Neues Angebot im Jinglemarkt: Das Full-Service-Paket von bci

Veröffentlicht am 29. Jun. 2015 von unter Advertorial

Welche Jingles braucht mein Sender? Custom-Made oder reicht eine Syndication? Wie finde ich das richtige Produktionshaus? Wer spricht mit den Musikern? Wird mein Sound-Producer nachher auch wirklich alles aus dem Paket rausholen?

Diese und andere Fragen stellen sich viele Programmdirektoren oder Geschäftsführer. Schließlich kann ein komplett neues Jinglepaket eine zwar notwendige, aber dennoch recht große Investition darstellen.

Die Radio- und TV-Beratungsfirma bci, mit Sitz in Schwaig bei Nürnberg, hat nun einen Weg gefunden, all diese Fragen der Radiomacher zufriedenstellend zu beantworten. Full-Service: von der Idee bis zum Mix in der laufenden Show.

Text_Bild2-min

„Wir sind praxisbezogene Radiomacher und stehen unseren Kunden in ganz Europa strategisch, aber eben zusätzlich auch bei der ganz konkreten Umsetzung zur Seite. Diesen Full-Service im strategisch-programmlichen Teil bieten wir natürlich auch in unseren Jingle-Produktionen“, sagt Jörg Stingl, Geschäftsführer der bci Group.

Das große Plus dieses Angebots ist das komplette Begleiten des Kunden vor, während und nach der Jingle-Produktion. „Wir kennen durch unsere strategischen Studien die exakte Ausrichtung und den Positionierungs-USP der Sender mit denen wir arbeiten. Dadurch wissen wir auch genau, wie der Sender klingen sollte.“, so Markus Kahn von bci. „Und wir wissen, was es wirklich braucht, um diesen Sound on-air zu bringen.“

Full-Service: von der Idee bis zum Mix in der laufenden Show.

Zu Beginn wird der Bedarf ermittelt. Welcher Sound wird gebraucht? Welches Genre und welche Intensitäten? Und wie viele Jingles sind wirklich nötig? Braucht es ein Custom-Made oder gibt es vielleicht schon ein passendes Paket?

Auch bei Ausschreibung und Briefing der Produktion hinsichtlich Cut-Struktur, Sound und Zeitplan steht bci an der Seite der Kunden.

Bei der eigentlichen Produktion sind die bci-Experten dann ebenfalls dabei und sorgen dort und in den Mixout-Sessions für den richtigen Klang (Subcuts, Submixes, Mastering).

„Aber selbst das beste Jinglepaket wirkt nicht, wenn es im Sender nicht vernünftig verarbeitet und eingesetzt wird.“, weiß Kahn. „Gerade hier schöpfen viele Sender das Potential nicht aus und da können wir helfen.“

Gemeint ist damit der Full-Service von bci bis zum Schluss: Von der Inhouse-Organisation über den richtigen Einsatz der Jingles bis hin zur individuellen Schulung der Moderatoren wie sie das neue Soundpaket richtig mixen.

Die Sound-Producer des Senders werden ebenfalls geschult: Hier hilft bci bei der Post-Production (Umschneiden, mit anderen Sounds bestücken, neu mischen, das vorhandene Material erweitern, Abwechslung schaffen).

Der Full-Service von bci in der Jingle-Produktion: Garantie und Sicherheit für Radiomacher, dass sie wirklich das bekommen, was sie brauchen – von der Idee bis zum Mix in der Show.

Weitere Informationen & Soundbeispiele unter www.bci-jingles.com.

Kontakt:
BCI Group GmbH & Co. KG
Alexandra Ernst
+49-911-9535-302
alexandra.ernst@bci.de

Tags: