RADIOSZENE Umfrage 2016

rbb-Rundfunkrat setzt Findungskommission zur Intendanten-Wahl ein

Veröffentlicht am 08. Feb. 2016 von unter Deutschland, Pressemeldungen

rbb-2016-logo-smallIm Verfahren zur Neuwahl einer Intendantin oder eines Intendanten für den Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat der Rundfunkrat des Senders eine Findungskommission eingesetzt. Friederike von Kirchbach, die Vorsitzende des rbb-Rundfunkrats, leitet das zehnköpfige Gremium. Auf einer außerordentlichen Sitzung am Freitag (5.2.) beauftragte der Rundfunkrat die Findungskommission, ihm Kandidatinnen oder Kandidaten für die Führungsspitze des rbb vorzuschlagen.

Der Findungskommission gehören an:

Friederike von Kirchbach, Vorsitzende des Rundfunkrats (Entsende-Organisation: Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz) Prof. Martin Rennert, stellv. Vorsitzender des Rundfunkrates (Landesrektorenkonferenz Berlin und Landesrektorenkonferenz Brandenburg) Dieter Pienkny, Vorsitzender des Programmausschusses (Deutscher Gewerkschaftsbund) Babette Zenker, stellv. Vorsitzende des Programmausschusses (Verbände der Sorben (Wenden) in Brandenburg) Christian Amsinck, Vorsitzender Haushalts- und Finanzausschuss (Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e. V.) Wolfgang Scherfke, stellv. Vorsitzender Haushalts- und Finanzausschuss (Landesbauernverband Brandenburg e. V.) Beate Fernengel (Industrie- und Handelskammer Berlin und Industrie- und Handelskammern Brandenburgs) Elisabeth Herzog-von der Heide (Kommunale Spitzenverbände Brandenburg) Dr. Martina Köppen (Katholische Kirche) Wolf-Dieter Wolf, Vorsitzender rbb-Verwaltungsrat (Geschäftsführender Gesellschafter Grundkonzept Financial Services Wirtschaftsberatungs- und Beteiligungs GmbH, Berlin.)

Der Rundfunkrat verständigte sich ebenfalls auf weitere Eckpunkte des weiterhin vertraulichen Verfahrens: Er bekräftigte das Recht der Findungskommission, bei Bedarf auch Personen über den aktuellen Bewerberkreis hinaus für das Amt anzusprechen. Alle Mitglieder des rbb-Rundfunkrates haben Einsicht in alle Bewerbungen und die Möglichkeit, die Findungskommission über ihre Eindrücke und Anmerkungen zu informieren.

Dagmar Reim. Bild: rbb/Kristina Jentzsch

Dagmar Reim. Bild: rbb/Kristina Jentzsch

rbb-Intendantin Dagmar Reim hatte im vergangenen Dezember ihren Abschied vom rbb aus privaten Gründen zum 30. Juni 2016 angekündigt (RADIOSZENE berichtete). Regulär würde ihre Amtszeit im Frühjahr 2018 enden. Der Rundfunkrat wählt eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für fünf Jahre mit Zweidrittel-Mehrheit, als Termin für die laut rbb-Staatsvertrag geheime Wahl käme frühestens die Rundfunkratssitzung am 7. April 2016 infrage.

Der rbb-Rundfunkrat setzt sich aus 29 Mitgliedern zusammen. In einer vierjährigen Amtszeit vertreten sie das öffentliche Leben und damit die Bürgerinnen und Bürger Berlins und Brandenburgs. Zu den wichtigsten Aufgaben des Rundfunkrates gehört es, die Intendantin oder den Intendanten des Senders zu wählen, in allgemeinen Programmangelegenheiten zu beraten sowie die Einhaltung der Programmgrundsätze zu überwachen. Seine Vorsitzende ist Friederike von Kirchbach.

Quelle: rbb-Pressemeldung

Weiterführende Informationen
Dagmar Reim bleibt Intendantin des rbb
rbb-Intendantin Dagmar Reim in Wissenschaftsrat berufen

Tags: , , , ,

ReelWorld
 
CrowdRadio

Kommentar hinterlassen