Radiotest 1. Halbjahr 2011: Wien ist anders

Veröffentlicht am 28. Jul. 2011 von unter Österreich

Ö3 und KRONEHIT, der reichweitenstärkste ORF-Sender und das größte Privatradio haben Grund zum Feiern. Ö3 hat in der werberelevanten Zielgruppe seinen Markanteil von 42%* gehalten, die Tagesreichweite ist leicht auf 48% gestiegen. Für KRONEHIT sind die bundesweiten Zahlen noch besser: 9% Marktanteil in Österreich. Das ist nach 8 % im vorangegangen Halbjahr ein neuer Rekordwert. Die Tagesreichweite ist von 13,1 auf 13,4% gestiegen. Auch das ein neuer Spitzenwert.

Ganz ungetrübt dürfte die Freude bei KRONEHIT und auch bei Ö3 aber nicht sein. Denn eine Problemzone haben beide Sender: Wien. In der Bundeshauptstadt haben beide Sender Hörer verloren: Der Marktanteil von Ö3 hat innerhalb eines halben Jahres von 41 auf 37% nachgegeben, die Tagesreichweite ist von 35,4 auf 34,6 gesunken. Auch KRONEHIT musste Federn lassen, mit 10% im zweiten Halbjahr 2010 noch zweistellig muss man sich nun mit 8% begnügen. KRONEHIT ist mit diesem Wert allerdings weiterhin privater Marktführer in Wien. Die Tagesreichweite sinkt von 11,8 auf 8,7%.

Dass KRONEHIT trotz der Zahlen in Wien österreichweit zulegen konnte, hat es vor allem den Niederösterreichern zu verdanken. Im zweitgrößten Bundesland steigt der Marktanteil von 11 auf 14% und mit 19,6% ist KRONEHIT bei der Tagesreichweite erstmals knapp an der 20%-Marke vorbeigeschrammt.

Auch das zweite große jung positionierte Privatradio, ENERGY, verliert in Wien. Der Marktanteil sinkt von 10 auf 7%, die Tagesreichweite von 12,5 auf 10,4. In Salzburg kann ENERGY hingegen zulegen. Beim Marktanteil im Verbreitungsgebiet von 8 auf 12 und bei der Tagesreichweite von 10,8 auf 14,9.

Auch die beiden direkten ENERGY-Konkurrenten, KRONEHIT und Welle 1, haben in Salzburg zum Teil deutlich zugelegt. Ein Sieg für die jungen CHR und Hot AC Formate. Die älter positionierte Antenne Salzburg sinkt hingegen von 16 auf 13% Marktanteil. Die Antenne Steiermark kann ihre ohnehin schon hohe Tagesreichweite weiter steigern und liegt nun bei 24,7%. Der Schwesternsender in Kärnten kann diesen Wert mit 25% sogar noch übertreffen. Auch im Ländle kann die Antenne bei Marktanteil und Tagesreichweite zulegen.

In Oberösterreich liegt Life Radio mit 15% Marktanteil und 17,5% Tagesreichweite auf gewohnt gutem Niveau, allerdings dicht bedrängt von KRONEHIT mit 17% Tagesreichweite. In Tirol kann Life Radio leicht zulegen.

Arabella konnte sich in Wien nach einem wenig berauschenden 2. Halbjahr 2010 wieder steigern und erreicht 6% Marktanteil. 88.6 verliert etwas an Tagesreichweite und kommt auf 6 %, der Marktanteil bleibt mit ebenfalls 6% stabil. Radio Wien steigert seinen Marktanteil wieder auf 13%, verliert aber bei der Tagesreichweite.

Wenig Verschiebungen gibt es zwischen den öffentlich-rechtlichen und den privaten Sendern. Der ORF kommt bundesweit auf einen Marktanteil von 68%, nach 69% im vorangegangen Halbjahr. Im Gegenzug legen die Privaten von 29 auf 30% zu, fast ein Drittel davon kommt mittlerweile von KRONEHIT.

Große Verschiebungen oder Überraschungen sind ausgeblieben. Ein Trend ist aber deutlich zu erkennen. Die Privaten regionalen Marktführer in den Bundesländern, wie etwa die Antennen in der Steiermark oder in Vorarlberg, können ihre Positionen halten oder sogar ausbauen, auch das klar positionierte KRONEHIT, legt schon wie in den Halbjahren davor, weiter zu. In diesem Umfeld wird es für kleinere Sender zunehmend schwieriger ihre Positionen halten zu können. Eine weitere Marktbereinigung, sprich ein zweites bundesweites Radio, ist deshalb nur noch eine Frage der Zeit.

(*alle Werte in diesem Artikel beziehen sich auf Hörer 14-49 Jahre; Montag bis Sonntag)

Link-Tipp:
Alle Pressemeldungen der Radiosender zum Radiotest 1. Halbjahr 2011

Tags:

 

Kommentar hinterlassen