Der 90elf-Audioladen: Großer Sport für kleines Geld

Veröffentlicht am 13. Okt. 2009 von unter Deutschland

90elf. Dein Fußball RadioSeit dem 13. August 2008 auf Sendung, beweist 90elf, dass Fußball mehr ist als 90 Minuten auf dem Platz. Fußball ist immer, so das Credo von Deutschlands erstem Fußball-Radio, das an 7 Tagen 24 Stunden nur ein Thema kennt. Klar, dass neben dem Herzstück des Senders, der Live-Berichterstattung, viel weiterer attraktiver Content rund um den Fußball von Deutschlands größter Audio- Fußballredaktion produziert wird. Ein Umstand, den die Macher von 90elf mit dem 90elf-Audioladen (www.Audioladen.com) nun als weiteres Angebot etablieren wollen. Projektmanager Christoph Kruse erklärt wie.

RADIOSZENE: Herr Kruse, wie viele Minuten Bundesliga-Infos hat ihr Team eigentlich schon in über einem Jahr „on air“ produziert?

Kruse: Ich denke, dass wäre schon ein sehr, sehr langes Fußball-Wochenende, wenn man das alles am Stück hören würde. Jeden Spieltag produzieren wir ja allein 18 Vor- und Nachberichte, dazu ja immer alle 612 Spiele der Bundesliga und zweiten Bundesliga live. Dazu stehen wir mit unserem Programmkonzept ja auch für „24/7-Fußball-Infos“, das heißt tagsüber gibt’s bei 90elf täglich in unserem Infoprogramm mindestens vier „frische“ Beiträge pro Sendestunde. So kommt einiges an Inhalten zusammen. In Deutschland dürften wir damit, neben den öffentlich-rechtlichen Sendern, sicher die größte Fußball-Audioredaktion haben.

RADIOSZENE: Und diese bieten Sie nun auch anderen Stationen an?

Kruse: Richtig. Dies und noch viel mehr. Bei Fußball-Berichterstattung handelt es sich schließlich um Premium-Inhalt, dessen Herstellung gerade für kleine Sender so gut wie nicht zu leisten ist. Eine Sportredaktion vorzuhalten, die auf unserem Niveau produziert, wäre betriebswirtschaftlich für die meisten Sender unsinnig. Fußball im Programm haben, möchte hingegen fast jeder Radiomacher. Genau dieses Problem lösen wir.

Christoph_Kruse_90elf02

RADIOSZENE: Wie genau?

Kruse: Indem wir ein absolut unkompliziertes Online-Shop-System aufgebaut haben: den 90elf-Audioladen. Fast alle Beiträge, die wir produzieren, stehen dort unter audioladen.com als Download zur Verfügung. Ein Beispiel: Ein Lokalsender, der den Nachbericht zum Auswärtsspiel seiner lokalen Bundesligamannschaft senden möchte, legt sich den passenden Beitrag in den Warenkorb, bezahlt, und wenige Minuten nach Abpfiff ist er bereits on air. Natürlich ohne 90elf-Verpackung, so dass er voll auf die Sportkompetenz des jeweiligen Senders einzahlt. Aber natürlich gibt es auch weitere Aspekte wie beispielsweise Trainerwechsel, die auch in den Morningshows im ganzen Land immer wieder diskutiert werden – wir haben alle Themen sehr zeitnah von professionellen Redakteuren aufbereitet direkt im Audioladen.

90elf_startseiteRADIOSZENE: Wer kommt dafür genau in Frage und mit welchem Budget muss man planen?

Kruse: Es gibt viele Interessierte: Lokalsender, die die große Welt des Sports für einen kleinen Preis ins Programm heben möchten oder auch landesweite Sender, die jedoch über keine eigene Sportredaktion verfügen und dennoch ihren Hörern Deutschlands beliebteste Sportart bieten wollen. Aber natürlich denken wir auch an den wachsenden Markt der Internet- und Webradios, welche neben guter Musik auch auf qualitative Entertainment-Inhalte nicht verzichten wollen. Gerade text- und bildlastige Webportale können sich durch spannende Audio-Features zudem multimedial aufwerten, ohne dass sie auf fast unbezahlbare Bewegtbild-Inhalte zurückgreifen müssen. Im Gegensatz dazu sprechen wir beim Audioladen von Preisen, die sich ab 25 Euro pro Beitrag bewegen. Und natürlich bieten wir auch besondere Rabatt-Pakete an, dann wird der einzelne Download noch günstiger.

RADIOSZENE: Was gibt es darüber hinaus?

Kruse: Wir bieten des Weiteren auch einen individuell konfektionierten Live-Tore-Audioticker an. Unsere Korrespondenten sind bei Live-Spielen immer am Ball und liefern die Ergebnisse direkt in das jeweilige Sendesystem des Radiopartners. Das ist einzigartig. Und wir sind sehr flexibel: Für einige Senderpartner haben wir bereits unterschiedliche Inhalte realisiert. Wenn also bereits Ideen existieren, ob nun im Radio oder für Webseiten, dann sind wir mit Rat und Tat zur Stelle und werden kundenindividuelle Wünsche natürlich gern umsetzen.

RADIOSZENE: Was ist ihr Ziel für den 90elf-Audioladen?

90elf_audiouebersichtKruse: Im Prinzip das Gleiche, wie für 90elf: Wir wollen zur Audio-Quelle Nr.1 in Sachen Fußball werden. Natürlich geht es dabei zum einen um die Entwicklung dieses neuen Erlös-Modells. Zum anderen, und das möchte ich mindestens genauso betonen, möchten wir aber auch insgesamt das völlig unterrepräsentierte Thema „Fußball zum Hören“ stärken. Es kann doch nicht sein, dass nur diejenigen in der Regel Fußball im Programm haben, dies sich leisten können, weil sie von öffentlichen Geldern profitieren. Wir wollen hier insofern auch ein Stück weit Chancengleichheit herstellen.

RADIOSZENE: Herr Kruse, vielen Dank für das Gespräch.

Link:
90elf-Audioladen

Tags:

 

Kommentar hinterlassen