egoFM in Leipzig: Interview mit Tino Utassy (BCS)

Veröffentlicht am 25. Sep. 2011 von unter Deutschland

egFM in Leipzig über DVB-T (2): Mail-Interview mit Tino Utassy
Der BCS-Chef über egoFM an der Pleiße und die Rolle der Broadcast Sachsen GmbH

(Leipzig,  25.09.11 -br) Er war ein echter Hingucker, der Dreizeiler „Ego FM in Leipzig gestartet“, der Mitte September über die Branchenticker der deutschen Medienlandschaft ging. Bayern-basiertes Alternative-Radio für die sächsische Messemetropole? Über DVB-T? Ein interessanter Ansatz – Radioszene ist der Meldung nachgegangen.

Angefragt waren dabei die Sächsische Landesanstalt für Privatfunk und Neue Medien (SLM), die Broadcast Sachsen GmbH (BCS) und der Sender selbst. Eine erste Stellungnahme kam vom SLM-Geschäftsführer Martin Deitenbeck – bei der Frage nach den Inhalten verwies der aber auf die Veranstalter (siehe weiter unten).

Tino Utassy (Bild: BCS-Sachsen)

Tino Utassy (Bild: BCS-Sachsen)

Während egoFM in der dritten Septemberwoche dazu aber noch schwieg, meldete sich am 23. September die BCS zu Wort. In seinen Antworten ließ Tino Utassy wissen, was sein Unternehmen mit der DVB-T-Neuaufschaltung von egoFM in Leipzig zu tun hat, und welche Ziele damit verbunden sein könnten. Utassy ist der Geschäftsführer der Broadcast Sachsen GmbH (BCS). egoFM wird intern als „Schwestersender“ der BCS gehandelt.

RADIOSZENE:  Herr Utassy, seit 15. September ist egoFM auch in Sachsen über Antenne zu hören – warum haben Sie sich für eine Ausstrahlung im Freistaat zwischen Elbe und Pleiße entschieden?

Utassy: Aus zahlreichen E-Mails und Anrufen wissen wir, dass das Programm in Leipzig sehr beliebt ist und viele Fans hat. Deshalb haben wir uns für eine Ausstrahlung entschieden. Außerdem passt das alternative Musikformat von egoFM wunderbar zu einer modernen Großstadt wie Leipzig.

RADIOSZENE: Es gibt unterschiedliche Angaben – wo genau ist egoFM in Sachsen über Antenne zu empfangen?

Utassy: egoFM ist über DVB-T im Großraum Leipzig zu empfangen. Informationen über die weiteren Verbreitungswege, wie beispielsweise über Satellit, finden Sie auf der Senderhomepage.

RADIOSZENE: Mit dem Neustart des Digitalradios wäre eine Verbreitung über DAB+naheliegend gewesen – warum DVB-T?

Utassy: Wir haben uns entschieden, das Programm als Pilotprojekt im DVB-T Programmbouquet der BCS Broadcast Sachsen anzubieten. In diesem wird bereits Radio Leipzig ausgestrahlt.

RADIOSZENE: Was kann der sächsische Hörer von egoFM erwarten? Warum sollte er sich für egoFM interessieren?

Utassy: egoFM bietet den Hörern ein alternatives Musikformat. Im Programm laufen die Songs, bevor sie den Sprung in die Charts schaffen. egoFM unterscheidet sich somit deutlich von AC-Pogrammen.

RADIOSZENE: Wird das Programm von egoFM im Freistaat nur ausgestrahlt oder soll es auch inhaltlich eine Orientierung in Richtung Sachsen geben?

Utassy: Die inhaltliche Ausrichtung werden wir mit steigender Akzeptanz der Hörer weiter entwickeln. Der Lokalbezug steht allerdings nicht im Vordergrund, sondern die Musik.

RADIOSZENE: Was erwarten Sie von der egoFM-Präsenz im sächsischen Äther?

Utassy: Wir wollen so das Programm noch bekannter machen, mehr Menschen ansprechen und neue Hörer gewinnen.

___________________________________________

egoFM in Leipzig: Drei Fragen an Martin Deitenbeck (SLM) 

(Leipzig,  22.09.11 -br) Der junge, bayerische Alternative-Sender „Ego FM“ ist jetzt auch in der Messestadt zu empfangen. Man höre und staune: nicht über DAB+, sondern über DVB-T. Informationen über die Hintergründe dieses überraschenden Programmzuwachses gibt es bislang kaum. Wir haben uns seit Bekanntwerden am Freitag um ein wenig Aufklärung bemüht. Während wir noch auf die Stellungnahmen von egoFM und „Radio Leipzig“ warten, hier einige erste Sätze zum Thema von Martin Deitenbeck, dem Geschäftsführer der Sächsischen Landesanstalt für Privatrundfunk und neue Medien, SLM.

Martin Deitenbeck (Bild: SLM)

Martin Deitenbeck (Bild: SLM)

RADIOSZENE: Herr Deitenbeck, Ego FM in Sachsen über DVB-T oder nur in Leipzig – es gibt unterschiedliche Angaben, was können Sie zur kürzlich bekannt gewordenen Ausstrahlung von Ego FM im Freistaat sagen?

Deitenbeck: Das Hörfunkprogramm egoFM wird in Leipzig über eine lokale DVB-T-Kapazität (Kanal 31) verbreitet. Eine sachsenweite Verbreitung über DVB-T findet nicht statt.

RADIOSZENE: Testbetrieb oder gekommen, um zu bleiben – wie lange ist die Verbreitung von Ego FM im sächsischen/hiesigen DVB-T geplant?

Deitenbeck: Das Hörfunkprogramm egoFM wird in rechtlicher Verantwortung der Radio Leipzig 91 Punkt 3 BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG (Veranstalterin) verbreitet. Gemäß der von der SLM erteilten Zulassung ist die Veranstalterin berechtigt, ein Programmbouquet mit bis zu vier Hörfunkprogrammen zu verbreiten, darunter ein Jugendprogramm mit der Kernzielgruppe der 14 bis 20-Jährigen. Die Zulassung wurde der Veranstalterin für den Zeitraum von acht Jahren erteilt.

Zum Funkhaus Leipzig (Bild: Bernd Reiher)

Zum Funkhaus Leipzig (Bild: Bernd Reiher)

RADIOSZENE: Was hat der Veranstalter in Sachen Programm angekündigt – bleibt es auch in der sächsischen DVB-T-Version beim bekannten egoFM oder sind auch inhaltlich Schritte in Richtung Sachsen geplant?

Deitenbeck: Die inhaltliche Ausgestaltung des Programms ist grundsätzlich eine autonome Entscheidung der Veranstalterin, soweit sich die Programmgestaltung im Rahmen der geltenden Gesetze und der erteilten Zulassung bewegt. Die Frage nach der inhaltlichen Ausrichtung des Programms auf Sachsen sollte daher von der Veranstalterin beantwortet werden.

Die beiden Interviews führte Bernd Reiher

„Ego FM – Endlich unter uns“ im Netz:
www.egofm.de

 

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen