Dani Linzer und Andi Knoll moderieren Österreichischen Radiopreis 2016

Veröffentlicht am 16. Jun. 2016 von unter Österreich

Osterreichischer-Radiopreis-Logo-2016Unter der Leitung der FH. St. Pölten hat sich die Jury des Österreichischen Radiopreises für die Auszeichnungen des Jahres 2016 auf 33 Nominierte in 11 Kategorien festgelegt und deren Namen heute veröffentlicht. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, hat jedes der sieben Jury-Mitglieder über einen Zeitraum von fünf Wochen 3.240 Minuten (54 Stunden) eingereichtes Audiomaterial gehört, verglichen und bewertet. Für jede dieser Minuten und die vielen weiteren, die aufzuwenden waren, bedankt sich der Beirat des Österreichischen Radiopreises bei den Jurymitgliedern und Kommunikationsprofis Mag.a Ilse Brunner, Mag. Joachim Feher, Günther Lindinger, Sebastian Loudon, Dr. Elisabeth Ochsner, Daniela Zeller und bei ihrem Vorsitzenden, FH-Prof. Dipl.-Ing. Hannes Raffaseder von der FH St. Pölten.

v. l. n. r.: Joachim Feher, Ilse Brunner, Ewald Volk (Organisationsleitung Jury), Elisabeth Ochsner, Sebastian Loudon, Hannes Raffaseder (Jury-Vorsitzender). Bild: FH St.Pölten / Martin Janscha

v. l. n. r.: Joachim Feher, Ilse Brunner, Ewald Volk (Organisationsleitung Jury), Elisabeth Ochsner, Sebastian Loudon, Hannes Raffaseder (Jury-Vorsitzender). Bild: FH St.Pölten / Martin Janscha

Alfred Grinschgl, Vorsitzender des Radiopreis-Beirates und Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR), freut sich insbesondere über die Vielfalt der Hörfunkveranstalter, die hinter den Nominierten stehen: “Wir haben sowohl Ö 3, FM 4 und Ö 1 dabei, wie auch viele Privatradios von Radio Osttirol bis hin zu radio klassik STEPHANSDOM. Dass auch die Antenne Steiermark darunter ist, freut mich als deren ehemaliger Gründungsgeschäftsführer natürlich auch persönlich sehr! Herzlichen Dank allen, die mit ihren Einreichungen am Österreichischen Radiopreis begeistert teilnehmen und ihm damit Leben verleihen.“ Die Namen der Nominierten sind auf der Website des Österreichischen Radiopreises veröffentlicht. Spannend ist nun, wer bei der Gala am 20. Juni im Wiener Rathaus seine Auszeichnung in Gold, Silber oder Bronze erhält.

„Das höchste Gut für exzellente Preise wie den Österreichischen Radiopreis ist eine erstklassige, glaubwürdige Jury. In diesem Sinne können wir auf unsere Jury wirklich stolz sein!“, sagt Beiratsmitglied und ORF-Radiodirektor Karl Amon. „Wir sind der FH St. Pölten sehr dankbar, dass sie als unabhängige wissenschaftliche Einrichtung den aufwändigen Jurierungsprozess so professionell organisiert.“

„Österreichischer Radiopreis“ als attraktive Marke für neue und treue Sponsoren

Dank und Gratulation kommt auch von Corinna Drumm, die als Geschäftsführerin des Verbandes der österreichischen Privatsender (VÖP) dem Radiopreis-Beirat angehört. „Die große Akzeptanz in der Radiobranche freut uns. Sehr stolz macht uns aber auch, dass der Österreichische Radiopreis zu den bestehenden Partnern immer neue, namhafte Freunde aus der Wirtschaft findet.“, sagt Drumm. „In diesem Jahr dürfen wir die ÖBB, General Motors mit der Marke OPEL, IBC SOLAR und ZGONC im Kreis unserer Sponsoren begrüßen. Ohne sie und unsere Unterstützer der ersten Stunde, die Stadt Wien und die Unternehmen XXXLutz, SPAR, Kelly´s, UniCredit Bank Austria, die Agenturen der GroupM und der Fachbereich Medien der RTR-GmbH, ist der Radiopreis nicht zu realisieren.“

Der „Österreichische Radiopreis“ ist eine Initiative von RTR, ORF und VÖP

Träger ist der „Verein Österreichischer Radiopreis“, dem der ORF, der VÖP, der Fachbereich Medien der RTR, die ORF Enterprise und die RMS Austria als Mitglieder angehören und die mit jeweils einem Vertreter den Beirat des „Österreichischen Radiopreises“ stellen.

Update vom 15. Juni 2016

Dani Linzer und Andi Knoll moderieren Österreichischen Radiopreis 2016

Dani Linzer (Bild; ©KRONEHIT)

Dani Linzer (Bild; ©KRONEHIT)

Dani Linzer, die beliebte Morningshow-Moderatorin von Radio KRONEHIT, und ORF-Star Andi Knoll moderieren am kommenden Montag, dem 20. Juni, die Gala zur Verleihung des Österreichischen Radiopreises 2016.

Im Rahmen der Gala wird bekanntgegeben, wer von 33 nominierten Radiomacherinnen und Radiomachern in elf Kategorien eine Trophäe in Gold, Silber oder Bronze mit nachhause nehmen darf. Die Radiohörerinnen und Radiohörer können die Preisträger ihres Lieblingssenders auch im Fernsehen kennenlernen. Gleich zwei TV-Sender zeigen die Gala aus dem großen Festsaal des Wiener Rathauses. ORF III strahlt die Veranstaltung am 21. Juni um 17:15 Uhr und am selben Tag noch einmal um 23:30 Uhr aus. W24 ist erstmals als TV-Partner des Österreichischen Radiopreises dabei und zeigt die Gala am Samstag, den 02.Juli um 18:30 Uhr und am Sonntag, den 03. Juli um 20:00 Uhr. Dabei sind auf der Showbühne mit LEMO, ROBB und Monthaye drei angesagte Vertreter der jungen, österreichischen Musikszene zu erleben.

The Common Linnets rocken den Österreichischen Radiopreis 2016

Wenn am 20. Juni im Wiener Rathaus die besten Radiomacherinnen und Radiomacher mit dem Österreichischen Radiopreis ausgezeichnet werden, dann begleitet von einem fantastischen musikalischen Rahmenprogramm. The Common Linnets haben ihren Auftritt zugesagt und setzen damit neben den österreichischen Music Acts LEMO, ROBB und Monthaye den internationalen Akzent bei der Radiopreis-Gala.

The Common Linnets (Bild: ©Universal Music)

The Common Linnets (Bild: ©Universal Music)

Seit die Niederländer The Common Linnets beim Eurovision Song Contest 2014 mit ihrer Country-Pop-Ballade „Calm After The Storm“ den zweiten Platz hinter „unserer“ Conchita erreichten, haben sie schon zwei Alben veröffentlicht und zahlreiche Preise abgeräumt. Allein in Österreich erzielte die Debüt-Platte eine Platin-Auszeichnung. Der Titel „Jolene“, eine Ko-Produktion mit The Boss Hoss, ist Bestandteil der aktuellen Radio-Playlists. Noch ein Grund mehr, die Ausstrahlung der Gala zum Österreichischen Radiopreis im TV nicht zu verpassen (ORF III, 21. Juni, 17:15 Uhr und 23:30 Uhr, bei W24 am 02. Juli, 18:30 Uhr und am 03. Juli um 20:00 Uhr).

Wirtschaft und Stadt Wien unterstützen “Österreichischen Radiopreis”

"Wer singt für Österreich?", Zehn heimische Acts stellen sich der Herausforderung und wollen heuer für Österreich beim Eurovisions Song Contest antreten. Die Künstler geben in Live-Performances ihr Bestes, die Entscheidung treffen zu jeweils 50 Prozent eine Fachjury und das Fernsehpublikum via Televoting. Moderation: Alice Tumler, Andi KnollIm Bild: Andi Knoll. SENDUNG: ORF eins - FR - 12.02.2016 - 20:15 UHR. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung. Foto: ORF/Thomas Ramstorfer. Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion. Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

Andi Knoll (Bild: ©ORF)

Der Verein Österreichischer Radiopreis dankt der Stadt Wien und den Unternehmen ÖBB, XXXLutz, SPAR, General Motors/OPEL, Kelly´s, UniCredit Bank Austria, IBC SOLAR, ZGONC, den Agenturen der GroupM und dem Fachbereich Medien der RTR-GmbH, ohne deren Sponsoring der Radiopreis nicht zu realisieren ist. Gleiches gilt für die tatkräftige Unterstützung der Partner ORF, VÖP, ORF Enterprise, RMS Austria, FH St. Pölten und Sablatnig & Partner.

Der “Österreichische Radiopreis” ist eine Initiative von RTR, ORF und VÖP

Träger ist der “Verein Österreichischer Radiopreis”, dem der ORF, der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP), die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR), die ORF Enterprise und die RMS Austria als Mitglieder angehören und die mit jeweils einem Vertreter den Beirat des “Österreichischen Radiopreises” stellen.

Alle Infos: www.oesterreichischer-radiopreis.at

 

Tags: ,

 

Kommentar hinterlassen