Media-Analyse: Überproportionaler Hörerzuwachs bei den Unter-30-Jährigen

Veröffentlicht am 19. Jul. 2016 von unter Pressemeldungen

RADIOZENTRALEDie neuen Reichweitendaten der ma 2016 Radio II bescheinigen dem Radio einen Hörerzuwachs insbesondere bei den Jungen. Mit einem Ausbau der Reichweite innerhalb eines Jahres um über 1,1 Millionen auf über 57 Millionen tägliche Hörer hat Radio eindrucksvoll seine Stärke im Medienmarkt dokumentiert. 78,7 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung schalten wochentags ihr Radio ein und bleiben über 4 Stunden dran. Besonders erfreulich ist dabei der überproportionale Anstieg bei den jungen Hörern unter 30 Jahren um 3,1 Prozent seit dem letzten Sommer.  Es konnte damit wieder die 70-Prozent-Marke bei den jungen Hörern unter 30 Jahren geknackt werden.

Ein Ergebnis, das in Zeiten der Vielzahl neuer Medienangebote und digitaler „Zeitfresser“ besonders hoch zu schätzen ist. Jeden Tag knapp über 70 Prozent der Jungen drei Stunden lang zu erreichen, ist für die Werbekommunikation ein Pfund, das seines Gleichen sucht.

Lutz Kuckuck (Bild: Radiozentrale)

Lutz Kuckuck (Bild: Radiozentrale)

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale: „1984 schon wollte Alphaville in ihrem Lied „Forever young“ bleiben. Radio gelingt genau dies seit über 100 Jahren. Eine Erfolgsgeschichte, die auch in Zeiten der Mediendiversifikation weiter geschrieben wird. Wir sind als Gattung Radio stolz darauf, unsere Nutzer trotz vielfältigster Medienangebote jeden Tag erneut von unserem Programm überzeugen zu können. Radio bietet damit weiterhin ein großes Potential für die Werbetreibenden und Agenturen. Denn Radio ist und bleibt nicht nur „forever young“, sondern auch nachweislich wirkungsstark.“

Alle dargestellten Werte beziehen sich auf die ma 2016 Radio II, Radio gesamt ab 10 Jahren (inklusive der werbefreien Programme), Mo-Fr 5-24 Uhr.  

Quelle: Pressemitteilung der Radiozentrale.

Tags: , ,

Kommentar hinterlassen