Ausgezeichnet: Erfolgs-Werbekampagne „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“ erstmals auf CD

Veröffentlicht am 29. Sep. 2013 von unter Spots

RadiozentraleVon der klimabewussten Puppenmama, dem fröhlichen Polizisten des „Empfangskomitees“ für rasende Autofahrer bis hin zur twitternden Mutter: Mit all diesen Kultspots aus dem Radio gibt es ab sofort ein Wiederhören. Denn die seit ihrem Start in 2007 vielfach ausgezeichnete und beliebte Imagekampagne „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“ liegt nun erstmals gebündelt auf CD vor.

Integriert sind auch bereits die heute neu on air gehenden Spots „Schul- landheim“, „Parkplatz“ und „Altherren“. Die 62 Alltagsgeschichten rund ums Radio wurden in eine eigene Rahmenhandlung gestellt, durch die der Preisträger des Deutschen Radiopreises 2012 in der Kategorie „Beste Comedy“, Jan Zerbst von radio ffn, humorvoll führt. Die CD ist zum reinen Selbstkostenpreis von 5,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer, Verpackung und Versand online zu bestellen: www.radiozentrale.de/cd

CD-Cover__72dpi_-001

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale: „Die Spots werden via Social Media jeweils bis weit über 140.000 mal weiter gedreht und kom- mentiert, Schulbuchverlage wollen Lizenzen, Hörer schicken uns unaufge- fordert neue Ideen für weitere Motive, die Spots werden sogar illustriert. Nehmen wir Motive von der Antenne, werden diese vermisst – und wir auf allen Kanälen bestürmt. Die Idee zur CD wurde also aus der Nachfrage un- serer Hörer heraus geboren.“

Foto Verleihung RADIOSTARS, v.l.n.r.: Laudator T. Engels/NDR2 und Jurymit- glied, T. Hennings/Studio Funk, Ralf Heuel/Grabarz & Partner, L. Kuckuck/Radiozentrale

Foto Verleihung RADIOSTARS, v.l.n.r.: Laudator T. Engels/NDR2 und Jurymit-
glied, T. Hennings/Studio Funk, Ralf Heuel/Grabarz & Partner,
L. Kuckuck/Radiozentrale

Ralf Heuel, Geschäftsführer Kreation und Partner bei Grabarz & Partner, der für die Spots verantwortlichen Kreativschmiede: „Eine ganze Kampag- ne mit über 60 Motiven auf einer CD – das macht uns schon stolz. Wir freuen uns, dass wir zusammen mit der Radiozentrale mit Kreativität und Kontinuität einen Klassiker der Radiowerbung geschaffen haben.”

Und das sah auch die RADIOSTARS-Jury der AS&S Radio so und verlieh der Kampagne gestern abend ihren Sonderpreis für Nachhaltigkeit. Torsten Hennings, Tonmeister und Studioleiter Studio Funk Hamburg, nahm als verantwortlicher Regisseur und Produzent gemeinsam mit Lutz Kuckuck und Ralf Heuel den Preis entgegen: „Eine wunderbare Radiokampagne, die seit mehr als sechs Jahren zeigt, was alles im Format ‘Storytelling‘ stecken kann. Es macht uns als Produktionshaus immer wieder viel Spaß und auch stolz, bei der Entstehung dieser Spots mitzuwirken.“

Wieviel Spaß und Wirkung in diesen Radiospots steckt, zeigen die Statements unserer Marktpartner, prominenter Radiofans und der Hörer:

„Werbung ist meistens doof? Nicht die Kampagne „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Ohr.“ Wir, die ganze Branche, müssen uns alle an die eigene Nase fassen und endlich bessere Radio-Spots entwickeln. Klare Sprache, verständlich, lustig und einprägsam. Mensch, es geht doch …“
Uwe Storch, Head of Media FERRERO

„Die Kampagne ist hervorragend gemacht, da die Geschichten immer aus dem Leben gegriffen und lustig anzuhören sind. Es sind spannende Spots, die auch ausgezeichnet gesprochen sind und damit die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf sich ziehen. Die überraschende Auflösung gekoppelt mit dem bekannten Claim geht tatsächlich ins Ohr und bleibt im Kopf.“
Ronald Focken, Geschäftsführer Serviceplan Gruppe

„Das Besondere an dieser Kampagne ist, dass sie so gut ist, dass sie immer als erstes zitiert wird, wenn über gelungene Radio-Werbung gesprochen wird. Sie ist die beste Werbung für die Kraft des Mediums, da jeder Entscheider sie selbst hört und die Wirkung der Spots unmittelbar spürt.“
Stefan Preussler, Geschäftsführer Art Directors Club

„Eine Kampagne, so skalierbar wie die Lucky Strike Werbung!“
Klaus-Peter Schulz, Inhaber K2 Media

„Humorvoll und witzig, manchmal geistreich und intelligent, oft sehr originell und mehr als frech, nicht das, was man sonst in der Werbung hört. Ein Ausnahme- fall!“ Gerhard Garbers, Schauspieler und Sprecher des Claims „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“

„Werbung für die Werbung… fürs Radio… in eigener Sache. Auf witzige, char- mante, freche und intelligente Art und Weise geht sie ins Ohr und bleibt im Kopf – und da gehört sie auch hin…“
Nico König, Schauspieler und einer der Sprecher der Spots, u.a. „Raser“

„Ich finde ‚Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.‘ super. Vor 25 Jahren gab es et- was Ähnliches, es war allerdings kein Spot. Die Meldung war, dass die Polizei einen Mann sucht, der nachts im Park Frauen belästigt. Kurze Zeit später hatten sich zwei Dutzend Männer beworben. Radio ist immer noch das geilste Medium der Welt.“ Hans-Werner Olm, Comedian und bekennender Radiofan

Hörer-Statements, weitere auf  www.youtube.com/radiozentrale
„So stell ich mir Werbung vor!!“
„Wie ist es möglich, auf solche Ideen zu kommen? Fantastisch!!!“
„Wenn man doch Fernsehwerbung so lustig gestalten könnte!“

Quelle: Pressemeldung der Radiozentrale

Tags: , ,

 

Kommentar hinterlassen