VPRT-Analyse zur Mediennutzung in Deutschland 2017

Veröffentlicht am 01. Feb. 2018 von unter Deutschland

Der audiovisuelle Medienkonsum war im vergangenen Jahr die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Das gilt insbesondere für Radio und Fernsehen, die mit 7 Stunden täglicher Nutzung mit großem Abstand meistgenutzte Medien in Deutschland sind. Gleichzeitig werden audiovisuelle Inhalte zunehmend auch online genutzt. Audio- und Videostreaming lagen 2017 bereits bei rund einer Stunde täglicher Mediennutzung, das entspricht zwei Dritteln der gesamten medialen Internetnutzung.

Bild: ©Tanawat Pontchour/123RF.com Hinzu kommt die Nutzung weiterer audiovisueller Medien, etwa Videogames, Kino oder die CD und DVD, mit nochmals knapp einer Stunde pro Tag. Damit lag die audiovisuelle Mediennutzung 2017 insgesamt bei rund 9 Stunden täglich (Vorjahr: 8,5 Stunden) und erreichte ein neues Rekordniveau. Dies geht aus der VPRT-Mediennutzungsanalyse hervor, die der Verband heute auf Basis von Drittquellen publiziert hat.

Dr. Harald Flemming (Foto: obs/Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT))

Dr. Harald Flemming (Foto: obs/VPRT)

Dr. Harald Flemming, Geschäftsführer des VPRT: “Die Zahlen dokumentieren eindrucksvoll die gesellschaftliche Relevanz der audiovisuellen Medien in Deutschland. Radio- und TV-Programme spielen eine enorm wichtige Rolle im Lebensalltag der Menschen und sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der Vielfalt in unserem Land.”

Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung und für den Bereich Markt- und Geschäftsentwicklung im VPRT verantwortlich: “Die Deutschen verbringen mehr Zeit denn je mit dem Konsum von audiovisuellen Medieninhalten. Damit wächst auch die wirtschaftliche Bedeutung dieser Medien. Die audiovisuelle Medienwirtschaft gehört bereits zu den wichtigsten Wirtschaftssektoren und Arbeitgebern in Deutschland und Europa.”

Mediennutzung in Deutschland 2017: Radiohörer in Deutschland

Die durchschnittliche tägliche Fernsehnutzung lag 2017 in der Gesamtbevölkerung ab 3 Jahren bei 3 Stunden und 41 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 43 Minuten), in der Zielgruppe der über 14-Jährigen waren es 3 Stunden und 58 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 59 Minuten) [1]. Mit Radiohören verbrachten die Deutschen ab 14 Jahren 2017 werktäglich 3 Stunden und 12 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 10 Minuten) [2]. Im durchschnittlichen Tagesverlauf war Radio von morgens bis in die frühen Abendstunden das meistgenutzte Medium, am Abend ist dann Fernsehen das meistgenutzte und reichweitenstärkste Medium. Die Internetnutzung blieb im gesamten Tagesverlauf relativ stabil [3].

Mediennutzung in Deutschland im Tagesverlauf 2017

2017 schauten 91,8 Prozent der Deutschen ab 3 Jahren regelmäßig fern [1], 92,6 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren hörten regelmäßig Radio [2] und 78,1 Prozent der Deutschen ab 10 Jahren nutzten regelmäßig das Internet [4]. Die jeweiligen Tagesreichweiten betrugen im Fernsehen 68,2 Prozent, im Radio 78,1 Prozent und im Internet 49,7 Prozent.

Mediennutzung in Deutschland 2017: Anteile am Medienzeitenbudget

Medienangebote im Internet wurden 2017 1 Stunde und 29 Minuten von den 14- bis 69-Jährigen (Vorjahr: 1 Stunde und 19 Minuten bei den ab 14-Jährigen) genutzt. Davon entfielen mit rund 58 Minuten (Vorjahr: 37 Minuten) bereits knapp zwei Drittel (65 %) auf die Nutzung von Onlinevideo und Musikstreaming/MP3. Weitere Formen der audiovisuellen Mediennutzung, wie Kino, Videospiele, DVD/BluRay und CDs, lagen gemeinsam bei 50 Minuten (Vorjahr: 43 Minuten) täglicher Nutzung [5].

Mediennutzung in Deutschland 2017: Anteile am Internetzeitbudget

[1] Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) in Zusammenarbeit mit GfK
[2] ag.ma, ma 2017 Radio II und ma 2016 Radio II
[3] VUMA Touchpoints 2018
[4] Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF), Daily Digital Facts 2017
[5] SevenOne Media, forsa – Media Activity Guide 2017 und 2016

Download (PDF):
VPRT-Mediennutzungsanalyse in Deutschland

 

 

Kommentar hinterlassen