rbb-Radios bei ma 2016/II erfolgreich

Veröffentlicht am 19. Jul. 2016 von unter Pressemeldungen

rbb-2016-logo-smallDer Rundfunk Berlin-Brandenburg freut sich über das gute Abschneiden seiner Radioprogramme bei der Media-Analyse Radio (ma) 2016/II. Antenne Brandenburg vom rbb ist 2016 erneut der erfolgreichste Sender in der Region Berlin-Brandenburg. Antenne hält diese Spitzenposition im fünften Jahr in Folge und bestätigt sie bei der aktuellen ma 2016/II. Hörerzuwächse verzeichnen auch radioBerlin 88,8 sowie das Inforadio und Radioeins.

Antenne Brandenburg schalten in Berlin-Brandenburg 164.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde ein (ma 2016/I: 187.000), das entspricht einer Tagesreichweite (Montag bis Freitag) von 10,6 Prozent (ma 2016/I: 10,9). Antenne bleibt dabei auch in Brandenburg selbst Marktführer.

radioBerlin 88,8radioBerlin 88,8 legt deutlich zu und festigt mit 77.000 Hörerinnen und Hörern in der Durchschnittsstunde (ma 216/I: 71.000) sowie einer Tagesreichweite von 8,8 Prozent (ma 2016/I: 8,1) den dritten Platz in der Hauptstadt, dem härtesten Radiomarkt Deutschlands.

Radioeins steigert die Zahl seiner Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde in Berlin und Brandenburg auf starke 99.000 (ma 2016/I: 96.000) und stabilisiert seine Tagesreichweite bei 6,5 Prozent (ma 2016/I: 6,5).

Für das Inforadio ergibt die ma 2016/II erneut eine Tagesreichweite von 5,3 Prozent, (ma 2016/I: 5,3), das reine Wortprogramm erreicht zugleich mehr Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde, insgesamt 47.000 (ma 2016/I: 44.000).

FritzFritz erreicht 67.000 Hörerinnen und Hörer pro Durchschnittsstunde (ma 2016/I: 68.000). Das Programm steigert seine Tagesreichweite auf 5,0 Prozent (ma 2016/I: 4,9).

Das werbefreie Kulturradio bleibt bei einer Tagesreichweite von 1,7 Prozent konstant.

Dr. Dr. Claudia Nothelle (Bild: rbb)

Dr. Dr. Claudia Nothelle (Bild: rbb)

Dr. Claudia Nothelle, Programmdirektorin des rbb: “Die Marktführerschaft in der Region für Antenne Brandenburg und die Zuwächse bei radioBerlin 88,8, Radioeins und Inforadio haben sich die Kolleginnen und Kollegen hart erarbeitet. Wir freuen uns mit ihnen über diesen Erfolg.”

In der Media-Analyse wird die Radionutzung in Deutschland über das Festnetz und mobil telefonisch abgefragt. “Hörer pro Durchschnittsstunde” entspricht dabei dem Mittelwert aller Hörerinnen und Hörer eines Programms in einer Stunde zwischen 06.00 und 18.00 Uhr von Montag bis Freitag. Die “Tagesreichweite” gibt den Anteil an der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren an, der an einem durchschnittlichen Tag zwischen Montag und Freitag Radio hört.

Quelle: Pressemitteilung des rbb.

Tags: , , , , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen