Radio Bremen-Hörfunkprogramme bleiben Spitze in Bremen

Veröffentlicht am 02. Mrz. 2016 von unter Pressemeldungen

radio-bremen-2015-smallDie Radio Bremen-Programme Bremen Eins, Bremen Vier und Nordwestradio kommen im Land Bremen richtig gut an und legen in der Gunst der Hörerinnen und Hörer weiter zu. Diesen Erfolg belegt die heute veröffentlichte Media-Analyse 2016 Radio I zur Radionutzung in Deutschland.

Bremen Eins und Nordwestradio konnten auch im Ausstrahlungsgebiet Zuwächse verzeichnen. Bundesweit schalteten gestern knapp eine dreiviertel Million Hörerinnen und Hörer (728.000) eines der Radio Bremen-Programme ein (ma 2015 Radio II: 696.000 Menschen). Unangefochten ist Radio Bremen mit seinen Programmen der meistgehörte Sender und damit Marktführer im Land Bremen.

Jan Weyrauch. Foto: Radio Bremen

Jan Weyrauch. Foto: Radio Bremen

Radio Bremen-Programmdirektor Jan Weyrauch gratulierte: “Glückwunsch an das Team von Bremen Eins, das es geschafft hat, seine Marktführerschaft weiter auszubauen. Damit ist Bremen Eins die klare Nummer 1 im Land. Auch für das Nordwestradio geht es in Bremen und Bremerhaven bei den Hörern pro Tag stetig bergauf. Seit dem Relaunch vor zwei Jahren konnte unser Kultur- und Informationsprogramm die Anzahl seiner Hörerinnen und Hörer im Land verdoppeln.”

Erfreulich ist die Entwicklung bei den Hörerinnen und Hörern pro durchschnittlicher Werbestunde, der werberelevanten Währung. Bremen Eins erreicht nun 125.000 Menschen (ma 2015 Radio II: 112.000 Hörerinnen und Hörer). Nach den starken Zugewinnen in der vergangenen Media-Analyse muss Bremen Vier dieses Mal ein paar Hörer abgeben und kommt auf 98.000 Menschen (ma 2015 Radio II: 108.000 Hörerinnen und Hörer).

Der Bremer Gewinner dieser Media-Analyse, Bremen Eins als Radio für Bremen, Bremerhaven und die Region mit den größten Hits aller Zeiten, kommt in der Tagesreichweite montags bis freitags im Land Bremen auf 24,2 Prozent (ma 2015 Radio II: 22,1 Prozent). Auch bei der Tagesreichweite montags bis freitags im Ausstrahlungsgebiet legt Bremen Eins zu: von 12,3 Prozent auf 13,6 Prozent.

Bremen VierBremen Vier erzielt im Land Bremen Zuwächse bei der Tagesreichweite montags bis freitags: Von 21,0 Prozent geht es hoch auf 21,6 Prozent. Im Ausstrahlungsgebiet bestätigt das Programm sein gutes Resultat aus dem Vorjahr und festigt seine Tagesreichweite montags bis freitags von 12,6 Prozent (ma 2015 Radio II: 12,7 Prozent).

Zufriedene Gesichter gab es im Nordwestradio, ein Programm von Radio Bremen für Freunde des informativen Kulturradios: In der Tagesreichweite montags bis freitags im Land Bremen hörten 2,4 Prozent das Angebot (ma 2015 Radio II: 2,2 Prozent). Ebenfalls erfreulich ist auch eine andere Entwicklung. Im weitesten Hörerkreis im Ausstrahlungsgebiet Nordwest, der Währung für Kulturprogramme, kam das Nordwestradio auf 5,5 Prozent (ma 2015 Radio II: 4,8 Prozent). Damit schalteten 147.000 Hörer mindestens einmal in 14 Tagen das Nordwestradio ein (ma 2015 Radio II: 129.000 Hörer).

Funkhaus-EuropaDas Funkhaus Europa, die Radioadresse von WDR, Radio Bremen, rbb und NDR für die Vielfalt der Kulturen, kam im weitesten Hörerkreis im Land Bremen auf 41.000 Menschen und bestätigte die letzte Media-Analyse (ma 2015 Radio II: 41.000 Menschen ). Im weitesten Hörerkreis im Ausstrahlungsgebiet kam es bei 87.000 Hörerinnen und Hörern zu leichten Abwanderungen (ma 2015 Radio II: 101.000 Hörerinnen und Hörer).

Die Reichweitendaten der Media-Analyse werden auf der Grundlage von jährlich zwei Telefonbefragungen (deutschsprachige Bevölkerung ab 10 Jahren) in Deutschland ermittelt. In zwei Wellen (4. Januar bis 19. April 2015 und 30. August bis 13. Dezember 2015) führten fünf Marktforschungsinstitute im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (ag.ma) insgesamt 77.266 repräsentative Interviews durch. Dabei wurde durch Vorlesen von Sendernamen und Slogans nach 284 in Deutschland verbreiteten Radioprogrammen gefragt. Im Land Bremen waren es 1.622 Befragungen, im Land Bremen plus Ausstrahlungsgebiet von Radio Bremen wurden 3.470 Personen interviewt. Die Media-Analyse dient als Grundlage für die Programm- und Werbeplanung.

Die Ergebnisse der nächsten Media-Analyse, der ma 2016 Radio II, werden voraussichtlich am 19. Juli 2016 bekannt gegeben.

Quelle: Pressemittteilung von Radio Bremen.

Tags: , , , , , , ,

Kommentar hinterlassen