ma 2016 Audio: Online boomt

Veröffentlicht am 19. Okt. 2016 von unter Deutschland

agma_big

Dieter K. Müller (Bild: ag.ma)

Dieter K. Müller (Bild: ag.ma)

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) veröffentlicht heute die Ergebnisse der ma 2016 Audio. „Damit legt die agma der werbungtreibenden Wirtschaft zum zweiten Mal eine Konvergenzstudie mit vergleichbaren Radio- und Online-Audioreichweiten vor“, betont Dieter K. Müller, Vorstand Radio der agma: „Wir sind stolz, Werbungtreibenden und Agenturen eine einheitliche, umfassende und in vieler Hinsicht erweiterte Planungsgrundlage, für die Gesamtleistung von Radio und Online-Audio liefern zu können.“

Die ma Audio ergänzt die ma Radio um Hörerzahlen für Online-Audio-Angebote. Als Konvergenzstudie enthält die ma Audio neben den in der ma Radio ausgewiesenen klassischen Radioangeboten auch Reichweiten für Online-Audio-Einzelsender, für Musik-Streamingdienste und User Generated Radios sowie für Online-Audio-Werbekombinationen und Konvergenzangebote.

Die Ergebnisse der ma 2016 Audio können Sie hier einsehen.

Olaf Lasalle

Olaf Lasalle (Foto: agma)

Olaf Lassalle, Geschäftsführer der agma, erklärt: „Das Design der von allen Marktpartnern getragenen Studie wurde und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Veröffentlichung geht durch zahlreiche methodische Neuerungen auf die Forderungen der Marktpartner, stets mit Blick auf die Hörer und deren tatsächlichen Nutzung von Radioinhalten sowie der dem Werbemarkt offerierten Angebote umfassend ein. Ein nächster großer Meilenstein ist die Integration der ma Audio in die ma 2016 Intermedia PLuS, die am 17. November 2016 erscheint.“

Das Modell der ma 2016 Audio

Die ma Audio verknüpft drei Forschungsstudien – die ma Radio und die Logfile-basierte Messung der ma IP Audio sowie eine eigens erhobene Online-Tagebuchstudie:

  • Die ma Radio basiert auf einer repräsentativen Befragung von knapp 67.000 Personen (ab 14 Jahren) und gibt Auskunft über die Radionutzung der Bevölkerung insgesamt – unabhängig vom Empfangsweg.
  • Die ma IP Audio erfasst per Logfile-basierter Messung gezielt die Leistung von Online-Audio-Angeboten.
  • Die Online-Tagebuchstudie liefert die Information, welche Personen über welche Geräte welche Sender hören.

Wie die Methode genau funktioniert zeigt sich im Video auf der agma-Website: www.agma-mmc.de/

Neuerung der ma 2016 Audio

Erstmals werden differenzierte Angaben für Prestream- und Instream-Ads sowie die Kombination aus Beidem für Online-Audio-Angebote und konvergente Angebote ausgewiesen. Mit dieser Erweiterung der Leistungswerte bei Hörer pro Tag Mo-Fr/Sa/So, Woche und zwei Wochen geht eine nötige Veränderung im Berechnungsverfahren einher. Zudem werden auch Daten für nichtwerbetragende Online-Audio-Angebote veröffentlicht (WHK, Tagesreichweite). Diese Daten unterscheiden sich inhaltlich von den für die Werbeplanung zur Verfügung gestellten Daten.

Aufgrund der inhaltlichen Neuerungen sind die Daten der ma 2016 Audio für Online-Audio- und konvergente Angebote nicht mit den Daten der ma 2015 Audio vergleichbar.

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) ist ein Zusammenschluss von mehr als 230 der bedeutendsten Unternehmen der Werbe- und Medienwirtschaft mit dem Ziel der Erforschung der Massenkommunikation. Für die Werbewirtschaft sind die Reichweitendaten der agma die Grundlage für ihre Mediaplanungsstrategien und damit letztlich für die Verteilung der Werbegelder. Die agma erhebt regelmäßig die Reichweiten von Zeitungen und Zeitschriften, Radio und Fernsehen, der Außenwerbung sowie der Online-Medien. Mit den Daten der Media-Analyse wird im Konsens aller Beteiligten aus Medien, Agenturen und werbungtreibender Wirtschaft die Werbewährung in Deutschland bereitgestellt.

Quelle: Pressemitteilung ag.ma

Tags: , , , , , , ,

Kommentar hinterlassen