Kultmoderator und Mitbegründer von DRS 3, François Mürner (FM), geht in Pension

Veröffentlicht am 03. Mrz. 2013 von unter Pressemeldungen, Schweiz

DRS_3_logo-smallAls Moderator kreierte François Mürner (“FM”) von 1974 bis 1978 die wegweisende Sendung «Musik aus London» auf DRS 1, die erste Pop/Rocksendung in der Deutschschweiz, die nicht nur Mainstream spielte. Die Kultsendung «Sounds!» auf DRS 2 produzierte und moderierte er von 1978 bis 1983 und 1983 war er Gründungsmitglied von DRS 3.

François Mürner Abteilung Programme Radio SRF (Bild: © SRF)

François Mürner Abteilung Programme Radio SRF (Bild: © SRF)

Mürner war Anchor und Leiter der DRS 3-Morgensendung «Vitamin 3» (1987 bis 1999). Doch der leidenschaftliche Radiomann war vielseitig: Er betätigte sich auch als Spiele-Erfinder – zum Beispiel des Kultspiels ABCDRS 3. Als Entwickler, Produzent und Leiter des Jugendsenders «Virus» amtete er von 1999 bis 2003. Nicht zuletzt sind es aber auch die mit Boris Blank in den 1980er-Jahren und mit «Idee und Klang, Basel» später produzierten DRS 3-Signete, mit denen François Mürner Jahrzehnte der populären und unterhaltenden Radiokultur für Millionen von Hörerinnen und Hörer prägte.

Im letzten Jahrzehnt seiner Karriere gab FM neben vielen weiteren Entwicklungsarbeiten sein Know-how weiter – zuerst als Moderationsleiter von DRS 3 (2003 bis 2009), zuletzt, von 2010 bis 2012, als Moderationsentwickler bei SRF, wo er über fünzig Top-Moderatorinnen und Moderatoren intensiv betreute und coachte.

Röbi Ruckstuhl, Bereichsleiter Radio bei SRF (Bild: SRF)

Röbi Ruckstuhl, Bereichsleiter Radio bei SRF (Bild: SRF)

Röbi Ruckstuhl, Bereichsleiter Radio bei SRF: «FM hat mit seinen Inhalten und seinem Stil Generationen von Hörerinnen und Hörern berührt und dem Radio wegweisende Impulse gegeben. Er hat bis heute nie nachgelassen, für ein frisches und attraktives Radioerlebnis zu sorgen, das die Menschen immer wieder von neuem zum Einschalten und Zuhören bringt.»

Francois Mürner: «Ich hatte eine fantastische Zeit bei SRF. Zuerst lernen, dann performen und zuletzt das Know-how weitergeben. Was will man mehr. Ein bisschen freie Zeit und eine neue Spielwiese. Die liegt ja vor mir. Some guys have all the luck.»

Über seine Pläne nach der Zeit bei SRF befragt, sagt Francois Mürner lachend: «Alles steht auf meiner Homepage www.francoismuerner.ch oder einfacher www.fmfm.ch

Quelle: SRF Medien News Detailinformation

 

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen