Digitalradio in NRW: Da waren’s nur noch vier

Veröffentlicht am 23. Nov. 2012 von unter Deutschland

RADIOSZENE-Meldung vom 31.10.2012

Die Karten in Nordrhein-Westfalen müssen neu gemischt werden. Die Zahl der privaten Bewerber für die neuen DAB-Kanäle im Landesmultiplex hat sich urplötzlich stark vermindert. Deshalb war eine ursprünglich auf den letzten Freitag terminierte Lizenzentscheidung erst gar nicht auf die Tagesordnung der LfM-Medienkommission gesetzt worden.

Wie aus dem Bewerberkreis zu erfahren war, hat der grösste Lizenzaspirant, die REGIOCAST, ihre Bewerbung für drei Spartenkanäle in Teilen zurückgezogen. Die Senderholding soll nur eine allgemeine Zulassung, aber nicht eine konkrete Zuweisung von Sendekapazitäten beantragt haben. Die REGIOCAST wollte dies auf RADIOSZENE-Anfrage nicht kommentieren, da es sich noch um ein laufendes Verfahren handelt.

Ganz aktuell soll jetzt auch die Neue Welle mit dem Programm Absolut Radio einen Rückzieher gemacht haben. Da waren’ s nur noch vier. Warum aber dann die gesamte Lizenz-Entscheidung trotzdem durch die LfM verschoben wurde, sei nicht zu verstehen, stöhnt ein verbliebener Lizenzbewerber. Zumal der DABplus-Betrieb nur als Pilotversuch mit Begrenzung Juli 2014 vorgegeben wurde.

Update vom 23.11.2012

In der heutigen LfM-Pressemeldung vom 23.11.2012 wurde nun indirekt bestätigt, dass die REGIOCAST und Absolut Radio ihre Bewerbungen für das DAB-Pilotprojekt in NRW zurückgezogen haben: sie sind nicht mehr in der Bewerberliste aufgeführt. Von ursprünglich 8 geplanten Programmen sind nur noch folgende vier übrig geblieben: Domradio, Mega Radio, “Kulturschocker” und Radio Impala. Die Meldung hier im Wortlaut:

Zuweisung von Übertragungskapazitäten im DAB+-Standard

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien (LfM) hat für die Verbreitung von privatem Hörfunk in digitaler Technik (DAB+-Standard) in einem Pilotversuch Übertragungskapazitäten folgenden Veranstaltern zugewiesen:

dem Bildungswerk der Erzdiözese Köln e. V. für das Programm „Domradio“
der Megaradio Bayern GmbH gemeinsam mit der rmc medien+kreativ Consult GmbH für die Hörfunkprogramme „Megaradio“ und „Kulturschocker“ sowie der PlexiMedia GmbH für das Programm „Radio Impala“.

In der Sitzung vom 23. November 2013 beschloss die Kommission unter dem Vorsitz von Dr. Frauke Gerlach, die entsprechenden Kapazitäten diesen Veranstaltern zuzuweisen, mit einer Laufzeit bis zum 31. Juli 2014. Damit werde, so Dr. Frauke Gerlach, auch in Nordrhein-Westfalen landesweiter privater Hörfunk im neuen digitalen DAB+-Standard möglich gemacht.

Die LfM hatte im Frühjahr 2012 entsprechende Kapazitäten ausgeschrieben. Auf diese Ausschreibung hatten sich sechs Antragsteller beworben. Später hatten zwei Veranstalter ihre Anträge zurückgezogen.

Verlängerung der Projektlaufzeit von „NRW digital“

Die Medienkommission der LfM hat unter Vorsitz von Dr. Frauke Gerlach beschlossen, die Laufzeit der Projektinitiative NRW digital bis zum 31. Dezember 2017 zu verlängern. Die Initiative besteht seit 2011 und hat die Aufgabe, den Digitalisierungsprozess zu begleiten, um die Chancen der neuen digitalen Medien zu verdeutlichen und zu fördern, gleichzeitig aber auch auf Risiken und Defizite hinzuweisen.
Mit der Tagungsreihe „digital & mobil“ will die LfM über Themen rund um die Digitalisierung mit Experten und interessierten Nutzern in den Dialog treten. In den Publikationen „Digitaltrends LfM“ und „Digitalkompakt LfM“ wird über aktuelle Trends und Entwicklungen der Digitalisierung informiert. Begleitend dazu gibt es auch Videos zu einzelnen Themen im LfM-YouTube-Kanal. Darüber hinaus begleitet die Initiative in Projekten neue technische Entwicklungen (wie z. B. die Einführung von LTE in NRW oder die Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung) und führt Forschungsprojekte im Themenfeld der Digitalisierung durch.

Update vom 29.08.2014: DAB+-Pilotprojekt in NRW: Medienkommission verlängert Frequenznutzung

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat außerdem die Nutzungserlaubnis für bestehende DAB+-Frequenzen für drei Hörfunkprogramme verlängert. Somit bleiben die Programme „domradio“ (Veranstalter: Erzdiözese Köln e. V.) und „Radio Impala“ (Veranstalter: Pleximedia GmbH) im Rahmen des laufenden Pilotprojekts weiterhin empfangbar. Die Verlängerungen gelten bis zum Ende des Projekts am 31. Dezember 2015. Des Weiteren behält die MEGA Radio Bayern GmbH die Möglichkeit zur Verbreitung des Programms „MEGA RADIO“.

Weiterführende Informationen

Digitalradio-Entwicklung in NRW: LfM verteilt DAB-Lizenzen
Privatradio NRW: 8 Radiosender hoffen auf DAB+ Lizenz
Sechs Bewerbungen für DAB+ in Nordrhein-Westfalen
Bitter Lemmer: DAB plus NRW = ?

 

Tags: , , , ,

Kommentar hinterlassen