on3-Relaunch: „Werden nicht den privaten Programmen Konkurrenz machen“

Veröffentlicht am 28. Apr. 2013 von unter Gerüchte

BR-Jugendradio„Ich hätte nie gedacht, dass der BR eines Tages einen Innovationspreis bekommen würde“, frotzelte Christine Neubauer, als sie während des Deutschen Radiopreises 2010 eine Sendereihe von on3-radio auszeichnete, dem derzeitigen „jungen Programm“ des Bayerischen Rundfunks. Das wird am 15. Mai diesen Jahres jedoch durch eine neue Welle abgelöst, immerhin bereits der vierte Relaunch der BR-Jugendwelle innerhalb von zehn Jahren.

Bislang besteht on3-radio aus vier Stunden Livemoderation in den Nachmittagsstunden. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung (Ausgabe vom 27.4.13) soll im Nachfolgeprogramm künftig 18 Stunden lang moderiert werden, natürlich auch am Morgen, mit neuen Moderatoren, die auch aus anderen Häusern und nicht nur aus dem Funkhaus am Münchner Rundfunkplatz zusammengetrommelt wurden.

Thomas Müller (Foto: BR)

„on3“-Chef Thomas Müller (Foto: BR)

Geleitet werden soll das Programm von Thomas Müller (früher Bayern 3), der in der „SZ“ vermuten ließ, auch an der Musikrotation würden kleine Anpassungen vorgenommen werden. Dennoch wolle man sich von den übrigen bayerischen Programmen abheben: „Wir werden jetzt nicht den privaten jungen Programmen Konkurrenz machen“, so Müller.

Dass es für ein Jugendprogramm bereits mehrere Anläufe beim BR gab, könnte auch Inspiration für die nächsten Jahre bleiben: „Es wäre fatal, wenn wir jetzt das Gerüst für die nächsten zehn Jahre bauen.“ Gerade bei jungen Themen seien Veränderungen so schnell und fundamental, „da müssen wir reagieren können“, so Thomas Müller in der „Süddeutschen“.

Auch dass die junge Welle, die bisher nur via Kabel, Satellit, Internet und DAB+ zu hören war, eigene Fenster auf Bayern 2 und Bayern 3 (am Freitagabend) erhalten soll, gehört zum Relaunch. Abgesehen davon, dass „Bavarian Open Radio“ analog-terrestrisch einige Monate lang via Mittelwelle gesendet wurde, war das sechste BR-Radio nie mobil und analog empfangbar.

Was und wann im Sendeschema platziert werden und wie die neue Welle ab 15. Mai heißen wird, ließ der BR bisher offen. Alle Beteiligten sind verpflichtet worden, alle Einzelheiten für sich zu behalten. „Puls“ solle das neue Programm heißen, munkelt die „Süddeutsche“ – einen Begriff, den manche Besitzer eines DAB-Radiogeräts in Bayern schon vor einigen Wochen in ihren Programmlisten aufblitzen und wieder verschwinden sahen. Der Bayerische Rundfunk äußerte sich dazu selbstverständlich nicht – und lässt derweil seine Onlinebesucher ein erstes Imagevideo auf der Webseite www.diesesneueradio.de bestaunen:

Der Name wird auch hier nicht verraten. Dafür rätselt die Radioszene bereits jetzt auf Radioforen.de über die neue Marke und hat mehrere Vorschläge.

Radioforen.de rätselt über BR-NamenOb auch das erneuerte Programm wieder umgemodelt wird oder endlich sowohl Hörer als auch Macher und Intendanz befriedigt, wird sich zeigen. Die Onlineabteilung des BR hat die Streaming-URLs für Internetradios vorsichtshalber bereits mit dem neutralen Titel „jugend-radio-1.m3u“ und „jugend-radio-2.m3u“ betitelt. Vielleicht, damit man sie in ein paar Jahren beim nächsten Relaunch nicht wieder ändern muss.

Weiterführende Informationen
Pressemitteilung des BR (November 2012)

 

Tags: , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen