Belgien: Studio Brussel ist Gewinner der neuesten Radiostudie

Veröffentlicht am 18. Feb. 2012 von unter Weltweit

In Flandern macht sich eine als Regionalangebot gestartete Station auf den Weg zur Marktführerschaft bei den 18-44jährigen Radiohörern: Das alternative öffentlich-rechtliche Jugendangebot Studio Brussel kann sich als eigentlicher Gewinner der flämischen Hörerstatistik der 3. Hörerbefragungswelle 2011 ansehen. Zwar hält sich das familiäre VRT Radio 2 mit 27,9% an der Spitze, gefolgt von Q-Music (14%), aber der Vorsprung zum 4. Platz (Hitstation VRT MNM “Music ‘n More” mit 9%) ist deutlich. Die Messungen des belgischen Centrum voor Informatie over de Media umfassen die Zeitspanne zwischen dem 27. August und dem 24. Dezember 2011. In dieser Zeit stieg der “StuBru”-Marktanteil von 10,7 auf 12,5%. Dieser bislang beste Wert in der Geschichte des Vlaamse Radio en Televisie-Ablegers ist zwar auch auf die weihnachtliche Wohltätigkeitsaktion “Music For Live” zurückzuführen, die sich in den Hörerzahlen spiegelt – dennoch ist er symptomisch für die wachsende Beliebtheit dieses Weltstadtproduktes.

Vom Stadtsender zum flämischen Lieblingsprogramm

Bereits 1983 startete das damalige BRT (Belgische Radio en Televisie) mit nur 50 Watt auf 102,8 MHz das flämische Programm für die EU-Stadt Brüssel. Es begann mit nur wenigen Sendestunden zu den Spitzenzeiten. Musik und Moderation waren im Brüsseler Studio von Anfang an betont alternativ gestaltet. Wegen des Frequenzgedränges in der Weltstadt wurde 1984 bis Herbst 1990 die Mittelwellenfrequenz 1512 kHz dazugeschaltet. Da die Abgrenzung zu den “Hitdudlern” Brüssels sehr erfolgreich verlief, wurde auch auf UKW die Sendezeit erweitert. Empfang war nun in ganz Flandern möglich. Dank des starken Mittelwellensenders wuchs auch in den Nachbarstaaten die Beliebtheit. Zum Ende eines jeden Jahres sorgt seit 1987 die “Zeitlose 100” mit Golden Odies für eine der beliebtesten Hörerhitparaden Europas.

Studio Brussel 1512 kHz

Ende 2002 wurde ein neues Logo eingeführt: Die Hochhaussilouette im Achtziger-Look machte einem modern-markanten Schriftzug auf rotem Hintergrund Platz. In Flandern hören 77% der Bevölkerung täglich Radio – für mehr als 600.000 Hörer ist das neue Logo täglicher Begleiter.

Vor über einem Jahr bediente sich Studio Brussel einer “facebook-Briefbombe”. Der Stunt liess auf der facebook-Fanseite des privaten Konkurrenten Q-Music den Namen des Senders STUDIO BRUSSEL erscheinen. Hier wird erklärt wie es funktioniert: Facebook Letterbomb by Studio Brussel.

 

*) Drei Mal pro Jahr veröffentlicht die CIM die Hörerzahlen der belgischen Radiosender. In jeder der drei Wellen werden ca. 8000 Tagebücher analysiert, in denen das Hörverhalten der letzten 7 Tage festgehalten werden. Jede Viertelstunde muss darin notiert werden, welche Radiosender gehört wurden. Die Teilnehmer werden über ein Face-to-Face Interview zu Hause befragt. Die Auswahl geschieht nach dem Zufallsprinizip bei allen Einwohnern über 12 Jahren.

Quelle:
Centrum voor Informatie over de Media

 

 

Tags: , , , , , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen