Radiotest bestätigt Trend: ORF verliert, Privat gewinnt

Veröffentlicht am 28. Jan. 2010 von unter Österreich

Radiotest-2-2009_SMALLAuch in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres haben die Privatsender wieder leicht zulegen können, die ORF Radios mussten hingegen Hörer abgeben. Konkret bedeutet das: Die 12 öffentlich-rechtlichen Sender haben gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 2 Prozentpunkte beim Marktanteil (14-49; Mo-So) verloren und liegen nun bei 69%. Die kommerziellen Privatsender (RMS Top) sind im Gegenzug von 26 auf 28% gestiegen. Für dieses Plus ist vor allem ein Sender verantwortlich: KRONEHIT.

Das einzige bundesweite Privatradio hat seinen Marktanteil innerhalb von einem halben Jahr von 6 auf 8% gesteigert. KRONEHIT hat damit erstmals auch die 600.000er Grenze durchbrochen. Rund 607.000 Österreicher hören täglich KRONEHIT. Beim ORF haben die beiden „jungen“ Formate Federn lassen müssen. Während die Marktanteile der Regionalradios und von Ö1 mit 21 bzw. 2% konstant geblieben sind, verlor Ö3 2 Prozentpunkte und FM4 einen, aktueller Stand: 42 bzw. 3%.

(Radiotest 2. Halbjahr 2009; Marktanteil, 14-49; Mo-So; Österreich)

(Radiotest 2. Halbjahr 2009; Marktanteil, 14-49; Mo-So; Österreich)

Anders sieht die Situation in Wien aus. Hier hat das Hitradio von 34 auf 38% wieder kräftig zugelegt. Verlierer sind in der Bundeshauptstadt vor allem die ORF Regionalradios. Von 16% geht’s bergab auf 12%. Zwei Prozentpunkte gehen auf das Konto von Radio Wien, zwei auf das von Radio NÖ. Bei den Hörern 10+ konnte Radio Wien seine Werte hingegen halten, die Hörer werden also älter.

Wenig Veränderung bei den Wiener Privatradios: 88.6 konnte seinen 10% Marktanteil halten, Energy liegt weiter im Aufwärtstrend und ist mit 8% Marktanteil nun die Nummer 2. KRONEHIT legte leicht zu, Arbella verlor etwas, beide liegen nun gleichauf bei 7%. Antenne Wien und 98.3 Superfly liegen stabil bei 3 bzw. 2% Marktanteil. Bei den Tagesreichweiten muss der Blackmusic Sender allerdings Einbußen hinnehmen, während die Antenne einen deutlichen Aufwärtstrend aufweist.

(Radiotest 2. Halbjahr 2009; Marktanteil, 14-49; Mo-So; Wien)

(Radiotest 2. Halbjahr 2009; Marktanteil, 14-49; Mo-So; Wien)

Im umkämpften oberösterreichischen Radiomarkt nähert sich KRONEHIT Schritt für Schritt dem lokalen Platzhirsch Life Radio an. Im Kampf um die Marktanteile steht es nach dem aktuellen Radiotest 13:11 für Life Radio, vor zwei Jahren lag das Verhältnis allerdings noch bei 19:5.

Über gute Zahlen darf sich LoungeFM freuen,  bei gleich bleibendem Marktanteil konnte der Entspannungssender seine Tagesreichweite auf beachtliche 4,8% im Verbreitungsgebiet steigern. Auch die Welle 1 legte kräftig zu und steigerte den Marktanteil im Verbreitungsgebiet von 3 auf 5%. Weniger gut ist der Radiotest in Oberösterreich für Arabella ausgegangen, von 9% (im VG) ging es wieder zurück auf 6% Marktanteil.

Der Privatsender mit den meisten Hörern in Tirol ist nicht Life Radio, nicht KRONEHIT und auch nicht Antenne Tirol. Mit einer Tagesreichweite von 7,6% setzt sich das Lokalradio U1 auch landesweit gegen die private Konkurrenz durch. Damit ist U1 der einzige Privatsender, der ohne größeren Medienkonzern im Rücken, die private Marktführerschaft in einem Bundesland erringen konnte. Mit 4% Marktanteil und 10,7% Tagesreichweite legt Energy in Innsbruck einen beachtlichen Start hin.

Privatsender mit den meisten Hörern im jeweiligen Bundesland:
(Tagesreichweite 10+, Mo-So)

BundeslandSenderTagesreichweite in %
BurgenlandKRONEHIT9,9
KärntenAntenne Kärnten12,5
NiederösterreichKRONEHIT11
OberösterreichLife Radio12,7
SalzburgAntenne Salzburg13,4
SteiermarkAntenne Steiermark16,1
Tirol Radio U17,6
VorarlbergAntenne Vorarlberg16,9
WienArabella9,3

Auch in Salzburg kommt Energy bei den jungen Hörern gut an. In der Mozartstadt schafft der CHR-Sender aus dem Stand 8% Marktanteil. Die ebenfalls jung formatierte Welle 1 kann ihr Niveau trotzdem halten und kommt in ihrem Verbreitungsgebiet ebenfalls auf 8%. Marktführer in Salzburg ist aber nach wie vor unangefochten die Antenne.

Auch in der Steiermark bleibt die Antenne mit 17 % Marktanteil wenig überraschend unangefochtener Marktführer. Eine regelrechte Marktanteilsexplosion verzeichnet das neue Radio 1 in den Bezirken Judenburg und Knittelfeld – von 2 auf 11 % innerhalb eines halben Jahres! Aber auch das mit Radio 1 verbundene Radio Graz kann sich mit einem Sprung von 3 auf 8% in seinem Versorgungsgebiet sehen lassen.

Abgesehen von solchen vereinzelten Ausreißern, sind die turbulenten Zeiten am heimischen Radiomarkt vorbei. Die meisten Sender weisen stabile Werte mit den üblichen Schwankungen nach oben oder unten auf. Konsequente zielgruppengenaue Programm- und Marketingmaßnahemen werden mit einem langsamen aber stetigen Aufwärtstrend belohnt. Relaunches, aufwendige PR- oder Marketingmaßnahmen ziehen dagegen nur in Ausnahmefällen signifikante Reichweitensteigerungen nach sich.

Dem Treiben der Privaten kann der ORF noch relativ gelassen zusehen. Trotz leichter Verluste, werden die ORF Radios ihre Vormachtstellung in absehbarere Zeit nicht verlieren.

Werner Reichel

Tipp:
Alle aktuellen Pressemeldungen zum neuen Radiotest finden Sie rechts in der Sidebar

Tags: , ,

 

Kommentar hinterlassen

Archivierte Kommentare

  1. Ulsto11

    29. Jan. 2010

    Obwohl die Zahlen klar auf dem Tisch liegen, gibt es auch dieses Mal wieder keinerlei Verlierer, glaubt man den Meldungen der Radiomacher! Ich selbst bin viermal angerufen worden – meine Erfahrungen unter http://www.stock-macht-den-blog-de