2Day FM: Todesfall nach Scherzanruf

Veröffentlicht am 08. Dez. 2012 von unter Weltweit

2DAY FM, SydneyDer Todesfall einer Londoner Krankenschwester, die in einen Scherzanruf der australischen Radiostation 2Day FM verwickelt war, bestimmt derzeit die Schlagzeilen der weltweiten Presse. Auslöser ist 2Day, ein 1980 als eine von drei in Sydney lizenzierten UKW-Stationen gegründetes kommerzielles Sendeunternehmen des australischen “Today Network”.

  

Ein dort beschäftigtes Moderatorenpaar hatte sich in einem Telefonat als Mitglieder des britischen Königshauses ausgegeben. Der weibliche Teil des Duos, Mel Greig, erlangte vor ihrer Radiokarriere durch eine Reality-Fernsehshow Berühmtheit; ihr Kollege Michael Christian hatte wenige Tage zuvor noch eine Morgensendung einer Melbourner Lokalstation präsentiert. Das für die seit 1994 ausgestrahlte Sendung “Top 30 Countdown” aufgezeichnete Ferngespräch wurde zu bester Sendezeit verbreitet. Beide australischen Anrufer wurden inzwischen vorläufig suspendiert und ihre Social Media Auftritte offline geschaltet.

Southern Cross Austereo

Der von Southern Cross Media übernommene Eigentümer Austereo hat zudem die Werbezeiten der australischen Station für das gesamte Wochenende ausgesetzt, nachdem bereits einige Kunden ihre Aufträge storniert hatten. Auf der Startseite der Konzern-Homepage gibt CEO Rhys Holleran eine Stellungnahme ab.

Southern Cross Austereo Media Statement

Southern Cross Austereo (SCA) are deeply saddened by the tragic news of the death of nurse Jacintha Saldanha from King Edward VII’s Hospital and we extend our deepest sympathies to her family and all that have been affected by this situation around the world.

Chief Executive Officer Rhys Holleran has spoken with the presenters, they are both deeply shocked and at this time we have agreed that they not comment about the circumstances. SCA and the hosts have decided that they will not return to their radio show until further notice out of respect for what can only be described as a tragedy.

Doch die Radiostation in Sydney, die den Pressewirbel auslöste, ist bereits einschlägig vorbelastet. So wurden ihr nach einem Zwischenfall mit einer Vierzehnjährigen im Sommer 2009 bereits Bedingungen auferlegt. Während eines Lügendetektortests wurden dem Mädchen in der Livesendung “The Kyle and Jackie O Show” das Geständnis ihrer Vergewaltigung ausgepresst und anschließend mit dem Kommentar “Und, hattest Du weitere sexuelle Erlebnisse?” diskutiert.

Australian Communications and Media Authority

In einem weiteren Fall wurden der Familie eines behinderten Kindes 150.000 USD zugesprochen, die letztlich nur zu einem Drittel ausgezahlt wurden. Im Mai schließlich verwarnte die Aufsichtsbehörde ACMA (Australian Communications and Media Authority) die Station, nachdem Moderator Kyle Sandilands eine Journalistin beschimpft hatte.

 

Update vom 10.12.2012:
Die Moderatoren von 2Day FM haben heute ein TV-Interview gegeben:

Update vom 11.12.2012

2Day FM will den Hinterbliebenen alle Werbeeinnahmen bis Jahresende spenden:

Tote Krankenschwester: Sender sagt Familie 400.000 Euro zu

Weiterführende Informationen:
Verrücktes Telefon mit Schröder und Kretschmann
Das Ende der Telefonstreiche im Radio?
Royal Prank DJs Break Silence After Tragedy  

Links
2day FM Sydney
Southern Cross Austereo
ACMA verweist auf die Zuständigkeit des Lizenzinhabers
2Day FM auf twitter

 

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen