Radio hinter Gittern: National Prison Radio in Großbritannien

Ein Vortrag erhielt auf der Next Radio Conference in London den größten Applaus: Carl Cattermole präsentierte das britische National Prison Radio.

1994 wurde der Chef des Gefängnisses in Feltham (West-London) durch vermehrte Suizide von Insassen alarmiert. Zwei Bürger des Ortes, Roma Hooper and Mark Robinson, hatten daraufhin die Idee, Gefangene durch Produktion eigener Radiosendungen zu beschäftigen. Mit Radio Feltham in West-London entstand das europaweit erste Gefängnisradio. Es passte zu den Insassen: 800 männliche Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren. Dies war einer der Anlässe für die Gründung der Prison Radio Association und die Gründung des ersten landesweiten Gefängnisradios, National Prison Radio.

Prison Radio Brixton (Bild: ©2016 Prison Radio Association)

Im November 2007 startete Electric Radio Brixton. Sogar Mick Jones (ehemaliges Mitglied der Punkgruppe The Clash) und Folkrock-Legende Billy Bragg wurden vom Ruf des Electric Radio Brixton angelockt und traten zur Eröffnung live auf. Der Erfolg des Projekts brachte der Prison Radio Association bis heute zehn SONY Awards ein!

Zwei Jahre später startete Electric Radio Brixton gar neu als landesweit und ganztags ausgestrahltes National Prison Radio. Es ist nicht nur Beschäftigungstherapie, sondern wichtige Informationsquelle zu zahlreichen Themen des Freiheitsentzugs. Die Morgensendung erhielt 2012 einen SONY-Award und in Wunschsendungen können Angehörige musikalisch Kontakt zu den Insassen aufnehmen. Die Sendung “Face to Face” sorgt für Gedankenaustausch mit Opfern. Drei zugesprochene Preise zeigen, wie gut dies gelingt!

2012 wurde National Prison Radio Station des Jahres und produzierte erste Shows sogar für die BBC. Einige Gefängnisse steuern zum Programm eigene Sendungen bei. Ein Jahr später konnte das landesweite Programm bereits in 100 britischen Gefängnissen gehört werden. Eigene Podcasts ergänzten von nun an das Angebot.

Neue Studios in Surrey wurden im April 2014 bezogen, während im November Umbauten in Brixton beendet werden konnten. Die Sendungen blicken aber immer wieder auch über die Gefängniszellen hinaus: Ende Juni 2017 erinnerte ein Bericht für die BBC an einen afrikanischen Prinzen, der einen der größten Welthits schrieb: Prince Nico Mbarga verfasste den Song “Sweet Mother” im Jahre 1976. Mit 13 Millionen verkauften Exemplaren übertraf das Meisterwerk sogar die Verkaufserfolge der Beatles! Trotz afrikanischer Coverversionen blieb das One Hit Wonder in Europa weitgehend unbekannt!

Video: Books in Prison – Carl Cattermole with National Prison Radio

Weiterführende Informationen