Tutzinger Radiotage 2017: Hörbar Glaubwürdig

Veröffentlicht am 09. Aug. 2017 von unter Event-Tipps

Die 13. Tutzinger Radiotage 2017 finden vom 10. bis 12. September 2017 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger statt. In der multimedialen Unterhaltungs- und Informationsflut verblassen immer weiter die Grenzen zwischen den Mediengattungen. Nach dem Motto: „Wir müssen überall sein, wo die Hörer sind“, mischen auch die Radiosender längst kräftig auf den neuen Plattformen mit, die durch Social Media und das Internet entstanden sind. Dagegen blieben Angriffe auf die Wort- und Audiokompetenz des Radios bisher überschaubar.

Das ändert sich gerade.

Radiomacher dürfen die neue Audiokonkurrenz nicht unterschätzen! Musikstreamingdienste experimentieren plötzlich mit Wortformaten, neue Podcastformen entstehen, Facebook bietet nun auch Live-Audio an und traditionelle Printmedien drängen mit erheblichem finanziellen Engagement und eigenen Teams in den Audiomarkt. Sie alle buhlen um die Gunst der Ohren potentieller Radiohörer. Nicht nur zum Nebenbeihören, sondern mit Einschaltimpuls.

Tutzinger Radiotage 2017 jetzt hier über Twitter verfolgen: #tura17

Was tun gegen die neue Konkurrenz? Wie Relevanz, Glaubwürdigkeit und Empathie des Radios verteidigen? Möglicherweise durch die Besinnung auf seine traditionellen Stärken. Es wird Zeit für eine Qualitätskontrolle des Kernproduktes Radio. Deshalb werden auf den 13. Tutzinger Radiotagen folgende Fragen gestellt: Wie ehrlich (authentisch) kommunizieren wir? Wie gründlich recherchieren wir? Wie reagieren wir angemessen in Krisensituationen und auf populistische Phrasen? Wie spannend erzählen wir – mit welchen neuen Präsentationsformaten? Wo setzen wir noch Themen? Wie nah sind wir tatsächlich der Lebenswirklichkeit unserer Hörer?

Bei der Lösung der Fragen bieten die Tutzinger Radiotage einen bewährten Mix an Experteninputs, Teilnehmerdiskussionen in den Workshops und Trainern aus den Bereichen Audioproduktion, Interview- und Moderationscoaching.

Das Vorbereitungsteam der Tutzinger Radiotage 2015. (Bild: © Sebastian Haas)

Das Vorbereitungsteam der Tutzinger Radiotage 2015. (Bild: © Sebastian Haas)

WORKSHOP 1

Blasenfrei senden? Populisten im Interview

Kann man gezielter Desinformation und falschen Behauptungen im Interview entgehen? Es ist schon bei den üblichen Verbandsvertretern, Lobbyisten und Politikern schwierig und wird es erst recht, wenn die Gesprächspartner bewusst mit Fake News arbeiten. Was tun, wenn der Interviewpartner Moderatoren- oder Reporterfragen immer nur scheinbar beantwortet, aber nie konkret? Welche Desinformationstechniken gibt es und wie werden sie eingesetzt? Wie erkennen wir sie, wie gehen wir mit ihnen um? Kann das noch live funktionieren? Unser Ziel: Von konkreten Erfah- rungen lernen, konkrete Fragen und Vorgehensweisen entwickeln – im Umgang mit einem schwer fassbaren Phänomen.

WORKSHOP 2

Ohren aufbohren. Neue Erzähler im Radio.

Und plötzlich ist Hören „sexy, in und total angesagt“. Seit „Serial“, einem amerikanischen Serienpodcast, ist klar: Auch Audio kann süchtig machen. Die Hörserie wurde millionenfach herunter geladen, diskutiert und nachgeahmt. Ihr Erfolgsgeheimnis: Erzählerische Nähe, gekonnte Dramaturgie, Liebe zum Sound. Doch Serial ist nur einer von vielen Podcasts, die mit neuem Ton und Sound Erfolg haben. Und wir Radiomacher können davon lernen. Was und wie, will dieser Workshop klären. Wir stellen die Trends vor, entwickeln Konzepte für Podcasts, probieren neue Erzählweisen aus und produzieren Mini-Audios mit neuem Klang.

Interessierte an diesem Workshop sollten auf jeden Fall ihre eigene Ausrüstung (Laptop mit Schnittprogramm und Aufnahmegerät) dabei haben. Wer schon eigenes Audio-Material zu einer Geschichte hat, darf das gerne mitbringen.

Tutzinger Radiotage

Tutzinger Radiotage

WORKSHOP 3

Machen, was geht?
Neue Techniken – neue Verantwortung.

Aktuelle technische Entwicklungen stellen RadiomacherInnen vor neue ethische Herausforderungen. Längst lesen Roboterstimmen Nachrichtentexte. Doch VoCo beispielsweise, der Prototyp eines Audio-Editors von Adobe, geht einen Schritt weiter und wandelt Text in Stimmen von echten Menschen um – ein Photoshop für Audiodateien. Amazons Alexa hegt ähnliche Ambitionen. Was bedeutet das für Radio und ZuhörerInnen? Wie stellen wir in Zukunft fest, was echt ist und was nicht? Gefährden Audio-Programme die Glaubwürdigkeit des Radios? Wir testen neue Techniken und diskutieren ihre Einsatzmöglichkeiten in der „Redaktion 2030“.

Referentinnen und Referenten (bereits zugesagt)

  • Dr. Uwe Krüger, Universität Leipzig
  • Ine Dippmann, Mitteldeutscher Rundfunk, Dresden Reinhard Krol, Moderationstrainer und Coach, Berlin Sven Preger, Westdeutscher Rundfunk
  • Christian Alt, Bayerischer Rundfunk
  • Markus da Gloria Martins, Pressesprecher der Münchner Polizei
  • Gudrun Riedl, stellv. Leiterin BR24, Bayerischer Rundfunk
  • Daniel Bouhs, ZAPP, Norddeutscher Rundfunk Katharina Thoms, freie Journalistin und Filme- macherin (u.a. für SWR Studio Tübingen)
  • Lennart Hemme, Redakteur und Moderator, Radio Emscher-Lippe

Seminarleitung und Team

  • Dr. Michael Schröder, Akademie für Politische Bildung Daniel Fiene, „Antenne Düsseldorf“, rponline
  • Florian Schwinn, freier Redakteur und Moderator hr2 kultur, Frankfurt am Main
  • Inge Seibel-Müller, freie Journalistin und Medienberaterin, Hamburg
  • Sandra Müller, freie Journalistin, www.radio-machen.de

ORGANISATORISCHE HINWEISE

Zielgruppe

Programmverantwortliche, RvD und CvD, erfahrene Reporter(innen) sowie Redakteurinnen und Redakteure in privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern.

Konzept

Der Workshop richtet sich an Programmmacher(innen) in privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern.

Kosten

Die Tagungsgebühr beträgt 95 Euro (ohne Übernachtung 50 €) und ist am Anreisetag zu bezahlen. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernimmt die Akademie. Fahrtkosten werden nicht erstattet. Die Tagung wird nanziell unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Bonn, Fachbereich Multimedia / Journalistenprogramm

Tagungsort

Akademie für Politische Bildung Buchensee 1
82327 Tutzing www.apb-tutzing.de

Tagungssekretariat

Alexandra Tatum

Tel.: +49 8158 256-17
Fax: +49 8158 256-51 a.tatum-nickolay@apb-tutzing.de

Beginn am Sonntag, 10. September 2017, um 15 Uhr (Anreise ab 14 Uhr) und Ende der Tagung am Dienstag, 12. September 2017, um 12.30 Uhr mit einem Mittagessen.

Weiterführende Informationen

Tags:

 

Kommentar hinterlassen