Hohe Gewinne für den BR – über 6,2 Millionen Hörer täglich

Veröffentlicht am 19. Jul. 2016 von unter Pressemeldungen

Funkhaus Bayerischer RundfunkDer Bayerische Rundfunk ist der große Gewinner der media analyse 2016 Radio II: B5 aktuell erzielt in seinem Jubiläumsjahr die höchste Reichweite seit Sendestart 1991 und bleibt damit das erfolgreichste Inforadio Deutschlands. Bayern 1 und Bayern 2 gewinnen deutlich an Reichweite. Über 6,2 Millionen Menschen bundesweit hören täglich mindestens ein BR-Programm – das sind fast 100.000 Hörer mehr als in der letzten ma.

Der Bayerische Rundfunk baut seine Stellung auf dem bayerischen Radiomarkt weiter aus. Fast jeder zweite bayerische Radiohörer schaltet täglich ein Radioprogramm des BR ein (48,4%, ma 2016/I: 48,1%). BR-KLASSIK bleibt unangefochten der Klassiksender Nummer eins in Bayern. BAYERN 3 behauptet sich nach den erfolgreichen Vorjahren auf dem stark umkämpften bayerischen Radiomarkt. Die Radionutzung steigt weiter an. Das sind die Kernergebnisse der heute veröffentlichten media analyse 2016 Radio II, in der die Radionutzung in Deutschland repräsentativ ermittelt wird.

BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner: “Die erfreulichen Ergebnisse der media analyse zeigen, dass die Hörfunkprogramme des BR fest zum Leben der Menschen in Bayern gehören. Die Hörerinnen und Hörer schätzen die regionale Verankerung, Verlässlichkeit sowie die journalistische Qualität und Vielfalt unserer Radioangebote. Das klare öffentlich-rechtliche Profil mit einem breit gefächerten Mix aus Information, Bildung und Unterhaltung kommt beim Publikum gut an. Das freut mich auch für meine Kolleginnen und Kollegen in den Hörfunkwellen, die bei immer größeren Sparzwängen mit großem Engagement Hervorragendes leisten.”

b5 aktuell“B5 aktuell – einfach besser informiert” erzielt die höchste Reichweite seit dem Sendestart 1991: Die Reichweite steigt von 5,7 Prozent (ma 2016 Radio I) auf 6,5 Prozent. 820.000 Hörer bundesweit schalten täglich das seit 25 Jahren erfolgreichste Inforadio Deutschlands ein. Damit ist B5 aktuell nicht nur bezogen auf die Reichweite im Sendegebiet, sondern auch in absoluten Hörerzahlen das Informationsprogramm mit den meisten Hörern. BR-Informationsdirektor Thomas Hinrichs: “B5 aktuell hat in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Es freut mich, dass ein so etabliertes Radioprogramm trotz der Konkurrenz auch aus dem Internet auf so hohe Akzeptanz stößt und sich bei den Hörerzahlen sogar noch einmal verbessern konnte, auf die höchste Reichweite seit dem Sendestart 1991. Die Hörerinnen und Hörer wissen, dass sie den Informationen des BR vertrauen können – das schlägt sich auch in den Zahlen nieder.”

Bayern 1 baut seine Reichweite von 23,1 Prozent auf 23,6 Prozent aus und bleibt mit 2,95 Mio. Hörern bundesweit das erfolgreichste BR-Programm. Keinem anderen Programm wenden sich die Menschen in Bayern länger und intensiver zu: 206 Minuten durchschnittlich verfolgen die Hörer „ihr“ Bayern 1 – das ist der Spitzenwert in Bayern.

Bayern3-smallBAYERN 3 behauptet sich auf dem stark umkämpften bayerischen Radiomarkt und erzielt mit einer Reichweite von 21,9 Prozent (ma 2016 Radio I: 22,8%) erneut ein überdurchschnittliches Ergebnis. Bundesweit hören täglich 2,8 Mio. BAYERN 3-Fans ihren “Lieblingsmix im Radio”.

Bayern 2 gewinnt erneut Hörer hinzu und bleibt eines der erfolgreichsten Kultur- und Informationsprogramme im deutschsprachigen Raum: Statt 500.000 verzeichnet das Kultur- und Informationsprogramm des Bayerischen Rundfunks nun täglich 540.000 Hörerinnen und Hörer. Die Reichweite in Bayern steigt von 4,3 Prozent auf 4,5 Prozent.

BR-KLASSIK schalten täglich 310.000 Klassikliebhaber ein (ma 2016 Radio I). Die Reichweite in Bayern bleibt mit 2,1 Prozent stabil.

Kein anderes Bundesland verfügt über mehr Kultur- und Informationsprogramme als Bayern. Dies schätzen die bayerischen Hörer. Die Reichweite dieser Programme liegt in Bayern bei 11,5 Prozent, bundesweit bei 9,0 Prozent.

Über die Digitalprogramme des Bayerischen Rundfunks liegen in der media analyse keine Hörerzahlen vor, da sie nicht mit Namensnennung abgefragt werden.

Insgesamt zeigt sich wieder einmal, dass die Bayern besonders gern Radio hören. Im Vergleich zur letzten Erhebung steigt die Reichweite des Mediums Radio von 83,2 Prozent auf 83,9 Prozent und liegt damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt (78,7%). Radio bleibt damit unangefochten der Tagesbegleiter Nummer 1.

Für die media analyse 2016 Radio II haben vier unabhängige Marktforschungsinstitute deutschlandweit fast 70.000 Menschen befragt. Rund 8.000 Interviews wurden über Mobilfunk-Nummern durchgeführt.

Quelle: Pressemitteilung des BR.

Tags: , , , , ,

Kommentar hinterlassen