Deutscher Radiopreis: Rekord bei Zahl der Einreichungen

Veröffentlicht am 16. Jul. 2015 von unter Deutschland, News

Deutscher-Radiopreis-Schoeneberger2-big

Im sechsten Jahr des Bestehens des Deutschen Radiopreises sind so viele Bewerbungen eingegangen wie noch nie. 137 Programme schicken in diesem Jahr ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen und beteiligen sich mit insgesamt 366 Einreichungen am Wettbewerb (2014: 361), ein neuer Rekord.

Barbara Schoeneberger (Bild: Deutscher Radiopreis)

Barbara Schoeneberger (Bild: Deutscher Radiopreis)

Barbara Schöneberger ist erneut dabei, wenn am Donnerstag, 3. September, die Trophäen verliehen werden. Bereits in den Vorjahren führte sie durch die Preisverleihung im Hamburger Hafen und begeisterte Publikum und Kritiker.

Barbara Schöneberger: “Ich finde es klasse, dass wir jedes Jahr die Radiomacher mit einer großen Gala auszeichnen: Sie gehören zur Familie, schuften Tag und Nacht quasi im Hintergrund für uns und dafür wollen wir die Besten beim Deutschen Radiopreis in Hamburg belohnen!”

Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts, die aus elf Expertinnen und Experten besteht, wählt nun zunächst die besten Einsendungen aus. Jeweils drei Kandidaten aus diesmal elf Kategorien gehen schließlich ins Rennen.

Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatorinnen/Moderatoren, Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate. Neu in diesem Jahr ist die Kategorie “Bester Newcomer”.

Gruppenfoto der Radiopreis-Jury 2015. Foto: © Grimme Institut / Jack Ackenhausen

Die Jury des Deutschen Radiopreis 2015. Foto: © Grimme Institut / Jack Ackenhausen

Am 3. September übertragen deutschlandweit viele Radioprogramme die Gala live ab 20.05 Uhr. Sie wird auch im Livestream im Internet zu sehen sein. Außerdem zeigen die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Sendung zeitversetzt. Im Radio kommentieren Elke Wiswedel, NDR 2, und Horst Hoof, Radio Hamburg, die Veranstaltung live von der Bühne.

Elke Wiswedel, am 3. Mai 1971 in Ründeroth (Nordrhein-Westfalen) geboren, moderiert seit 1999 beim NDR. Während des Studiums war sie bereits als Moderatorin und Reporterin bei Radio Essen, anschließend für radio ffn in Hannover tätig. Wiswedel stieg beim NDR zunächst bei N-JOY ein, seit 2001 ist sie im Team von NDR 2. Aktuell moderiert sie den “NDR 2 Nachmittag”.

Horst Hoof, 1978 in Grünstadt (Rheinland-Pfalz) geboren, ist seit Januar 2007 als Co-Moderator von John Ment in der Radio Hamburg-Morningshow (“John Ment und seine Machwacher – Vier für Hamburg”) zu hören. Er ist in der Show für die Verkehrsnews zuständig, erledigt als Außen-Reporter Aufgaben, die ihm die Hörer aufgeben, und präsentiert “Horstigramme” – selbstkomponierte Songs, die er zum Teil auf Hörerwunsch mit seiner Gitarre vorträgt.

Weiterführende Informationen
www.deutscher-radiopreis.de

Tags: ,

Kommentar hinterlassen