Radiofestivals: Musik bindet, Musik verbindet

Veröffentlicht am 11. Sep. 2017 von unter Deutschland, Musik

Mit Ende der Sommer- und Ferienzeit läuten zahlreiche Sender traditionell die umsatzstarke Herbstsaison mit publikumswirksamen Musik-Festivals ein. Vorbild ist das “SWR3 New Pop Festival“, das sich über Jahrzehnte hinweg zu einem international anerkannten Premium-Event entwickelt hat. 

Stars for Free 2017Wenn der Sommer seine letzten Runden dreht tauschen die Hörfunker das Sendestudio mit den großen Konzertbühnen und laden ein zu einer ganzen Serie massenattraktiver Events. Den Anfang machte die RTL-Senderfamilie: unter der Dachmarke Stars For Free veranstalteten auch in diesem Jahr die Programme 104.6 RTL Berlin, Hitradio RTL Sachsen, Radio Brocken in Sachsen-Anhalt sowie Antenne Niedersachsen exklusive Musikfestivals, bei denen rund 70.000 Besucher gezählt wurden. Zum Hauptstadtevent am 26. August pilgerten alleine 17.000 Hörer zur Berliner Kindl Bühne Wuhlheide, auf der sich mit Welshly Arms, Adel Tawil, Lena oder Wincent Weiss ein geballter Teil derzeit angesagter Interpreten angekündigt hatte. Das Gratis-Open-Air-Konzert in Berlin fand bereits zum 21. Mal statt.

Fritz-DeutschPoeten (Bild: rbb)

Fritz-DeutschPoeten (Bild: rbb)

Deutsche Mischung zu kleinen Preisen

Diverse weitere Klassiker unter den Radiofestivals steigen unter öffentlicher-rechtlicher Regie. Wie beispielsweise das vom rbb-Jugendradio FRITZ zum achten Mal organisierte Konzerterlebnis FRITZ Neue DeutschPoeten am 1. und 2. September im Berliner IFA-Sommergarten. Bei vergleichsweise überschaubaren Ticketpreisen hatte der Sender unter anderem mit Jennifer Rostock, Madsen, Philipp Poisel, Prinz Pi oder DAT ADAM ein facettenreiches Künstleraufgebot auf die Bühne gestellt.

Aditya Sharma (Bild: ©rbb/Stefan Wieland)

Aditya Sharma (Bild: ©rbb/Stefan Wieland)

Nach zwei sehr gut besuchten Tagen zog FRITZ-Musikchef Aditya Sharma ein positives Fazit: „Die ‘FRITZ-DeutschPoeten 2017‘ waren ein voller Erfolg für uns. Es sind insgesamt zehn Künstler über zwei Tage verteilt aufgetreten, die Stimmung im vollen IFA-Sommergarten war durchweg hervorragend. Ob fest etablierte Stars oder Nachwuchsmusiker – alle Bands und Musiker haben uns tolle Auftritte beschert. Der Headliner am Samstag, Philipp Poisel, ist sogar am Anfang des Tages überraschend unter einem anderen Namen aufgetreten (Kings of Ludwigsburg). Wir haben das gesamte Event über die zwei Tage im Radio und als Video-Live-Stream übertragen, die Videos sind auch eine Woche lang auf www.fritz.de zu sehen. Für uns als Programmmacher ist es zudem unbezahlbar, unseren Hörerinnen und Hörern persönlich zu begegnen. Und zu guter Letzt: Die Qualität eines Festivals hängt bekanntlich immer auch von den Besuchern ab, und hier müssen wir unseren Gästen vor Ort ein besonderes Kompliment aussprechen: Die Fans haben die ’FRITZ Deutschpoeten‘ zu dem schönen und entspannten Musikfestival gemacht, das es ist.“

Neues entdecken, Bewährtem begegnen

Der Musikverantwortliche des Potsdamer Jugendradios setzt bei der Auswahl des Künstlerangebots gezielt ein Ausrufezeichen pro deutschsprachiger Szene: „Die ’FRITZ Deutschpoeten‘ sind ein Festival, das sich auf die Fahne geschrieben hat deutschsprachige Musik zu unterstützen. Dabei suchen wir eine Mischung aus bekannten und unbekannteren Musikern und Bands, die einerseits gut zu uns als Radioprogramm passen und andererseits eine Abbildung aktueller Strömungen in der Popmusik darstellen. Im Ergebnis sind das deutschsprachige Bands, die von jungen Menschen gehört werden und stilistisch den Bereichen Pop, Rock und Hip-Hop zuzuordnen wären. Eine stilistische Vielfalt live auf einer Bühne zu zeigen, so dass der Festival-Besucher stets Neues entdeckt und trotzdem Bewährtem begegnet, gehört explizit zur Zielstellung der Line-Up-Findung. FRITZ vom rbb hat traditionell einen sehr hohen Anteil von Pop- und Rockmusik aus Deutschland im Programm. Geschätzt ein Drittel des gesamten Programms tagsüber besteht aus Künstlern aus Deutschland, über ein Viertel davon ist auch deutschsprachig. Die deutschsprachige Popmusik hat in den vergangenen Jahren allgemein eine Renaissance erlebt – mittlerweile gibt es kaum einen Musikstil, bei dem es keine Künstler gibt, die auf Deutsch singen. Diese Tatsache kann man sehr gut in den deutschen Album-Charts beobachten, wo der Anteil hiesiger Produktionen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen ist. Wir sehen es als Programmauftrag an, diesem Umstand nachzukommen und die in unserer Zielgruppe gehörten Musikstile über gute Songs abzubilden.“

Radio-Konzerte 2017 - Fritz-DeutschPoeten (BIld: @rbb)

Radio-Konzerte 2017 – Fritz-DeutschPoeten (BIld: @rbb)

Auch bei Radio FRITZ schätzt man die Strahlkraft von Radiokonzerten beim Publikum weiter unverändert hoch ein. Aditya Sharma: „Für uns sind Radiokonzerte unerlässlich. Musik live zu erleben, ist zwar geschichtlich betrachtet immer etwas Besonderes gewesen, aber der Besuch eines Konzerts der Lieblingsband oder Lieblingsmusiker nimmt an Bedeutung zu. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, diese nachgefragten Live-Erlebnisse im Radio zu präsentieren, damit viele, die aus unterschiedlichen Gründen nicht selbst daran teilhaben können, trotzdem über ihr Radio an diese gemeinschaftlichen Erlebniswelten angeschlossen bleiben. Wir achten bei der Auswahl also insbesondere auf die Relevanz der Künstler, und die Exklusivität der Events. In der Regel übertragen wir entweder ausverkaufte Konzerte, besonders exklusive Events, oder Festivals.“

Mit NEW POP Festivals auf Hörerfang

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Gregor Friedel (Bild: ©Stephanie Schweigert)

Überhaupt zeigen ARD-Sender bei der programmlichen Ausrichtung ihrer Festivals immer mehr Herz für inländische Künstler und Newcomer – im Idealfall sogar für beides. Das renommierteste nationale Radiofestival findet in Baden-Baden statt. Dort feiert das über die Sendergrenzen hinaus bekannte “SWR3 New Pop Festival“ vom 14. bis 16. September seine 23. Auflage. Wieder einmal haben die Organisatoren um den neuen SWR3-Musikchef Gregor Friedel ganze Arbeit geleistet: Mit Rag’n’Bone Man, Alice Merton, Wincent Weiss, JP Cooper, Kaleo, Anne-Marie, Alma, The xx, Lola Marsh und Welshly Arms steht erneut ein gelungener Mix der erfolgreichsten Saison-Newcomer auf den Bühnen der badischen Kurstadt.

SWR 3 New Pop-Festivals

Die rund 20.000 verfügbaren Tickets waren binnen weniger Tage vergriffen. Musik-Fans können aber auch ohne Eintrittskarten das Festival vor Ort ausgiebig miterleben: alle Auftritte werden via Videoleinwand in der mondänen „Kurhausmuschel“ live übertragen. Dazu gibt es bei freiem Eintritt Unplugged-Konzerte auf einer Live-Bühne vor dem Kurhaus. In der “SWR3 New Pop City Baden-Baden“ laufen zudem öffentliche Star-Talks mit den Festivalkünstlern, die “SWR3 Live-Lyrix“ im Museum Frieder Burda und Vieles mehr. Das sonst eher beschauliche Baden-Baden rollt in der Innenstadt im wahrsten Sinne wieder den roten Teppich aus und lädt zu Mitternachtsshopping, die Clubs der Stadt locken mit “Party-Nächten“, bei denen SWR3-Moderatoren und DJs „for free“ auflegen. Das Erste, das SWR Fernsehen, 3Sat und ONE sorgen bundesweit für die begleitende TV-Berichterstattung.

Back To The Roots: Anastacia als “Pioneer Of Pop” geadelt

Anastacia (Bild: SWR)

Anastacia (Bild: SWR)

Beim vorweggenommenen Höhepunkt des Festivals, dem „Special“ am Donnerstagabend, wird die US-amerikanische Sängerin Anastacia in diesem Jahr im Festspielhaus als “SWR3 Pioneer Of Pop“ ausgezeichnet. Eine Würdigung mit Symbolcharakter – startete die Deutschland-Karriere der Künstlerin  vor vielen Jahren just beim Baden-Badener “New Pop“. „Die beispiellose Laufbahn von Anastacia begann in Deutschland 2000 beim ‘SWR3 New Pop Festival‘ mit ihrem umjubelten Konzert im Theater“, so SWR3-Musikchef Gregor Friedel. „Nach weltweit über 30 Millionen verkauften Tonträgern kehrt sie jetzt zurück nach Baden-Baden und zum ‘SWR3 New Pop Festival‘, um den ‘Pioneer of Pop 2017‘ zu erhalten. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Karriere von Anfang an begleiten konnten und dass sich dieses Jahr mit der Verleihung im New Pop Special der Kreis schließt.“

Heute folgen die Künstler noch immer gerne der Einladung zu Radiokonzerten. So bieten beispielsweise die Bühnen in Baden-Baden im alt-ehrwürdigen Theater, im Kurhaus sowie im noblen Festspielhaus der Stadt Musikern wie Publikum zudem ein außergewöhnliches Ambiente und brilliante Klangerlebnisse. In Zeiten knapper werdender öffentlich-rechtlicher Kassen offerieren die Sender den auftretenden Künstlern und deren Plattenlabels als Ausgleich für eine vergleichsweise geringe Gage flankierende Marketingmaßnahmen und reichlich Airplay für ihre Tonträgerveröffentlichungen.

Florian Ziesmer (Bild: SONY MUSIC)

Florian Ziesmer (Bild: SONY MUSIC)

Für die Musikfirmen besitzen die Festivals innerhalb ihrer Planungen als Top-Veranstaltungen höchste Priorität. Florian Ziesmer, Director Audience Management International bei Sony Music: „Radiofestivals wie das ‘SWR3 New Pop‘, ‘NDR2 Soundcheck Live‘ und ‘RTL Stars For Free‘ sind im Streamingzeitalter DIE Plattform für uns Talente einem interessierten Publikum zugänglich zu machen, das noch kein Fan des Künstlers ist, sondern bisher nur auf einen Titel aufmerksam wurde. Livekonzerte ermöglichen es Künstlern neben ihren Singlehits wirklich in Erscheinung zu treten. HörerInnen der Sender vertrauen auf die passende Wahl der Redaktion und nehmen deren Empfehlung dankbar an. Eine Chance, die eine selber organisierte Show nur eingeschränkt bietet. Daher genießen diese Events einen ungebrochen hohen Stellenwert für uns“.

NDR 2  Soundcheck Festival punktet beim norddeutschen Radiopublikum

Fred Schoenagel (Bild: NDR)

Fred Schoenagel (Bild: NDR)

Rund 400 Kilometer nördlich von Baden-Baden präsentiert NDR 2 mit dem “NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival 2017“ zeitgleich in Göttingen ein weiteres großes Newcomer-Event. Auch hier haben die Cheforganisatoren Fred Schoenagel und Alexandra Wolfslast für die Festivalbesucher und Hörer ein rundes Paket auf die Beine gestellt. Ein mit dem „New Pop“-Festival in Teilen vergleichbares Künstleraufgebot pendelt zwischen der Universitätsstadt und Baden-Baden – und spart damit allen Beteiligten viel Geld.

NDR2 Soundcheck Neue Musik Festival

Seit der Premiere im Jahre 2012 haben sich die Abläufe eingespielt – “Soundcheck“ ist inzwischen beim Publikum etabliert, das Ereignis ein absolutes Premium Event im Veranstaltungsjahr der Vierländeranstalt. NDR 2-Musikchef und stellvertretender Programmleiter Fred Schoenagel sieht “Soundcheck“ weiter im Aufwind: „Das Festival läuft in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal. Die größte spürbare Veränderung der letzten Jahre betrifft die Außenbühne und das Rahmenprogramm. Mittlerweile ist die ‘Citystage‘ direkt vor die Stadthalle auf den Albaniplatz gezogen und hat eine Besucherkapazität von 6.000 Menschen. Neben Interviews, Unplugged Sessions und der Live-Übertragung aus den Venues, werden zusätzlich hochkarätige Newcomer in Livekonzerten vorgestellt. In diesem Jahr werden die Künstler LP, RAZZ, Johnnyswim, Joseph J Jones und Lotte dort kostenlose Konzerte spielen. Deutlich spürbar ist auch die Akzeptanz des Festivals in der Stadt. Ein festes Rahmenprogramm der Göttinger Clubs hat sich mittlerweile etabliert. Zahlreiche Geschäfte in der City integrieren das Festival visuell in ihren Verkaufsflächen und bieten Sonderaktionen an. Die NDR 2-Hörer haben das Festival ebenfalls als festen Bestandteil in der Region verinnerlicht. Das ist ablesbar an den sehr guten Verkaufszahlen der Konzerte. Die Zahlen, die insbesondere der NDR Ticketshop generiert sind über die Jahre stetig gewachsen.“

Konzert-Atmosphäre beim NDR2 Soundcheck (Bid: ©NDR)

Konzert-Atmosphäre beim NDR2 Soundcheck (Bid: ©NDR)

Neben den 60-minütigen Einzelkonzerten von Clueso, JP Cooper, Kaleo, Alma, The xx, Alice Merton, Zak Abel, Alex Aiono und Welshly Arms widmet NDR 2 seine Abschlussveranstaltung auch in diesem Jahr wieder der „Musikszene Deutschland“. Fred Schoenagel: „Wir haben beim Finale in der Lokhalle sechs Künstler verpflichtet: Amanda, Wincent Weiss, Stereoact, SDP, Alle Farben und Adel Tawil. Eine gute Mischung zwischen etablierten Acts und Newcomern. Alle Einzelkonzerte werden live gestreamt, und sind über unsere Homepage abrufbar. Die Audiomitschnitte der Konzerte werden außerdem bei NDR 2 in der Sendung ‘NDR 2 Soundcheck live‘ im Laufe der folgenden Monate ausgestrahlt. Die Finalshow wird live im Radio übertragen und eine 90 minütige Zusammenfassung wird zeitversetzt im NDR Fernsehen am selben Abend um 1.00 Uhr gezeigt.

Intensive Künstlersichtung im Vorfeld

Bei allen Festivals spielt die Auswahl der auftretenden Künstler eine entscheidende Rolle. Auch daher beginnt die Suche nach einem attraktiven Line-Up bereits lange vor der Veranstaltung – frei nach der alten Sepp Herberger-Weisheit: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Fast über ein Jahr fahnden die Musikredakteure der Programme in Bestenlisten, Clubs und bei einschlägigen Festivals nach Newcomern mit höchst kreativem Potential. Was nicht immer einfach gelingt, so muss das musikalische Programm eines Künstlers ein erwartungsfrohes Publikum während eines Konzerts live über 60 Minuten schon restlos überzeugen. Daher nehmen sich die Verantwortlichen bei der Suche viel Zeit. Musikexperte Fred Schoenagel zu den Auswahlkriterien: „Sind die Titel eines Künstlers oder einer Band vielversprechend und Programmkompatibel schauen wir uns die Künstler live an. Hier entscheiden Livequaltäten und natürlich auch potentielle weitere Singles die Auswahl. Vielversprechende Newcomer werden auch beim ‘Eurosonic Festival‘ in Groningen oder beim ‘Reeperbahnfestival‘ begutachtet. Wir sichten hier schon sehr früh Künstler und Bands. Letztlich ist aber die Akzeptanz und Erfolg der Single entscheidend, ob ein Act für ein Einzelkonzert auf dem Festival in Betracht kommt. Das Line-Up für das Festival spiegelt natürlich Trends wieder. Singer Songwriter waren lange im Kommen (wie Ed Sheeran, Passenger oder Tom Odell). Jetzt setzen viele Künstler auf die Kombination mit DJ’s.”

Welshly Arms (Bild: ©PeterLarson)

Welshly Arms (Bild: ©PeterLarson)

“Aber auch klassische Bands wie Kaleo oder Welshly Arms sind unbestreitbar am Radio erfolgreich und gehören damit auf dieses Festival. Bei noch unbekannten Künstlern wie Alex Aiono oder Zak Abel waren wir davon überzeugt, dass sie enormes Potenzial haben und haben sie sehr früh verpflichtet. Ein weiterer ‘Trend‘ ist an einer beeindruckenden Zahl von Youtube-Aufrufen ablesbar, die diese Künstler jetzt schon generieren. Es ist aber auch das berühmte ‘Bauchgefühl‘ entscheidend. Bei Alice Merton zum Beispiel waren wir einfach sehr früh von der Single überzeugt und haben sie als einer der ersten Radiostationen auf die Playlist genommen und für Göttingen verpflichtet.“

Unverzichtbarer Bestandteil zur Markenbildung

Thomas Jung (Bild: ©SWR)

Thomas Jung (Bild: ©SWR)

Zwischenzeitlich unterstützen auch zahlreiche Partner und Sponsoren wie Audi oder Warsteiner die Radiofestivals. Den organisatorischen Aufwand bei der Ausrichtung der Veranstaltung für seinen Sender bezeichnet SWR3-Programmchef Thomas Jung als „groß”. Dennoch sind Musikevents zwischenzeitlich unverzichtbarer Bestandteil zur Markenbildung der Programme und sorgen für eine dauerhafte Hörerbindung an den Sender. Thomas Jung: „‘New Pop‘ oder die ‘Hautnah‘-Konzertreihe beispielsweise sind bei den Hörern heiß begehrt. Das ‘SWR3 New Pop Festival‘ könnte 4 bis 5 Mal ausverkauft werden, so groß ist die Ticketnachfrage. Um die 300 Plätze bei einem ‘SWR3-Hautnah‘-Konzert bewerben sich regelmäßig bis zu 50.000 Fans. Die Hörerinnen und Hörer nehmen dreistündige Anfahrten in Kauf, um die  Stars auf den SWR3-Bühnen in besonderer Atmosphäre 60 Minuten lang zu erleben. Musik bindet, Musik verbindet. Deshalb sind wir im Sendegebiet über den SWR3 Club auch ein beachtlicher Event-Veranstalter, mit 300 bis 400 Events pro Jahr. Wir holen die Fans einerseits zu uns und gehen andererseits dorthin, wo wir neue Nutzer für die Markenwelt von SWR3 begeistern können. Konzerte, Festivals, Party-Reihen, Comedytouren und Stadtfeste sind hier besonders wichtig, weil wir viele Menschen mit emotionalen Produkten erreichen können.“

Tags: , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen