HIT RADIO FFH baut Spitzen-Position aus, planet radio Nr. 1 bei den jungen Sendern in Hessen

Veröffentlicht am 06. Mrz. 2013 von unter Pressemeldungen

Welche Radiosender hören die Hessen am liebsten? Zwei Mal pro Jahr, im Frühjahr und im Sommer, werden die Einschaltquoten aller deutschen Radiosender veröffentlicht. Um Punkt 9 Uhr gab’s heute die aktuellen Zahlen. Die Ergebnisse für den hessischen Radiomarkt: HIT RADIO FFH ist und bleibt seit 23 Jahren der meistgehörte Sender des Landes und vergrößert seinen Vorsprung zum Zweitplatzierten (hr 3). planet radio ist die Nummer 1 der jungen Sender.

FFH-ohne-claim2011-smallHIT RADIO FFH legt auf nun 550.000 Hörer pro Stunde zu und ist mit deutlichem Vorsprung Marktführer unter den hessischen Radiosendern. FFH hat 26.000 Hörer (fünf Prozent) mehr Hörer als bei der letzten Media-Analyse im Juli 2012 und ist in Hessen mit 2,6 Mio. Hörern pro Tag der meistgehörte Sender. hr3 (376.000 Hörer pro Stunde) legt um 12.000 Hörer (3,3 Prozent) zu, der Abstand zum Marktführer hat sich vergrößert. planet radio hat mit 100.000 Hörern pro Stunde (793.000 Hörer/Tag) klar die Nase vorn vor hr-you.fm (75.000 Hörer). harmony.fm („Hessens Greatest Hits“) erreicht jetzt 23.000 Hörer pro Stunde und 183.000 Hörer pro Tag.

FFH-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth wird 60 (© FFH/Nopper)

FFH-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth  (© FFH/Nopper)

„Wir lieben Hessen. Das ist der Erfolgsfaktor unserer Radios”, sagt FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth. „Wir legen uns für unsere Hörer rund um die Uhr ins Zeug – um sie zu unterhalten, schnell zu informieren und wir wissen, wie Hessen tickt.“ Das 100köpfige Team im Funkhaus in Bad Vilbel und in den FFH-Studios in Kassel, Fulda, Gießen, Darmstadt und Wiesbaden, bemüht sich seit 24 Jahren um immer wieder neue Ideen in seinen Programmen, setzt auf Spontanität und Überraschendes. „Wenn der weiße Rauch im Vatikan aufsteigt, dann informieren wir die Hessen als Erste. Wir kreieren Highlights für unsere Hörer beim diesjährigen Hessentag in Kassel (Just White, Die Ärzte, Unheilig) genauso wie beim Wolkenkratzer-Festival am 25. und 26. Mai in Frankfurt. Mit FFH können die Hörer seit Januar im Internet die Landtags-Debatten in Wiesbaden verfolgen. FFH lädt seine Hörer immer wieder an außergewöhnliche Orte zu ‚Kleinsten Konzerten der Welt‘ ein – zum Beispiel mit dem Graf und Unheilig ins Kloster Eberbach, zu Teenieschwarm Justin Bieber an den Frankfurter Flughafen und Silbermond an den Silbersee nach Frielendorf bei Homberg/Efze.“

Die drei Programm-Teams der Radio/Tele FFH werden von Roel Oosthout (FFH), Marko Eichmann (planet radio) und Volker Willner (harmony.fm) geleitet. Die Programme der Radio/Tele FFH stehen im Wettbewerb mit den sechs Programmen des Hessischen Rundfunks (hr), fünf privaten Radiosendern (Energy Rhein-Main, Domradio, Radio Bob, Radio Teddy, Klassik Radio), sieben nichtkommerziellen Radioangeboten in Hessen sowie nach Hessen einstrahlenden Sendern.

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (Zusammenschluss von 260 Unternehmen aus Werbe- und Medienwirtschaft, darunter alle privaten und öffentlich-rechtlichen Radiosender) veröffentlicht zweimal im Jahr das Ranking der Radiostationen, die Media-Analyse (MA). Dafür wurden in ganz Deutschland 65.704 repräsentativ angelegte Interviews geführt.

Tags: , , , ,

 

Kommentar hinterlassen