Smart Radio im Praxistest erfolgreich – VPRT-Sender treiben interaktives Radio voran

Veröffentlicht am 04. Dez. 2013 von unter Deutschland

RadioDNSNach umfangreichen Praxistests verkünden die Privatradios jetzt: Smart Radio hat die Erprobungsphase erfolgreich bestanden und kann nun umgesetzt werden.

“Unsere Vision ist ein Radio, das multimedial ist und die Hörer weiterhin fasziniert. Smart Radio über RadioDNS mit der Verknüpfung von UKW und Internet ist dafür ein vielversprechender Weg”, so Klaus Schunk, Fachbereichsvorsitzender Radio und Audiodienste im Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) sowie Geschäftsführer und Programmdirektor bei Radio Regenbogen.

Klaus Schunk, Geschäftsführer und Programmdirektor von Radio Regenbogen sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VPRT (Foto: Björn Czieslik)

Klaus Schunk, Geschäftsführer und Programmdirektor von Radio Regenbogen sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VPRT (Foto: Björn Czieslik)

Unter Smart Radio wird das Zusammenwachsen z.B.von UKW und Internet in einem Gerät verstanden, sodass die Hörer parallel zum gewohnten UKW-Radioprogramm Zusatzinformationen, Grafiken und Bilder auf dem Bildschirm empfangen können. Auch interaktive Anwendungen sind über diese Neuentwicklung zukünftig möglich. Grundlage für Smart Radio ist der offene technische Standard RadioDNS. Mit dieser Technik ergänzen die Radiosender über einen Webservice im Internet ihr Rundfunksignal um Zusatzinhalte. Der Verbreitungsweg ist dabei unerheblich – die Technik funktioniert sowohl für die Verbreitung von UKW, Digital-und Webradio. Nach der praktischen Erprobungsphase erklärt Karlheinz Hörhammer, Mitglied des Fachbereichsvorstandes Radio im VPRT und Geschäftsführer von Antenne Bayern und ROCK ANTENNE: “Wir haben mit der Testreihe die Voraussetzungen für die Radioinnovation geschaffen und stellen die zusätzlichen grafischen Inhalte bereit – die vielbeschworene Henne-Ei-Frage bei Geräteinnovationen ist damit an dieser Stelle gelöst”.

PURE Sensia

Das “Sensia” von PURE ist ein Hybridradio und verfügt auch über RadioDNS-Empfang. Foto: RADIOSZENE

Die Test-Ergebnisse nehmen bundesweit Privatradios zum Anlass, die Smart Radio-Technik bereitzustellen. “Unsere Sender werden in diesem Jahr starten, die Vorbereitungen laufen”, verkündet beispielsweise Hans-Jürgen Kratz, Geschäftsführer von Antenne Thüringen, radio TOP 40 und ebenfalls Mitglied im Radiovorstand. Auch bei HIT RADIO FFH, planet radio, harmony.fm, LandesWelle Thüringen, 104.6 RTL, 105’5 Spreeradio, Radio Regenbogen und weiteren Privatradios laufen die technischen Vorbereitungen. Antenne Niedersachsen hatte zusätzlich in Kooperation mit der Automobilindustrie im Rahmen von “Radio Interaktiv” erste Erkenntnisse zur Anreicherung des linearen Radiosignals um personalisierte Inhalte auf Abruf gewonnen.

Der VPRT hat die Radioinnovation Smart Radio erstmals im Rahmen der Medientage München 2013 öffentlich vorgestellt und kündigte Praxistests an. Im nächsten Schritt wenden sich die Radiosender über den VPRT an die Geräteindustrie und die Automobilhersteller, um Smart Radio via RadioDNS in die Geräte zu bringen.

 

Quelle: Pressemitteilung des VPRT

Tags: , , , ,

 

Kommentar hinterlassen