Bundestagsabgeordnete macht Praktikum beim Radio

Veröffentlicht am 06. Aug. 2011 von unter Deutschland

Politik auf Sommerpfaden: Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe zum Tagespraktikum bei „Radio blau“

Sommer, Sonne, Strand statt Akten, Plenum und Sitzungsmarathon? Diese Urlaubs-Regel gilt auch für Politiker, für alle aber nicht. Mancher, wie der sächsische Medienminister Beermann, erholen sich zum Beispiel beim Pilgern. Andere mischen sich direkt unters Volk, um an der Basis zu erfahren, wie die Welt außerhalb des politischen Elfenbeinturmes tickt.

Daniela Kolbe (SPD) Foto: Anke Jacob

Daniela Kolbe (SPD) Foto: Anke Jacob

Günther Baaske ist einer von denen, die die Ferienzeit gerne für solch einen Seitenwechsel nutzen. Der brandenburgische Sozialminister arbeitet in dieser Sommerpause für ein paar Wochen im Altenheim.

Eine andere ist die Leipziger Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe. Sie macht an einigen ihrer freien Tage eine einwöchige Praktika-Tour. Zum Auftakt ihrer jeweils eintägigen Stippvisiten war sie am 1. August mit der Leipziger  Polizei unterwegs. Eine Woche später assistiert sie am 8. August den messestädtischen Bürgerfunkern von „Radio blau“.

Vom Mittag bis zur Abendschau wird die SPD-Frau an diesem zweiten Augustmontag im Funkhaus in der Paul-Gruner-Straße zu Gange sein. Von 13.00 bis 20.00 Uhr wird sie dabei unter anderem einen Einblick in die Funktionsweise eines freien Radios erhalten, radiojournalistische Grundkenntnisse vermittelt bekommen und sich als Moderatorin probieren.

Außerdem ist am Nachmittag ein Gespräch mit dem Radiovereins-Vorstand geplant. Thema: Die aktuelle Situation des Senders. Denn: Die finanzielle Lage ist weiterhin desaströs. Von den 2011 insgesamt für Sende- und Leitungskosten benötigten rund 24.000 Euro scheinen derzeit gerade einmal knapp 15.000 Euro gesichert.

Politiker im Journalistenbetrieb, das ist mitunter von einem zweischneidigen Schwert nicht weit entfernt. Den Radiomachern scheint der Arbeitsbesuch der Oppositions-Politikerin von der Spree nicht unangenehm. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Daniela Kolbe Radio blau für ihre Sommer-Praxistour ausgewählt hat und sich einen Eindruck davon machen will, wie unsere Ehrenamtlichen tagtäglich eigenverantwortlich, selbstorganisiert und unentgeltlich ein engagiertes und abwechslungsreiches Programm produzieren“, heißt es vom Vereinsvorsitzenden Andreas March.

Kolbe selbst zu den Hintergründen ihrer Praktika-Tour: „Ich möchte mir auf diese Weise einen umfassenderen und realistischen Einblick in den Arbeitsalltag der Menschen in Leipzig verschaffen. Außerdem können durch die Beteiligten auf Probleme und Missstände direkt hingewiesen werden und ich mich dann auf politischem Wege für eine Verbesserung einsetzen.“

Politisch wird Kolbe allerdings auch schon am Montag bei „Radio blau“ tätig sein – in der letzten Stunde ihres Tagespraktikums ist sie bis 20.00 Uhr als Interviewgast der Magazinsendung „Aktuell“ vorgesehen. Die gebürtige Schleizerin wird dabei unter anderem über ihre Arbeit im Bundestag und als Vorsitzende der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ sprechen.

Laternen-Werbung in Leipzig (Bild: Bernd Reiher)

Laternen-Werbung in Leipzig (Bild: Bernd Reiher)

Über das freie Radio in Leipzig: „Radio blau“ versteht sich als „das nichtkommerzielle Lokalradio“ in der Messestadt. Laut Sender werden derzeit 49 Stunden Programm pro Woche von 150 Aktiven gestaltet. Die Bürgerfunker sind montags bis freitags von 18.00 bis 23.00 Uhr sowie am Wochenende von 12.00 bis 24.00 Uhr auf UKW 99,2, 94,4 und 89,2 MHz sowie im Kabel und per Stream zu hören. Ihre Frequenz teilen sie sich mit dem Jazz-, Klassik- und Filmmusiksender „Apollo Radio“. Der hatte bis Ende 2009 auch die Sende- und Leitungskosten der freien Radiomacher mit übernommen.

Die Weigerung der „Apollo“-Macher, diese Vereinbarung fortzuführen, führte daraufhin bei „Radio blau“ zu Finanzierungsproblemen. Wegen nicht bezahlter Sendeleitungen wurden die Signale schließlich ab dem 17. April 2010 für einige Wochen nicht auf die Antennen geschickt. 2010 und 2011 ist die Stadt Leipzig mit „einmaligen“ Geldspritzen zu Hilfe geeilt.

Radio blau im Netz:
www.radioblau.de

 

Kommentar hinterlassen