World Radio Day 2015: Die Jugend und der Hörfunk

Veröffentlicht am 13. Feb. 2015 von unter Weltweit

World Radio Day 2015Anlässlich des Welttags des Radios am 13. Februar 2015 beschreibt die UNESCO den Hörfunk als einzigartiges Medium, das kostengünstig und auf simple Weise die unterschiedlichsten Zielgruppen erreicht: Entscheidungsträger, Minderheiten, Bewohner von entlegenen Regionen in der Welt. Doch eine Gruppe sieht die UNESCO noch im Radio benachteiligt: die Jugend. Kernthema des #WRD2015.

“Zu wenige Programme beschäftigen sich mit den Problemen der jungen Generationen”, heißt es in einer offiziellen UNESCO-Mitteilung. Ein Problem sei außerdem die Tatsache, dass der berufliche Start in der Radiowelt für viele Jugendliche schwierig sei. Professioneller Hörfunker zu werden bedeute gelegentlich, eine schlechte Bezahlung oder sogar unentgeldliche Arbeit in Kauf zu nehmen. In einigen Konfliktregionen der Welt seien zudem junge Radiomacher wie auch ihre älteren Kollegen in Gefahr, sie würden zu wenig Vorbereitung und Unterstützung bei ihrer journalistischen Arbeit erhalten.

Wie feiert man den #WRD2015?

Um auf diese Themen aufmerksam zu machen und das Radio insgesamt zu stärken, lädt die UNESCO jeden dazu ein – Hörer wie Radiomacher gleichermaßen – diesen Tag zu zelebrieren. So werden auf der offiziellen Webseite verschiedene Fakten rund ums Thema “Jugend und Radio” präsentiert.

Screenshot http://www.diamundialradio.org

www.diamundialradio.org

Wer als Hörer mit dabei sein kann und des Französischen mächtig ist, kann die Diskussionen der Hauptveranstaltung zu diesem Tag (siehe nachfolgende Programmpunkte) u.a. bei Radio France Internationale hören. Die Internationale Telekommunikationsunion (ITU) und die Europäische Rundfunkunion (EBU) werden außerdem hier einen Livestream mit eigenem Programm anbieten.

Die UNESCO lädt Radiofans und Radiostationen außerdem dazu ein, ihre Social-Media-Profile mit entsprechenden Bannern zu versehen, Grußbotschaften aufzunehmen und im Programm zu senden oder hochzuladen oder im Bürgerfunk aktiv zu werden (das Rostocker Radio LOHRO hat z.B. Sondersendungen geplant). 15 Tipps für Radiomacher, wie sie den #WRD2015 im Programm feiern können, gibt es hier.

UNESCO-Diskussionsrunden in Paris

Poster zum WeltradiotagDiskutiert werden soll dieses Thema bei einer offiziellen Veranstaltung zum World Radio Day im UNESCO House in Paris. Teile der Debatten und der Gespräche werden auch von unterschiedlichen Sendern übertragen. Beteiligt sind u.a. China Radio International, Radio France Internationale, COPE aus Spanien sowie weitere Sender aus den USA, aus Jordanien und verschiedenen afrikanischen Ländern. Die Übertragungen sollen um 10.00 Uhr beginnen (siehe auch offizielle Website des World Radio Day). Weitere Programmpunkte:

  • Radio and Youth, state of affairs, inclusion, participation and stereotypes
    (11.00-12.00 Uhr, französisch)
    Mit Vertretern von Radio France Internationale, dem französischen Senderverbund SNRL und Radio VL.
  • Empowering Local Radios with ICTs
    (12.00-13.00 Uhr, englisch)
    Mit Vertretern von Radiosendern aus Namibia, Südafrika, Tansania, Kenia, Lesotho, dem Kongo (D.R.) und Sambia sowie UNESCO-Vertretern wird über die technische Aufrüstung von kleinen Lokalsendern gesprochen.
  • Young journalists and fixers: what can be done to improve their safety?
    (14.30-15.30 Uhr, französisch)
    Mit Vertretern von RFI, France 24 und der UNESCO.
  • Syrian Hour: promotion of freedom of expression through radio
    (15.30-16.30 Uhr, englisch)
  • Außerdem wird der Film “Radio Favela” präsentiert, der von vier Freunden in einer brasilianischen Favela handelt, die einen Radiosender eröffnen wollen (basiert auf einer wahren Geschichte).

Radio Arabella sendet rund um die Welt

Eine spannende Aktion kommt von Radio Arabella aus München, wie der Sender in seiner heute veröffentlichten Pressemitteilung ankündigt:

Radio Arabella 105.2Im Rahmen des „Weltradiotages“ wird am kommenden Freitag Radio Arabella in der Zeit von 6.05 Uhr bis 6.30 Uhr als einziger deutscher Radiosender rund um den Globus zu hören sein.

Um 6.05 Uhr wird die Station MBC Networks aus Sri Lanka an die Radio Arabella-Morgenmoderatoren Karolina und den Wetterhuber übergeben; die Beiden moderieren die Radio Arabella-Morningshow in gewohnter Art und Weise – sind aber für 30 Minuten weltweit zu hören – sie übergeben dann um 06:30 Uhr mit dem Satz „Radio Arabella from Germany is now handing over to Radio Voice of Maldives from the Republic of the Maldives“.

Unter www.radioarabella.de wird bekanntgegeben, wann jeder der beteiligten Sender zu hören ist. Am Weltradiotag beteiligen sich rund um den Globus 48 Radiostationen mit jeweils einer halben Stunde Sendezeit.

Statements von VPRT und VÖP

Auch in Deutschland ist Radio das am intensivsten genutzte Medium. Dabei leisten die privaten Radios mit ihrer Vielfalt in den Regionen und lokalen Räumen einen wichtigen Beitrag zur Information der Bevölkerung und stiften regionale Identität. Allerdings stehen die privaten Radios hinsichtlich ihrer Frequenzausstattung und ihrer Werbefinanzierung in einem ungleichen Wettbewerb mit den Radioangeboten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Von den Einnahmen des Radios in Deutschland in Höhe von rund 4 Milliarden Euro entfallen über 80 Prozent auf die öffentlich-rechtlichen Radioprogramme, davon der Löwenanteil auf Mittel aus dem Rundfunkbeitrag.

Klaus Schunk (Bild: VPRT)

Klaus Schunk (Bild: VPRT)

Klaus Schunk, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Radio und Audiodienste im VPRT, sagte: “Die Zahlen unterstreichen eindrucksvoll die internationale Bedeutung des Radios und damit die Wichtigkeit einer freien Berichterstattung zur Information der Bevölkerung in diesem Medium. Sie zeigen aber auch das Ungleichgewicht zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Radioangeboten im deutschen Markt. Hier wird die regionale Vielfalt der Privatradios durch die Expansion der ARD-Radioaktivitäten zunehmend existenziell bedroht. Damit die privaten Radios ihrer wichtigen Rolle für die Qualität der Berichterstattung und die Vielfalt der Medienangebote in den Regionen gerade auch für ihre jüngeren Zielgruppen weiter gerecht werden können, brauchen wir hier eine radiospezifische Regulierung, die diese Rolle sicherstellt.”

Anlässlich des World Radio Day fasst auch Klaus Schweighofer, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Österreichischer Privatsender (VÖP), die Stärken des Mediums zusammen: “Radio ist unkompliziert, überall verfügbar und kostenlos. Das macht es zu einem der wichtigsten Medien im Leben der Österreicherinnen und Österreicher.” Einer Pressemitteilung des Verbandes zufolge, sei es sogar das meistgenutzte Medium in Österreich.

Weiterführende Informationen
Offizielle Homepage des World Radio Day
Karte: Events und Sondersendungen weltweit
Livestream von ITU und EBU
Programmplan der Events in Paris
Daten und Fakten des VPRT zum Weltradiotag

Quelle des VPRT-Statements: Pressemitteilung vom 12.02.2015

Die interessantesten Beiträge aus den sozialen Medien hat die BBC bei Strorify zusammengestellt:

Tags: , , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen