Musiktrends im Radio 2016: Deutsch-Pop im Aufwind

Veröffentlicht am 28. Nov. 2016 von unter Musik

Radiomoderatorin im Studio (Bild: ©Wavebreak Media Ltd/123rf)

Radiomoderatorin im Studio (Bild: ©Wavebreak Media Ltd/123rf)

Nur wenige Tage noch – dann halten wieder “Last Christmas“ und “Driving Home For Christmas“ hörbar Einzug in die Musikprogramme vieler Radiostationen. Daneben finden sich aber auch zahlreiche Neuveröffentlichungen aus dem – in diesem Jahr – äußerst üppigen Angebot der Musikwirtschaft. Neben einer großen Zahl an Best Of- und Premium Boxen haben die Musikfirmen für das (noch immer) lukrative Weihnachtsgeschäft eine lange Liste an neuen Alben bekannter Stars im Markt positioniert. RADIOSZENE befragte die Musikverantwortlichen von Hörfunkprogrammen nach aktuellen Trends und ihren Herbst- bzw. Weihnachtsfavoriten:  

  1. Welche Musikstile dominieren in der Vorweihnachtszeit?  Zeichnet sich darüber hinaus ein neuer Trend ab?
  2. Gibt es für Sie unter den aktuellen Singles einen „Herbst- bzw. Winter-Favoriten“?
  3. Welches sind die derzeitige Top-Veröffentlichung bei den Alben? 

 

Uli Frank, SWR3 -Musikchef

Uli Frank (Bild: ©SWR)

Uli Frank (Bild: ©SWR)

1) Ein neuer Trend ist nicht in Sicht, Coverversionen bekannter Songs sind im Kommen (David Guetta, Lost Frequencies) und Kollaborationen haben nach wie vor Hochkonjunktur, EDM bleibt weiterhin stark. Der nächste Ausreißer á la Rag ‘n’ Bone Man ist noch nicht in Sicht.

2) Die große, schöne Weihnachtsballade ist bislang nicht zu hören, da scheint auch nichts mehr zu kommen, das Rennen um die Weihnachts-Nr. 1 wird wohl zwischen einer EDM- oder Modern Pop-Nummer entschieden.

3) Robbie Williams, Michael Bublé, Bruno Mars, Bon Jovi, Westernhagen etc. werden gut verkaufen, allerdings nicht mehr in den Stückzahlen vergangener Jahre. Unheilig legt ein erneutes Abschiedsalbum vor, das sich stark verkaufen wird. Wenn es um qualitätsvolle Weihnachtsgeschenke geht, sind die CDs von Leonard Cohen und Norah Jones eine gute Wahl.

 

Thorsten Sutter, RADIO NRW  Stellvertretender Leiter Musikredaktion / Artist Relations

Thorsten Sutter (Bild: ©Radio NRW)

Thorsten Sutter (Bild: ©Radio NRW)

1) Wir sehen eine Jahreszeit-typische Hinwendung zu etwas ruhigeren und organischeren Songs. Passenger, Matt Simons oder LP sind gute Beispiele. Gleichzeitig funktioniert der EDM-Bereich mit Calvin Harris und David Guetta verlässlich und auch das Deutschpop-Segment zeigt z. B. mit Bendzko, Forster oder Giesinger keine Abnutzung.  Bezüglich des Trends: Wahrscheinlich wird es bald mehr Protestsongs aus den USA geben.

2) James Arthur‘s “Say You Won’t Let Go“ hat großes Potenzial, aber auch die Neue von Alle Farben “Bad Ideas“ ist gut zu hören. 21 Pilots “Heathens“ kommt langsam in Fahrt und könnte ein Dauerbrenner werden. Ansonsten: DNCE ”Body Moves“, Robbie Williams ”Love My Life“ oder Olly Murs ”Grow Up“.

3) Sicherlich das neue Album von Robbie Williams, wobei die Qualität des Künstlers die seiner Musik mittlerweile deutlich überragt. Aus dem ersten Album von Lost Frequencies “Less Is More“ werden ganz sicher noch so einige Hits ausgekoppelt werden und das Debüt “LNZHD“ von Lions Head enthält neben den Hits “When I Wake Up“ und “See You“ noch jede Menge starkes Radiomaterial. 

 

Niklas Gruse, Matthias Koch und Klaas Scholtalbers aus der radio ffn-Musikredaktion

Matthias Koch, Niklas Gruse und Klaas Scholtalbers (Bild: @radio ffn)

Matthias Koch, Niklas Gruse und Klaas Scholtalbers (Bild: @radio ffn)

1) Neben dem allgemeinen und bereits langanhaltenden Trend zu EDM, sind natürlich auch deutsche Songs sehr beliebt. Mit Mark Forster, Clueso, Tim Bendzko, Max Giesinger, Sarah Connor, Revolverheld, Silbermond usw. haben wir viele starke und etablierte Künstler am Markt.

2) Ohne lange zu überlegen tippen wir auf die neue Single von Rihanna: “Love On The Brain“ ist ein absoluter Ohrwurm und dazu noch Herbst- und Wintertauglich.

3) Robbie Williams, Red Hot Chili Peppers, Olly Murs, Clueso, Tim Bendzko.


Andreas Zagelow, MDR SPUTNIK-Musikchef

MDR_Sputnik1) MDR SPUTNIK arbeitet in der Vorweihnachtszeit mit dem gleichen Musikpool wie auch das ganze Jahr über. Allerdings werden einige regulär laufenden Songs von uns weihnachtlich verpackt und produziert, um die Weihnachtsstimmung so im Programm zu haben. Spezielle Weihnachtssongs nehmen wir nicht ins Programm, außer es handelt sich um aktuelle, für unsere Zielgruppe relevante Hits. Ganz allgemein beobachten wir – unabhängig von Weihnachten – einen weiterhin starken Trend zu deutschsprachigen Veröffentlichungen und urbaneren Sounds. Elektro und Dance sind für unsere Zielgruppe aber weiterhin die wichtigsten Genres.

2) Clean Bandit ”Rockabye“, Charli XCX ”After The Afterparty“, Sigma feat. Birdy ”Find Me”.

3) Lost Frequencies ”Less Is More”, Kungs ”Layers”, Clueso ”Neuanfang”.

 

Alexander Schmitz, MDR JUMP-Musikchef

MDR-JUMP-LOGO-2501) In der Vorweihnachtszeit spielen wir zusätzlich zum „normalen“ Musikprogramm auch Weihnachtssongs zur Einstimmung auf das Fest. 

Auffällig ist, dass die Veröffentlichungsdichte im deutschsprachigen Bereich der Popmusik zugenommen hat. Außerdem ist festzustellen, dass sich neben den beliebten aktuellen elektronischen Sounds (Deep House etc.) zunehmend wieder „klassische“ Popsongs ihren Weg bahnen (Robbie Williams “Love My Life“, LP “Lost On You“).

2) Clean Bandit “Rockabye“, Max Giesinger “Wenn sie tanzt“, Kungs “Don’t You Know“.

3) Robbie Williams ”The Heavy Entertainment Show“, Clueso ”Neuanfang”.

 

Matthias Weber, HIT RADIO FFH -Musikchef

Matthias Weber (Bild: ©HIT RADIO FFH)

Matthias Weber (Bild: ©HIT RADIO FFH)

1) Wer dachte, dass die EDM-Welle irgendwann durch ist, muss weiter warten… Im Trend liegen derzeit insbesondere Coverversionen von 90er-Jahre-Hits (Lost Frequencies – “What Is Love 2016“, David Guetta “Would I Lie To You“). Als Gegenpol nach wie vor deutschsprachiger Pop – z.B. von Max Giesinger, Mark Forster oder Wincent Weiss.

2) Im Newcomerbereich hat Jonas Monar mit “Playlist“ einen tollen Song am Start.

3) “Layers“, das Album von Kungs, ist sehr gelungen. Darüber hinaus freue ich mich auf das Album von Bruno Mars.

 

Sue Deckwerth, planet radio-Musikredaktion

Sue Deckwerth (Bild: ©planet radio)

Sue Deckwerth (Bild: ©planet radio)

1) Der Electro Pop-Trend, den Acts wie The Chainsmokers und Major Lazer vor einiger Zeit etabliert haben, hält auch weiterhin an. Dazu kommen, wie im Herbst üblich, Gitarrenpopballaden und die ein oder andere 90er Jahre Dance-Coverversion.

2) Jonas Blue feat. Raye mit “By Your Side“ könnte was werden. Und ich hoffe, dass “Sexual“ von Neiked noch weiter in den Charts steigt. Außerdem kommt demnächst eine Kollabo zweier Top DJs, die bestimmt auch ganz schnell an der Chartspitze sein wird.

3) Von den Fans heiß erwartet werden sicherlich die neuen Alben von Bruno Mars, Alicia Keys und The Weeknd. Aber auch die Debüts der Newcomer Kungs und DNCE sowie das zweite Werk von James Arthur klingen vielversprechend.

 

Mark Schweitzer, RPR1.  Musikchef

Mark Schweitzer (Bild: ©RPR1.)

Mark Schweitzer (Bild: ©RPR1.)

1) Insgesamt muss man sagen, dass das Feld bunt gemischt ist. Die Elektro-DJ Acts stehen allerdings mit ihren Feature-Kollaborationen weiterhin sehr hoch im Kurs und führen den Markt an. Popkünstler wie Passenger, James Arthur, Matt Simons, aber auch deutsche Themen wie Wincent Weiss, Max Giesinger und Mark Forster sorgen hier für etwas Abwechslung.

2) Rag ’n‘ Bone Man ist ein absolutes Top-Thema. Sia fährt mit “The Greatest“ einen weiteren Single-Erfolg ein und ist endgültig gebreakt. Aber auch Disturbed mit dem Simon & Garfunkel-Cover “The Sound Of Silence“ wird diesen Winter große Spuren hinterlassen.

Im Elektrosegment ganz klar David Guetta  “Would I Lie To You“.

3) Robbie Williams “The Heavy Entertainment Show“, Unheilig “Von Mensch zu Mensch”, Udo Lindenberg “Stärker als die Zeit“.

 

Robert Morawa, BAYERN 3  Musikchef

Robert Morawa (Bild: ©BAYERN 3)

Robert Morawa (Bild: ©BAYERN 3)

1) Einen speziellen Musiktrend können wir nicht ausmachen. Auch nicht eine große Welle von Balladen. Weiterhin ist deutschsprachiger Pop sehr stark – und beim Dancepop ist noch kein Ende in Sicht. 

2) Eine Ballade, die wir besonders schön finden, ist die aktuelle Single von Lady Gaga “Million Reasons”. Nach dem eher schwachen Start der ersten Single, ist das eine großartige Nummer im Stil von P!NK oder Adele. Und wir drücken Biffy Clyro für den wunderbaren Song “Re-Arrange” die Daumen. Außerdem glauben wir an den Erfolg der Ausnahmesängerin Alma mit “Dye My Hair” und von Little Mix mit “Shout Out To My Ex”.

3) Aus der Sicht eines modernen Hitradios wie BAYERN 3 ist der Album-Markt relativ schwach und schnell-lebig. Fans von einer bestimmten Band oder Stilrichtung kaufen ein Album und dann verschwindet dieses auch schnell wieder. Die großen Dauerbrenner gibt es eher selten. Sarah Connors “Muttersprache” ist so eine Ausnahme. Seit 77 Wochen in den Charts dabei und durch die ganz neue Single “Bonnie & Clyde” wieder in den Top Ten zurück. Stark. 

 

Matthias Ihring, RADIO 7 -Musikchef

Matthias Ihring (Bild: ©Radio 7)

Matthias Ihring (Bild: ©Radio 7)

1) Die „Deephouse-Welle“ ist zumindest jetzt zur Vorweihnachtszeit am „abklingen“ und macht Hoffnung, dass es auch noch andere spielbare „Sounds“ im Radio gibt.

2) James Arthur “Say You Won’t Let Go”, Robbie Williams “Love My Life”, Michael Bublé “I Believe In You”, Alessia Cara “Scars To Your Beautiful”.

3) Robbie Williams “The Heavy Entertainment Show”, Olly Murs “24Hrs”, Shawn Mendes “Illuminate”, Kungs “Layers”, Emeli Sandé “Long Live The Angels”.

 

Tanja Ötvös, RADIO HAMBURG  Musikchefin

Tanja Ötvös (Bild: ©Radio Hamburg)

Tanja Ötvös (Bild: ©Radio Hamburg)

1) Die Zeit, in der vor Weihnachten nur noch Balladen rauskamen sind ja gottseidank vorbei, ein Vorweihnachtszeit-Musiktrend ist nicht zu entdecken. Der Trend geht so ganz langsam wieder ein wenig weg vom Tropical House Sound und mehr wieder in Richtung Pop.

2) “Dancing On My Own” von Calum Scott im Tiesto-Remix ist eine superstarke Nummer.

3) Das leider oft gescholtene neue Robbie Williams-Album “The Heavy Entertainment Show” gefällt mir gut, besonders Track 3 “Mixed Signals“ ist für mich die beste Nummer auf dem Album. Da ist unverkennbar zu hören, dass Brandon Flowers von den Killers seine Finger mit im Spiel hatte. Und mit Beginn der Vorweihnachtszeit freue ich mich auf das Weihnachtsalbum von Kacey Musgraves “A Very Kacey Christmas“.

 

Andreas Löffler, 1LIVE  Musikchef

Andreas Löffler (Bild: ©WDR 1LIVE)

Andreas Löffler (Bild: ©WDR 1LIVE)

1) Alles was nach Major Lazer klingt, oder wo Major Lazer draufsteht. 

2) Clean Bandit “Rockabye“ kann alles auch unter dem Weihnachtsbaum. An Alma werden wir noch viel Freude haben und Milky Chance bekommen vollen Respekt und sicher viel Airplay für “Coocon”.

3) Ich persönlich möchte mir im Moment nur noch Leonard Cohen mit “I Want It Darker” anhören. Was für eine Platte! 

 

Stefanie Schäfer, DASDING  Musikchefin

Stefanie Schäfer (Bild: ©DASDING/Simon Meier)

Stefanie Schäfer (Bild: ©DASDING/Simon Meier)

1) Die aktuellen Veröffentlichungen sind immer noch davon geprägt, dass DJs und Produzenten stark in den Vordergrund rücken – gerne in Kombi mit einer weiblichen Stimme, die dann wiederum gerne aus Skandinavien kommt. Starke skandinavische Frauenstimmen sind inzwischen aber nicht mehr nur Anhängsel, sondern selbst zu einer Marke geworden.  MØ läuft auch ohne Major Lazer oder DJ Snake in sämtlichen Programmen. Alma ist auf dem besten Weg dorthin, mit Margaret steht schon die nächste in Startlöchern.

2) Musikalisch nicht wirklich winterlich, aber dennoch ein Song, der uns durch diesen Winter begleiten wird, ist “Rockabye” von Clean Bandit zusammen mit Sean Paul und Anne-Marie.  Auch stark und schon eher was für kalte Tage unter der Kuscheldecke ist die neue Nummer von Alessia Cara “Scars To Your Beautiful” genauso wie Sigma zusammen mit Birdy “Find Me“.

3) Wir haben derzeit ein paar gute Alben auf dem Markt. Clueso ist klar mit dabei, zu großen Teilen auch das aktuelle Album der Kings Of Leon. Shawn Mendes hat mit “Illuminate” bewiesen, dass wir noch eine Weile etwas von ihm haben werden. Wenn ich in den jungen Mainstream-Bereich schaue, sehe ich aber aktuell kein absolutes Albumhighlight. Ich bin gespannt auf das Frühjahr.  Milky Chance haben mit “Cocoon” eine klasse erste Single vorgelegt und von Marteria soll auch etwas Neues kommen. 

 

Gabriele Kleinau, bremen eins CvD Musik / Musikredakteurin

bremen-eins-logo1) Grundsätzlich werden in der Vorweihnachtszeit eher ruhigere Songs und Balladen veröffentlicht, auch Single-Auskopplungen gehen in diese Richtung. Das war allerdings schon immer so – bezogen auf meine 27 Jahre Erfahrung als Musikredakteurin.  Hinsichtlich Weihnachts- und Wintersongs gibt es keine neuen Trends. Natürlich gibt es immer wieder Versuche, auch traditionelle Weihnachtslieder oder Weihnachts-Pop neu zu interpretieren, aber da ist kein Trend erkennbar, schon gar kein „neuer“.

2) Wir haben keine identifiziert. Ein “Last Christmas“ oder “Driving Home For Christmas“ ist mir jedenfalls nicht untergekommen, aber: Die Weihnachtsbemusterung ist in vollem Schwange. Wer weiß, ob sich da noch was abzeichnet?

3) Hinsichtlich weihnachtlich-winterlicher Musik und für das Programm von Bremen Eins ist das Katie Melua feat. The Gori Women’s Choir “In Winter“ – allerdings aufgrund der Arrangements eher geeignet für das wirkliche Weihnachtsprogramm am 24. und 25. Dezember. Dann noch Sarah McLachlan “Wonderland“, zum Teil in der Adventszeit nutzbar. Und auch hier: Da mit Sicherheit noch das eine oder andere Weihnachtsalbum kommen wird, ist diese Frage noch nicht abschließend zu beantworten.

 

Kai Tölke, BREMEN VIER Musikredakteur

Bremen Vier1) Es gibt keine speziellen vorweihnachtlichen Trends, allerdings sind viele Veröffentlichungen schon deutlich getragener und teilweise auch schon sehr jahreszeitlich/ herbstlich/weihnachtlich anmutend.

2) Pentatonix “Halleluja” und The XX “On Hold”.

3) Bruno Mars “XXIVK Magic” und Metallica “Hardwired … To Self-Destruct”.

 

Bernhard Hiller, BB RADIO Musikchef

Bernhard Hiller (Bild: ©BB Radio)

Bernhard Hiller (Bild: ©BB Radio)

1) Ich sehe derzeit keinen Unterschied zwischen den Trends der Vorweihnachtszeit und denen im Rest des Jahres. Immer noch dominiert der “Tropical Sound”, der uns sicher noch eine Weile begleiten wird.

2) Ein neuer “Winter”/”Weihnachts-Hit” zeichnet sich bisher nicht ab. Bei der Vielzahl an guten deutschsprachigen Singleveröffentlichungen kann es gut sein, dass uns einer von denen überrascht.

3) Auch wenn es erst jetzt erscheint, ich bin sehr gespannt auf das neue Bruno Mars-Album “24k Magic”. Ansonsten höre ich persönlich derzeit gern “Here” von Alicia Keys.

 

Axel vom Bruch, N-JOY Teamleiter Musik

N-JOY Logo1) Es dominieren zurzeit eindeutig Tropical-Produktionen und Balladen – wie ja eigentlich immer kurz vor Weihnachten – also Pop! Der Trend zu mehr Gitarrenmusik/Rock kommt und kommt einfach nicht …

2) Unsere “Winter-Favoriten” (was sich aber nicht auf den Sound bezieht bzw. in den Songs „anklingt”) bei N-JOY sind: Charli XCX „After The Afterparty“ und The XX „On Hold“.

3) Das Bruno Mars Album ist wohl aktuell die Veröffentlichung, die am meisten Aufmerk-samkeit erfährt. National/deutschsprachig gibt es ein wertvolles neues Album von Clueso “Neuanfang”!

 

Hannah Eberhard, 94,3 rs2 Musikverantwortliche

Hannah Eberhard (Bild: 94,3 rs2)

Hannah Eberhard (Bild: 94,3 rs2)

Pop und Deutsch-Pop dominieren in unserer Zielgruppe aktuell den Markt. Auch vor Weihnachten ist mit Max Giesingers “Wenn sie tanzt“, Mark Forsters “Chöre“ und Sarah Connors “Bonnie & Clyde“ der deutsche Pop vorne dabei. “Human“ von Rag ’n’ Bone Man und “The Sound Of Silence“ von Disturbed passen gut zur Jahreszeit. Die Popstars Robbie Williams und Bruno Mars haben rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ihre Alben “The Heavy Entertainment Show“ bzw. “24K Magic“ auf den Markt gebracht. Beides wird sich sicherlich unter vielen Weihnachtsbäumen finden.

 

Bojan Milojevic, 98.8 KISS FM Musikverantwortlicher

Bojan Milojevic (Bild: ©98.8 KISS FM)

Bojan Milojevic (Bild: ©98.8 KISS FM)

Pop Dance und Pop dominieren den Markt in der Vorweihnachtszeit. Der Cover Trend bleibt: Die besten Beispiele sind David Guetta & Cedric Gervais die von Charles & Eddie “Would I Lie To You“ neu interpretieren oder Lost Frequencies mit ihrem 2016er Remake von Haddaway‘s “What Is Love“. Die Nummer 1 der Welt “Starboy“ von The Weeknd & Daft Punk ist der neue Trend: US R&B trifft französischen Elektro Pop. Das gleichnamige Album ist laut The Weeknd „The Best-sounding Album I’ve ever done” – aggressive aber sexy.

 

(Titelbild: ©Wavebreak Media Ltd/123rf)

Tags: , , ,

Kommentar hinterlassen