Brian Matthew: Der älteste Rock’n’Roll-DJ ist 85

Veröffentlicht am 17. Sep. 2013 von unter Weltweit

Brian Matthew (Bild: BBC http://goo.gl/r3zQoD)

Brian Matthew (Bild: BBC)

Er kann’s nicht lassen. Der Radio-Welt wohl ältester Rock’n’Roll-DJ ist auch im 65. Jahr seiner Karriere weiter wöchentlich in alter Frische on air: BBC-Jock Brian Matthew feiert am 17. September seinen 85. Geburtstag.

Seine Opening-Phrase “Good Morning, Avids” markiert auch Anno ’13 seinen Sendestammplatz am Samstagmorgen bei BBC Radio 2 für seine Show “Sounds of the Sixties”. Es ist der Samstagmorgen, wo seine Bekanntheit im Jahre 1957 ihren Anfang nahm. Der “Saturday Club” beim damaligen “BBC Light Programme” wurde zur wichtigsten Leitwährung der Jugendkultur der Fünfziger und Sechziger Jahre im ansonsten popmusik-armen BBC-Hörfunk. Gerade mit der aufkommenden Beatmusik galt: Wer nicht bei Brian Matthew im Saturday Club auftrat, war in der Szene eigentlich nicht existent. Und “Auftritt” war dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Denn die Zweistundenshow bestand zu grossen Teilen aus Live-Gigs der Künstler, die zuvor in BBC-Studios vorproduziert waren.

Dabei war dies das klassische “Aus der Not eine Tugend machen”. Denn in den Sechzigern hatte die britische Musikergewerkschaft MU die BBC verpflichtet, nur wenige Sendeminuten mit Schallplattenmusik zu füllen. Diese sog. Needle Time sollte die gute, alte Tante Beeb dazu zwingen, so oft wie möglich Musiker live vors Mikro zu holen. Und so lagern in den BBC-Archiven unschätzbare Audio-Raritäten aus den grossen Zeiten von Brians Club mit Sessions von Beatles, Stones, Hollies, Sandie Shaw oder Dusty Springfield.

Dass Brians Show am Samstagmorgen das Mass aller Popmusik-Dinge darstellte, zeigte sich auch daran, dass der britische Soldatensender BFBS in Deutschland den “Club” wöchentlich eins zu eins durchschaltete. Damals gab es allerdings noch keine Satellitenübertragungen. Deshalb hatte der Soldatensender an der belgischen Nordseeküste eine Empfangsstation aufgebaut, die die BBC-Sendungen von einem FM-Sender in Ostengland auffing und ins Kölner BFBS-Studio übertrug.

Und so war Brian indirekt wieder da, wo seine Radiokarriere überhaupt begann: Im Studio des damals noch British Forces Network (BFN) genannten Soldatensenders. 1948 begann er als junger Announcer in den Studios der Hamburger Musikhalle, wo er – wie Brian immer wieder mal erzählt – unter anderem mit Bert Kämpfert zusammenhockte, der eines der BFN-Tanzorchester leitete. Mitstreiter in der Hamburger Zeit war auch ein Jungannouncer, der später den Rock’n’Roll im deutschen Radio populär machen sollte: ein gewisser Christopher Howland.

Neben seinem “Saturday Club” war Brian Matthew auf der Showbiz-Szene im Britannien der Sechziger omnipräsent. In einer Sonntagssendung bei der BBC namens “Easy Beat” präsentierte er Soft-Pop , beim englischen Dienst von Radio Luxemburg die “Pop Parade”, bei ITV eine Show mit dem Titel “Thank Your Lucky Stars” und er war Manager des Schmusesängers Frank Ifield.

Bei Start von BBC Radio 1 im Oktober 1967 endete die Brian-Ära – auch für die Beatjünger in Deutschland. Denn der Ex-Radio London -DJ Keith Skues nahm am Mikro des Saturday Club Platz. Da Radio 1 nur auf Mittelwelle zu hören war, stoppte auch der BFBS die Übernahme der Sendung wegen der schlechten Empfangsqualität und machte fortan eine eigene “Saturday Show” aus den Studios in der Kölner Parkstrasse. Brian verschwand ein wenig von der Szene. Als ausgebildeter Schauspieler moderierte er mehr kultur-und talk-orientierte Sendungen bei der BBC. Zeitweilig arbeitete er gar als Redakteur beim niederländischen Kurzwellenauslandsdienst “Radio Nederland”.

Aber seit 1990 feiern die Swinging Sixties mit Radiolegende Brian Matthew monothematisch wieder fröhliche Urständ’ bei dem Sender, wo einst alles begann, dem “Light Programme”-Nachfolger BBC Radio 2. Brian Matthews “Sounds of the Sixties” laufen samstags ab 9 Uhr MEZ, oder danach eine Woche lang als Podcast über www.bbc.co.uk/iplayer .

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen