Ö3 hat jetzt über 300.000 Facebook-Fans

Veröffentlicht am 13. Feb. 2013 von unter Österreich

Im März 2009 wurde die offizielle Ö3-Fanseite auf Facebook von einem Schweizer Hörer gegründet, bis heute ist er Administrator der Ö3-Seite. Wegen des raschen Anwachsens der Fanpage übernahm aber bald Ö3 die Betreuung der Inhalte und ist seit damals über diesen Kanal kontinuierlich mit seinen Hörerinnen und Hörern in Kontakt. Kontinuierlich steigt auch die Zahl der Fans; gestern Abend wurde der 300.000ste Fan gezählt. Bezogen auf die Anzahl der Fans ist kein österreichisches Medium auf Facebook erfolgreicher als Hitradio Ö3.

Die folgende stets aktualisiert gehaltene Grafik von TRAXY.de zeigt den aktuellen Stand der erfolgreichsten Facebook-Fanpages von Radiosendern aus Deutschland. Österreich und der Schweiz.

FACEBOOK FANS TOP 10

Aktuelle Facebook Top 10 für Deutschland, Österreich und die Schweiz (Quelle: Traxy.de)

Aktuelle Facebook Top 10 für Deutschland, Österreich und die Schweiz (Quelle: Traxy.de)

Demnach rangiert Ö3 im internationalen Vergleich hinter dem Electronic Musicformat von sunshine live aus Deutschland, aber vor dem deutschen Jugendsender bigFM, dem österreichweiten Privatsender KRONEHIT, aber auch deutlich vor WDR 1LIVE, dem Marktführer in Nordrhein-Westfalen mit einer Reichweite von 3,3 Millionen Hörern “nur” 245.000 Facebook-Fans., und Antenne Bayern (230.000 Fans).

Ö3-Chef Georg Spatt (Bild: ORF/Hans Leitner)

Ö3-Chef Georg Spatt (Bild: ORF/Hans Leitner)

Beim Ö3-Hörerservice hat man sich daran gewöhnt, dass immer mehr Hörerinnen und Hörer soziale Netzwerke nutzen, um ihrem Lieblingssender etwas mitzuteilen. Neben Anrufen, SMS und E-Mails bekommt Österreichs meistgehörter Radiosender täglich zahlreiche Nachrichten von Hörerinnen und Hörern über soziale Netzwerke.

Dabei ist die Frage, ob der öffentlich-rechtliche Sender Ö3 Facebook verwenden darf, noch immer Gegenstand eines weltweit einzigartigen Rechtsstreits und beschäftigt derzeit aufgrund einer Beschwerde des ORF den Verfassungsgerichtshof, der sein Urteil noch im ersten Quartal dieses Jahres angekündigt hat. Das ORF-Gesetz verbietet nämlich explizit sonstige Kooperationen mit sozialen Netzwerken. Der ORF vertritt den Rechtsstandpunkt, dass die simple Nutzung von sozialen Netzwerken auch aus Gründen der Meinungsfreiheit noch keine Kooperation darstellt. “Wir haben und wollen keine kommerzielle Kooperation mit Facebook”, sagt Ö3-Chef Georg Spatt, “können aber auf die simple Nutzung von Facebook im Jahr 2013 nicht mehr verzichten. Dreht man uns diesem Kanal ab, ist das so, als würde man uns die Nutzung des Mobilfunks verbieten. Man kann das Rad der Zeit nicht mehr zurück drehen.”

Albert Malli (Bild: twitter.com)

Albert Malli (Bild: twitter.com)

Zu selbstverständlich haben sich die Hörerinnen und Hörer daran gewöhnt, mit Ö3 über diesen Weg zu kommunizieren. “Was uns die Hörerinnen und Hörer mitteilen wollen, hat sich kaum geändert: Lob und Kritik zum Programm und viele Musikwünsche erreichen uns über diesen Weg. Was die Postkarte in den Achtzigern war, sind heute Facebook & Co.”, sagt Ö3-Vizechef Albert Malli und Leiter Neue Medien. Es gibt heute keine Moderatorin oder keinen Moderator, der nicht im Studio auch Twitter oder Facebook geöffnet hat, um schon während der Livesendung direktes Feedback zu bekommen, aber auch zu geben.

Das erfolgreichste Ö3-Posting bisher war ein Streich der Schüler der Paul-Hahn-HTL in Linz, die aus Getränkekisten ein riesiges Tor vor die Schule gebaut haben. Mit diesem “HTL-Streich” wurden 233.148 Personen erreicht und 811.379 Page-Impressions gezählt. Die Hörerumfrage, ob es nun Weihnachtsmann oder Christkind heißen soll, erreichte 161.990 Personen, erzielte 419.773 Page-Impressions und brachte ein eindeutiges Ergebnis zugunsten des Christkindes. Viele Hörermeldungen schaffen es aus Facebook ins laufende Programm, etwa der größte Schneemann des Marchfelds mit über acht Metern, der Kärntner Pistenbullyfahrer in einer Schihalle in Großbritannien oder der Hörer, der den ÖSV-Adler Gregor Schlierenzauer in Polen am Flughafen getroffen hat.

Ö3-Chef Georg Spatt: “Ich möchte den 300.000sten Fan nützen, um mich bei allen Ö3-Facebook-Fans für die Millionen an Postings zu bedanken. Sie helfen uns jeden Tag, das beste Programm für die Ö3-Gemeinde zu machen.”

Quelle: HITRADIO Ö3

Link
https://www.facebook.com/oe3

Tags: , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen