Antenne Brandenburg kippt Bernhard-Brink-Show aus dem Programm

Veröffentlicht am 29. Jul. 2016 von unter Deutschland, News

Antenne-Brandenburg-logoSchluss, Aus, vorbei: Nach neun Jahren stellt Antenne Brandenburg das „Sonntagsvergnügen“ mit Bernhard Brink ein. Es war eine der letzten unberührten Programminseln im stark durchformatierten Programm des Potsdamer Senders.

Jeden Sonntag von 13 bis 15 Uhr spielte „Brinki“ dort seine Lieblingshits und plauderte über das, was er und nicht irgendwelche Radioberater wollten. Doch einer der letzten Rückzugsorte des deutschen Schlagers bei der rbb-Welle ist ab Ende August Geschichte. Denn am Sonntag, 28.08.16, verabschiedet sich Bernhard Brink im „Sonntagsvergnügen“ von seinen Fans.

Bernhard Brink moderiert nicht mehr lange bei Antenne Brandenburg (Bild: © rbb/Koch Universal Music/Carsten Sande)

Bernhard Brink moderiert nicht mehr lange bei Antenne Brandenburg (Bild: © rbb/Koch Universal Music/Carsten Sande)

Im Gespräch mit dem Medienbüro MAASS·GENAU nimmt Bernhard Brink das unfreiwillige Ende gelassen: „Es ist das gute Recht des Senders, nach neun Jahren das Wochenendprogramm neu zu gestalten.“

Über das Radio von heute ist Brink trotzdem enttäuscht: “Ich finde es schlimm, dass es viele gut bezahlte Redakteure gibt und die Programmchefs trotzdem nur ihren Beratern vertrauen. Die kommen irgendwo her und beraten alle Sender zu Oldie-Sendern. Ich finde ABBA wunderbar, aber nicht montags, dienstags, mittwochs… jeden Tag.”

Im Interview mit www.maassgenau.de gibt der Schlagerstar den ARD-Radiomachern einen Rat: “Macht nicht immer dasselbe. Ich bin enttäuscht, dass nicht mehr Sender aktuellen deutschen Schlager im Programm haben. Es kann nicht sein, dass Sender wie WDR, NDR und BR fünf Wellen haben und keinen aktuellen Schlager spielen.”

Brink will auf jeden Fall weiter Radio machen. Wo, steht noch nicht fest. Nach MAASS·GENAU-Informationen gilt Deutschlands Schlagerradio B2 als heißer Kandidat für die neue Brink-Radio-Show.

Das komplette Interview mit Bernhard Brink ist hier nachzulesen.

Tags: , ,

Kommentar hinterlassen