Erstes trimediales Projekt deutscher und französischer Medien: „Paris-Berlin – Kerstin et Baptiste auf Sommertour“

Veröffentlicht am 22. Jul. 2011 von unter Pressemeldungen

Saarländischer RundfunkEine deutsch-französische Reportagereise

Saarländischer Rundfunk Federführer des Projekts

Co-Produktion von Radio France, WDR, SWR, Deutschlandradio/Deutschlandfunk und SR

Mit einer besonderen Programmaktion will der Saarländische Rundfunk in diesem Sommer gemeinsam mit weiteren ARD-Landesrundfunkanstalten und Radio France auf die besondere Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen im vereinten Europa hinweisen.

Kerstin Gallmeyer (Saarländischer Rundfunk) und Baptiste Schweitzer (Radio France) haben in den vergangenen Wochen auf einer gemeinsamen Reportagereise durch Deutschland und Frankreich mit vielen Menschen gesprochen und festgehalten, was Deutsche und Franzosen derzeit am meisten bewegt, was sie eint und was sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.

Das Projekt „Paris-Berlin – Kerstin et Baptiste auf Sommertour“, angeschoben durch den SR, ist ein trimediales Projekt der Deutsch-Französischen Hörfunkkommission (DFHK) mit dem Schwerpunkt Hörfunk. Während der Reise der beiden Reporter ist auch ein Blog entstanden (www.paris-berlin-tour.eu) sowie eine Fernsehsendung, die im SR Fernsehen ausgestrahlt werden wird. Es ist die erste trimediale, grenzüberschreitende Programmaktion dieses Ausmaßes.

Die Serie der entstandenen Hörfunkbeiträge wird in der ersten Augustwoche, ab Montag, 1. August, in Deutschland und bereits seit vergangener Woche in Frankreich ausgestrahlt. Es handelt sich um eine Co-Produktion von Radio France (RF), Westdeutschem Rundfunk (WDR), Südwestrundfunk (SWR) Deutschlandradio/Deutschlandfunk und dem Saarländischen Rundfunk (SR), der als federführender Sender die Organisation und multimediale Umsetzung des Projekts übernommen hat.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist sagte: „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, unter der Federführung des SR ein grenzüberschreitendes Projekt solchen Ausmaßes auf die Beine zu stellen, das in beiden Ländern nachhaltig gefördert und begleitet wird. Der Blick über die Grenze zu den luxemburgischen, belgischen, vor allem aber auch zu den französischen Nachbarn war und ist für den SR ein wichtiges Anliegen. Er ist Bestandteil des Lebens der Saarländerinnen und Saarländer. Deshalb gehört es auch zur Kernkompetenz des SR, der französischste Sender in Deutschland zu sein und seine Kompetenz in Sachen europäische Integration in die ARD einzubringen. Das zeigt sich täglich in allen Programmen, aber auch in den zahlreichen deutsch-französischen Kooperationen des SR, etwa dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis. „Paris-Berlin“, dieses äußerst ambitionierte Projekt, an dem große französische wie deutsche Medienpartner des öffen tlich-rechtlichen Rundfunks gleichermaßen beteiligt sind, unterstreicht diese Kompetenz des Saarländischen Rundfunks. Ich freue mich schon jetzt auf die Entdeckungen und Überraschungen des deutsch-französischen Reporterduos Kerstin Gallmeyer und Baptiste Schweitzer bei ihrer Tour durch Deutschland und Frankreich.“

Jean-Luc Hees, Präsident von Radio France, sagte:„Dieses Projekt ist aus unserem gemeinsamen Willen entstanden, die deutsch-französische Freundschaft mit Leben zu erfüllen, und es leistet einen wichtigen Beitrag, um das gegenseitige Verständnis gerade vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse noch weiter zu vertiefen.“

Das deutsch-französische Reporter-Tandem war unter anderem in Berlin/Neukölln und Paris/Champigny-sur-Marne unterwegs, um das Thema Integration von Migranten zu beleuchten. Ferner ging es um die Euro-Krise und die Protestkultur in beiden Ländern, die Rolle der Frau, das Thema Kultur/Musik, die Draufsicht auf die Atomfrage, um typische Klischees auf beiden Seiten und vieles andere mehr.

Auf deutscher Seite steht die Reportagereise unter der Überschrift: „PARIS-BERLIN – Kerstin und Baptiste auf Sommertour.“ In Frankreich lautet der Titel: „PARIS-BERLIN – regards croisés, deux pays, deux reporters, les mêmes questions.“

Begleitet wurden die beiden Radioreporter von der SR-Videojournalistin Susanne Kirchhofer, die die Reportagereise in bewegten Bildern festgehalten hat. Ihre Beiträge werden unter anderem am Montag, 8. August, 18.50 Uhr, im Vorabendprogramm des SR Fernsehens in der Sendung „direkt dabei“ zu sehen sein.

Im Hörfunk laufen die Beiträge beim Saarländischen Rundfunk (auf allen Wellen) und bei allen deutschen Co-Partnern in der Morgenschiene.

Darüber hinaus ist für das Projekt eine eigene zweisprachige Internetseite eingerichtet worden, die unter der Adresse www.paris-berlin-tour.eu aufgerufen werden kann. Auf ihr haben Kerstin Gallmeyer und Baptiste Schweizer bereits während ihrer Reise die wichtigsten Eindrücke zusammengefasst. Ab August werden dort alle Hörfunk- und Fernsehbeiträge auch via Internet zu hören und zu sehen sein.

Es ist das erste Mal, dass mehrere ARD-Anstalten und Radio France eine solch grenzüberschreitende Programmaktion von Anfang an trimedial geplant haben. Der Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks Hans-Günther Brüske bedankt sich deshalb ausdrücklich bei den aufgeführten Partnern für ihre Bereitschaft, ein solches Projekt zu unterstützen.

 

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen