Antenne Pulheim 97.2: Erstes Sublokalradio in NRW am Start

Veröffentlicht am 25. Jun. 2016 von unter Deutschland

antennepulheim-big

Jan Lüghausen spart nicht mit Superlativen: „Es ist eine kleine Sensation und Zäsur im Radio-Spektrum Nordrhein-Westfalens“. Als der Chef der Central FM Media GmbH die Nachricht in Händen hielt, dass seine Firma einziger Bewerber um die 20 Watt-Frequenz 97.2 MHz im Städtchen Pulheim nordwestlich von Köln sei, wurde er richtig euphorisch. Ein langes „Baggern“ habe ein gutes Ende gefunden. Geduld habe sich eben ausgezahlt. Neben Lokalfunk, Uniradios und dem landesweiten Domradio werde es jetzt wohl ab Spätherbst das erste Sublokalradio im Land zwischen Rhein und Weser geben. Denn eine endgültige Zuweisung der Frequenz stehe schon auf der Agenda der Landesmedienkommission im September, so der Central FM-Chef.

Jan Lüghausen (Bild: 97.2 Antenne Pulheim)

Jan Lüghausen (Bild: 97.2 Antenne Pulheim)

Voll versorgt werden von der Frequenz 18.600 Pulheimerinnen und Pulheimer im Ortskern, bedingt beschallt werden zusätzlich die Stadtteile Sinnersdorf, Stommeln, Stommelerbusch und Geyen. In dem kleinräumigen Sendegebiet ist ein „Städtchen-Radio“ innovativer Art mit dem Namen „Antenne Pulheim 97.2“ geplant, das mit vielen täglichen lokalen Rubriken wie News-Schlagzeilen aus der unmittelbaren Nachbarschaft, Apothekennotdienst, Veranstaltungstipps, Gastrohinweisen, Erlebnisberichten und vielen Interviews zu Themenbereichen wie Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur aufwarten wird.

radio-saarschleifenland-smallVorbild ist das von Central FM seit April 2016 veranstaltete “106.1 Radio Saarschleifenland” – mit kleiner Redaktion, kreativen Vorproduktionen und lokaler Kompetenz. Nur so sei ein Sendebetrieb wirtschaftlich und organisatorisch in kleinen Sendegebieten ohne Rahmenprogramm zu stemmen. „Wir haben an der Saar sehr viele Erfahrungen gesammelt, die wir in Pulheim nutzbringend umsetzen werden“, so Jan Lüghausen.

Er sieht sich insofern in der Rolle eines Pioniers, der die neue Strategie der Düsseldorfer Landesanstalt für Medien (LfM) zur besonderen Förderung des Lokaljournalismus in die Tat umsetzt. Nicht umsonst hiess es bereits in der Sitzung der Landesmedienkommission, auf der die Zuweisung der Frequenz ausgeschrieben wurde :“Pulheim ist ein Sonderfall“ (vgl. auch: LfM schreibt innovativen Sublokal-Sender für Pulheim aus).

Jan Lüghausen (Bild: Central FM)

Jan Lüghausen (Bild: Central FM)

Die Central FM-Gesellschafter, die gebürtigen Pulheimer Moritz Grosse und Jan Lüghausen, krempeln denn auch schon mal die Ärmel hoch. Sie werden die 97.2 selbst betreiben, da dazu bereits eine BNetzA-Urkunde als technischer Betreiber vorliegt. Aber auch die Wahl eines Studiostandortes steht noch auf der „To-Do-Liste“.

Die Finanzierung des Städtchen-Radios geschieht ausschließlich über Werbung und Sponsoring. Gedacht ist an lokale Unternehmen, die sonst nicht im Radio werben würden und könnten. Da das Sendegebiet gegenüber den Lokalradios nach dem NRW-Zweisäulenmodell viel kleiner ist, könnten günstige Werbepreise auch für kleine Händler etwa attraktiv sein.

Radio Saarschleifenland habe den Format-Schwerpunkt Tourismus und Erlebnis, Pulheim werde dagegen Stadtgeschehen und Veranstaltungen als Spartenprogramm in den Vordergrund stellen, erläutert Lüghausen weiter.

Jan Lüghausen mit Fernsehkoch Johann Lafer (Bild: Central FM)

Jan Lüghausen mit Fernsehkoch Johann Lafer (Bild: Central FM)

Das Jinglepaket kommt wie an der Saar via EMI Hamburg vom Branchenprimus Wise Buddha. Es werde ähnlich, aber urbaner als im Saarschleifenland klingen, so der Central FM-Chef. Das Musikformat werde ein „Oldiebased AC mit den Greatest Hits von den 70ern bis heute“. Um den besonderen Lokalcharakter des neuen Senders zu betonen, seien aber auch Titel aus der Musikfarbe „Rheinischer Pop“ (BAP, Brings, Bläck Fööss, Kasalla, Höhner) selbstverständlicher Bestandteil der Playlist.

Die 97.2 Mhz war schon in früheren Jahren häufiger Frequenzplatz für Veranstaltungsradios in Pulheim – auch für Central FM etwa beim grossen Lokalevent, dem vorweihnachtlichen „Barbaramarkt“ . Der böte sich denn auch für einen Sendestart für die „Antenne“ an, sagt Central FM -Technlikchef und Mitgesellschafter Moritz Grosse. So könnte man den neuen Sender dauerhaft bekannt machen. Ein Back-to-the Roots.

Weiterführende Informationen

LfM schreibt innovativen Sublokal-Sender für Pulheim aus
Central FM plant weitere UKW-Frequenz in Pulheim
UKW 106,1 MHz: Projekt Touri-Radio für die Saar

 

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen