von weltweit nur zwei pfeifenden Orang-Utans. Aber der Fall von Pony Crunch gibt echte Rätsel auf. Das aus dem Elsass stammende Pony kam Anfang Dezember 2016 kerngesund in die Stadt am Neckar. Jetzt ist man fieberhaft auf der Suche nach Antworten zum merkwürdigen Horn-Fund. “Wir haben nochmal nachgeforscht, ob es vielleicht Hinweise zu seinem Stammbaum gibt. Leider fanden wir keinerlei Aufzeichnungen zur Geburt oder den Eltern-Tieren”, unterstreicht Dr. Barbara Bach, Leitende Tierärztin die besondere Herausforderung. Tierfreunde kann die Medizinerin aber beruhigen: “Auch wenn wir vieles noch nicht wissen: es besteht kein Grund zur Sorge. Crunch geht es wunderbar.”

Einzelfall oder Weltsensation? Viel Zeit, einen Blick auf das Einhorn zu erhaschen, bleibt Besuchern indes nicht. Dr. Klaus Wünnemann, Direktor im Zoo Heidelberg: “Wir haben Kontakt zu unserer Partnereinrichtung in den USA aufgenommen. Das Smithsonian Animal Research Institute in Washington wird
Crunch bereits kommende Woche für weitere Untersuchungen bei sich aufnehmen.” Und er ergänzt: “Um den Stress des Tieres so gering wie möglich zu halten, wird seine Pflegerin ständig an seiner Seite sein.”

Und hier die Auflösung des Aprilscherzes:

Einhörner am Neckar: Tierischer Aprilscherz von Radio Regenbogen und dem Zoo Heidelberg

Unicornis heidelbergensis, oder auch: April, April. Der Heidelberger Zoo und Radio Regenbogen begrüßen unzählige begeisterte Einhorn-Fans am Gehege von Shetland Pony Crunch.

Ein knöchernes Etwas auf der Stirn eines kleinen Shetland Ponys? Ganz klar: Das muss ein Einhorn sein. Mit dieser vermeintlichen Weltsensation führten der Zoo Heidelberg und Radio Regenbogen Besucher und Hörer gehörig an der Nase herum. “Wir hatten an alles gedacht: ein seriöses Interview mit unserer leitenden Veterinärin, ein amtliches Schild am Gehege, ein Beweisvideo für die sozialen Netzwerke. Und natürlich unser “Einhorn” Pony “Crunch” schmunzelt Zoo-Direktor Dr. Klaus Wünnemann über den frühlingshaften Streich. Und viele Menschen wollten es tatsächlich genauer wissen. Meike Schale, Projektredakteurin bei Radio Regenbogen: “Wir wussten, dass Einhörner gerade bei Familien mit Kindern total in sind. Deshalb hatten wir auch im Radio dazu aufgerufen, das Einhorn live im Zoo zu besichtigen. Und wer mit einem Einhorn-Fanartikel am Eingang stand, bekam sogar einen freien Eintritt spendiert.” Gegen 12 Uhr wurde die unglaubliche Geschichte dann im Radio, im Internet und vor Ort aufgelöst.

Radio Regenbogen Chef Klaus Schunk: “Wir möchten uns an dieser Stelle vor allem bei unseren Hörern und Usern von Radio Regenbogen bedanken. Die tolle Resonanz zu unserem Aprilscherz beweist wieder einmal, dass die Menschen in Baden und der Pfalz das Herz am rechten Fleck tragen. Ihre Sympathie und ihr Humor motiviert uns zu Aktionen wie dieser.” Und er ergänzt: “Ein Dank gilt auch dem Team vom Zoo Heidelberg, ohne den wir die Aktion nicht hätten
durchführen können.

Und wie kam das Horn jetzt auf das Pony? “Das haben wir aus einer Mangrovenwurzel aus dem Baumarkt geschnitzt und mit einem Gummiband befestigt”, lacht Projektredakteurin Meike Schale.


105’5 Spreeradio informiert: Weiterer Diebstahl in der Hauptstadt

Nach dem spektakulären Raub einer millionenschweren 100-Kilo-Goldmünze aus dem Berliner Bode Museum steht die Polizei vor einem weiteren Rätsel: Die vergoldete Figur der Siegessäule, die Goldelse, wurde gestohlen!

Aus diesem Anlass sendet Jochen Trus von „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio heute ab 8 Uhr und berichtet in der Sendung über den aktuellen Fall. Er wird mit Hörern und Experten über den Diebstahl sprechen.  

Aprilscherz von 105'5 Spreeradio: (Bild: © 105'5 Spreeradio)

Aprilscherz von 105’5 Spreeradio: (Bild: © 105’5 Spreeradio)


NDR: Politik greift durch – Aprilscherz-Verbot

Zum 1. April treten eine Reihe von Gesetzesänderungen in Kraft. Darunter fällt auch das Verbot von Aprilscherzen. Nach Angaben des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommern ist das Verbreiten ab sofort eine Ordnungswirdrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. mehr…


Aprilscherz in der Morning-Show von Radio Hamburg

Es wäre nicht der erste April, wenn kein Scherz auf John Ment warten würde. Auch in diesem Jahr wurde der Morning-Show-Moderator in den April geschickt: John Ment wurde in der Morning-Show in den April geschickt. Plötzlich waren alle Kollegen verschwunden. Nur der Quiz-Kandidat war da und wollte endlich loslegen.


Radio Berg sendet jetzt auch in Holland

Hier sind die Hörerreaktionen auf den Aprilscherz, bei dem Radio Berg so getan hat, als sendeten sie aus Holland:  http://www.radioberg.de/berg/rb/586253/bilderalben

 

(Teaserbild: ©maxborovkov/123RF.com)

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,