Deutscher Radiopreis mit Udo Lindenberg – Grimme-Jury gibt weitere Nominierungen bekannt

Veröffentlicht am 17. Aug. 2012 von unter Deutschland

Sie gehören zu den herausragenden Moderatorinnen und Moderatoren im deutschen Radio und sind die Macher der besten Hörfunk-Comedys: Drei Wochen vor der Verleihung des Deutschen Radiopreises hat die Jury des Grimme-Instituts weitere Finalisten nominiert. Die Gewinner werden am 6. September in Hamburg gekürt.

Für die Gala, die bundesweit in Radio, Fernsehen und Internet übertragen und von Barbara Schöneberger moderiert wird, hat inzwischen auch die Musiker-Legende Udo Lindenberg einen Auftritt zugesagt – ebenso wie die Pet Shop Boys, UNHEILIG und prominente Laudatoren wie Nicolette Krebitz, Helmut Zierl und Johannes B. Kerner.

Udo Lindenberg: „Radio ist total wichtig, Radio ist easy, Radio geht total gut – das große Megaphon, das da rausgeht!”

Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender des Beirats Deutscher Radiopreis: „Radio und Udo: Stark wie zwei. Er gehört zum Radio wie die Reeperbahn zu Hamburg. Der Deutsche Radiopreis wird sein Heimspiel.“

Millionenfach verkaufte Alben, Hits wie „Horizont“, „Sonderzug nach Pankow“ und aktuell „Cello“ – in diesem Jahr einer der beliebtesten deutschen Songs im Radio – berühren Generationen von Musikfans und Radiohörern. Udo Lindenberg macht souverän „sein Ding“. Beim Deutschen Radiopreis stellt er seine neue Single „Das Leben“ vor und spielt gemeinsam mit Clueso eine exklusive Radiopreisversion von „Cello“.

Udo Lindenberg im Interview mit Alexander Schumacher (Radio Hamburg) und Kristina Bischoff (NDR 2). (Bild: NDR/Tine Acke)

Udo Lindenberg im Interview mit Alexander Schumacher (Radio Hamburg) und Kristina Bischoff (NDR 2). (Bild: NDR/Tine Acke)

Um die Auszeichnung für die Beste Comedy konkurrieren radio ffn (Jan Zerbst, „Die Welt in 30 Sekunden“), 104.6 RTL Berlins Hitradio (Arno Müller und Katja Desens, „Rache der Wartenden – die Morgencrew-Warteschleife“) und ANTENNE BAYERN (Mike Hager,„Die Nullingers“). Laudatorin ist die Schauspielerin Nicolette Krebitz.

In der Kategorie Beste Moderatorin können sich die LandesWelle Thüringen (Sina Peschke, „Der LandesWelle FrühstücksClub“), Radioeins (Anja Caspary, „Radio Affair”) und N-JOY (Nina Zimmermann, „N-JOY NEU“) Hoffnungen machen. Der Schauspieler Helmut Zierl wird die Trophäe überreichen.

In der Kategorie Bester Moderator gehen HIT RADIO FFH (Johannes Scherer, „Scherer spielt alles“), hr1 (Werner Reinke, „Reinke am Samstag“) und 98.8 KISS FM (Hans Blomberg, „Der KISS FM Morgenhans“) ins Rennen. Der Moderator Johannes B. Kerner würdigt den Preisträger. Johannes B. Kerner: „Es war längst überfällig, dass es einen Deutschen Radiopreis gibt – eine Wertschätzung für die wirklich besonderen Leistungen, die im Radio vollbracht werden.“

Johannes Scherer (Bild: FFH)

Johannes Scherer (Bild: FFH)

Radio/Tele FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: „Die Nominierung macht unser Team sehr stolz. Johannes Scherer steht für Schlagfertigkeit, präzises Nachfragen bei Interviews und Gesprächen, Kompetenz, eine freundliche und verbindliche Art, Gespür für die Lebenswelt seiner Hörer und vor allem Authentizität. Johannes Scherer bei HIT RADIO FFH hat all das und mehr: er ist und war kein Phrasen-Drescher, sondern eine Radio-Persönlichkeit. Das beweist er seit 18 Jahren den Radiohörern in Hessen. Tagtäglich. Wir freuen uns, dass er die Hessen bewegt und begeistert – und auch die hochklassig besetzte Jury des Deutschen Radiopreises.“ Johannes Scherer moderiert bei FFH im wöchentlichen Wechsel die Vormittags- und Nachmittagssendung und der Sender maßschneiderte für ihn die sonntägliche Musikshow „Scherer spielt alles“. Zusätzlich tourt Scherer seit mehr als zehn Jahren erfolgreich mit seinem mittlerweile dritten Comedy- und Kabarett Solo-Programm durch Hessen.

Werner Reinke (Bild: hr/Nicole Kohlhepp)

Werner Reinke (Bild: hr/Nicole Kohlhepp)

hr1-Wellenchef Martin Lauer sieht in der Nominierung Reinkes die Bestätigung für dessen leidenschaftliches Radiomachen: „Werner Reinke ist eine der profiliertesten Radiopersönlichkeiten in Hessen und darüber hinaus. Die Hörer lieben ihn für seine einzigartige, kompetente und humorvolle Präsentation. Bereits die Nominierung zum Deutschen Radiopreis ist eine schöne Bestätigung dafür. Jetzt hoffen wir natürlich auf die Auszeichnung am 6. September.“

Werner Reinke moderiert regelmäßig in hr1 die Sendung „Reinke am Samstag“, die von 9 bis 12 Uhr für zahllose Radiohörer zum festen Be-standteil des Wochenendes gehört. Seine Fans kennen ihn außerdem als Moderator der „hr1-Lounge“ am Donnerstagabend. Reinke, der seine legendäre Radiokarriere in den sechziger Jahren bei Radio Bremen begann, ist bereits seit 1973 einer der prägenden Stimmen des Hessischen Rundfunks, lange Zeit überwiegend in hr3, seit vier Jahren bei hr1. Der 66-Jährige moderierte etwa die “Hitparade International“ bis 1989 genau 777 mal. Insgesamt hat er schon mehr als 10000 Sendungen gemacht und dabei die größten Stars der Popmusik zu Gast gehabt: Von Neil Diamond bis Katie Melua, von Wolfgang Niedecken bis Tom Jones.

Schauplatz der Verleihung des Deutschen Radiopreises am 6. September in Hamburg ist der „Schuppen 52“ mitten im Hafen der Hansestadt. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen neben dem Grimme-Institut die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Quellen:
Deutscher Radiopreis
Hessischer Rundfunk
RADIO / TELE FFH

 

Tags: , , ,

 

Kommentar hinterlassen